Condor führt Langstreckenarife nur mit Handgepäck ein

Seit nun mehr zwei Jahren ist es in sehr günstigen Economy Class Tarifen auch auf der Langstrecke schon nicht mehr üblich, dass man ein Gepäckstück kostenlos aufgeben darf. Besonders auf den Nordatlantikstrecken bieten inzwischen alle drei großen Allianzen (Star Alliance, SkyTeam und oneworld) reine Handgepäcktarife an. Auch die Lufthansa Gruppe hat diesen Sommer reine Handgepäckstarife eingeführt.

Nun zieht Deutschlands beliebtester Ferienflieger nach und auch Condor führt auf Langstrecken Tarife nur mit Handgepäck ein. Bisher gab es diese „light Tarife“ ohne Aufgabegepäck nur auf der Kurzstrecke.

Condor passt sich damit den Marktverhältnissen an und begründet diesen Schritt so:

„Mit der Erweiterung des Economy Light-Tarifs auf unser Fernstreckenprogramm bieten wir insbesondere preisbewussten Kunden günstigere Preise an, wenn sie auf Gepäck und persönlichen Check-in am Flughafen verzichten. Wir wollen so noch mehr Kunden die Möglichkeit geben, mit Condor in die Ferne zu fliegen“, so Jens Boyd, verantwortlich für Revenue Management und Distribution in der Thomas Cook Group Airline.

Condor light Tarif auf der Langstrecke

Bereits seit dem 16. Oktober lassen sich bei Condor reine Handgepäckstarife auf Langstrecken buchen. Die Einstiegspreise liegen hier bei 199 Euro pro Strecke, was aktuell noch den bisherigen, günstigsten Tarifen entsprochen hat. Allerdings kann man durchaus hoffen, dass auch Condor in diesen Light Tarifen sehr günstige Angebote auflegen wird, wie wir es auch bei den großen Allianzen gesehen haben.

Wer dennoch einen Koffer bei einem gebuchten Light Tarif aufgeben möchte, muss 59,99 Euro pro Strecke und Gepäckstück bezahlen. Etwas unangenehm ist dies insbesondere, da Condor das Handgepäck in der Light Klasse auf 6Kg pro Person beschränkt. In der Premium Economy Class sind es dagegen schon 8Kg und in der Business Class 12kg, allerdings sind in beiden Premium Klassen der Condor immer aufgegebene Gepäckstücke enthalten.

Ein Langstreckenflug mit nur 6 Kg Handgepäck anzutreten ist sicher eine Herausforderung und nur die wenigsten Passagiere werden dies wirklich schaffen. Allerdings kann man sich so auch, wenn man in einer Gruppe reist, einen Koffer teilen und möglicherweise Geld sparen.

Eine weitere Einschränkung des Light Tarifs bei Condor ist der Zwang des Online Check-Ins. Nur dieser ist im Light Tarif bei Condor auf der Langstrecke noch kostenlos. Wer am Flughafen einchecken will oder muss, wird von Condor im Light Tarif zukünftig zur Kasse gebeten.

Condor führt auf Langstrecken Tarife nur mit Handgepäck ein | Frankfurtflyer Kommentar

Condor folgt auch nur dem Trend auch auf Langstrecken Tarife anzubieten, welche nur den reinen Flug beinhalten. Interessanterweise buchen die meisten Passagiere übrigens doch noch einen Koffer oder eine andere Zusatzleistung dazu, was diese Tarife wieder relativiert und für die Airlines eine wichtige Einnahmequelle geworden ist.

Condor selbst ist allerdings durch die sehr restriktiven Handgepäcksregeln von nur 6kg extrem restriktiv und vermutlich zieht man hier durchaus darauf ab, doch noch etwas am Koffer zu verdienen.

Ich bin gespannt, wie sich die Preise für die Light Tarife bei Condor entwickeln und ob wir hier vielleicht super Schnäppchen auf der Langstrecke sehen werden.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Ich finde, dass es da sehr wenig Passagiere gibt, die davon profitieren – wer fliegt schon nur mit Handgepäck in die Karibik, auf die Malediven, Mauritius etc.?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*