Condor könnte verkauft werden

Condor A321

Der Thomas Cook Konzern prüft derzeit intern den Verkauf von Airlines und auch die deutsche Tochter Condor könnte verkauft werden. Hintergrund ist der Kostendruck innerhalb der Thomas Cook Group und die anhaltenden Verluste. Man möchte das Geschäft neu ausrichten und profitabler gestalten. Dazu möchte man den Fokus auf das Hotel- und Pauschalgeschäft legen.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres stieg der Umsatz auf 1.66 Milliarden Pfund und dennoch wurde ein Verlust von 60 Millionen Pfund oder umgerechnet 68 Millionen Euro erwirtschaftet.

Bereits im letzten Jahr kamen bereits Gerüchte auf, das sich der Thomas Cook Konzern neu aufstellen will und daran denkt, eigene Fluggesellschaften zu verkaufen – zu denen auch Condor gehört.

Condor könnte verkauft werden | Die Airlines

Die Flotte der Thomas Cook Airlines umfasst insgesamt 103 Flugzeuge, wovon 50 auf die deutsche Condor entfallen. Die Airline verfügt derzeit über 11 Airbus A320, 10 Airbus A321, 13 Boeing 757 und 16 Boeing 767. Hinzu kommen drei Airbus A330, die von der kanadischen Air Transat geleast wurden und aktuell durch Thomas Cook betrieben werden. Condor gehört seit 1997 zur heutigen Thomas Cook Gruppe.

Für die Langstrecke benötigt der Konzern in absehbarer Zeit neue Flugzeuge. Dies ist mit zusätzlichen Investitionen verbunden.

Condor könnte verkauft werden | Mögliche Szenarien

Condor ist Deutschlands größter Ferienflieger und befördert über 7.3 Millionen Passagiere pro Jahr und verdient als Spezialist für Warmwasserziele in Deutschland auch Geld im operativen Geschäft.

Potenzielle Käufer in Deutschland wären die Lufthansa Group, die Condor als logischen Schritt in die Eurowings integrieren müsste, was aufgrund der Flottenpolitik von Condor sehr aufwändig wäre. Man könnte Condor nur sinnvoll zu Eurowings betreiben, was wieder direkte Konkurrenz im eigenen Haus wäre.

Ein anderer potenzieller Käufer wäre auch die TUI Group, die ebenfalls bereits eine eigene Airline mit Tuifly betreibt. Vermutlich würde TUI die Condor einfach weiter betreiben, denn immerhin ist man schon jetzt ein großer Kunde der Airline und kauft viele Sitze auf Flügen von Condor für das Pauschalgeschäft.

Aber auch ein außenstehender Investor ist ein nicht unwahrscheinliches Szenario. In diesem Fall würde Condor vermutlich als komplett eigenständige Airline weiter betrieben werden.

Condor könnte verkauft werden | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist schade zu hören, dass Thomas Cook über einen Verkauf des Airline Geschäft nachdenkt. Für eine Airline wie Condor würde es aber sicherlich einige interessiere Käufer geben. Ich vermute deshalb, dass Condor entweder in der aktuellen oder in einer sehr ähnlichen Form bestehen bleibt.

Persönlich hatte ich einige gute Flüge mit Condor. Zuletzt in der Business Class nach Puerto Plata und in der Premium Economy Class zurück.

Danke an aerotelegraph

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ich finde Lufthansa war einfach dumm damals einen funktionierenden, profitablen Ferienflieger mit gutem Ruf zu verkaufen – um sich nun eben dieses Warmwasser/Fereiengeschäft jetzt wieder mühsam mit Eurowings aufzubauen (dazu mit derzeit eher schlechtem Ruf).
    Der Name Condor muss meines Erachtens zwingend erhalten werden – sosnt passiert das, was Thomas Cook erlebte als sie den Markennamen Condor aufegben und die Airline unter Thomas Cook fliegen lassen wollten …
    Aber wie du schon richtig schreibst, würde man mit einer weiteren Ferienfliegermarke die Konkurrenz im eigenen Haus haben … das wäre TUI sicher der spannendere Käufer …
    Aber ob man die Markenanteile, wenn sie denn auf den Markt kommen, einfach ungeachtet lässt – man könnte ja sicher doch direkt Geld mit der Condor machen …

    • Der große Wert von Condor ist tatsächlich der Name und der extrem gute Ruf bei der Zielgruppe. Dies hat Thomas Cook vor Jahre schon massiv unterschätzt und dann auch schnell wieder geändert (Thomas Cook Airlines Germany).

      Lufthansa selbst hat es schon mehrfach bereut, dass man Condor verkauft hat, bzw. alle Beteiligungen, denn die Airline würde sich wieder wunderbar in die LH Gruppe einfügen. Momentan halte ich es aber für unwahrscheinlich, dass man Condor wieder kauft.

      Wenn TUI kauft, dann wäre es eine sehr spannende Marktentwicklung in Deutschland. Schauen wir mal, was passiert!

      LG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*