Condor setzt Boeing 767 auf mehreren Europa-Routen ein

Foto: Condor

Normalerweise werden Flugpläne zweimal im Jahr veröffentlicht und im Großen und Ganzen auch so vermarktet und geflogen. Seit dem letzten Jahr hangeln sich die Airlines eher von Woche zu Woche, vorausschauende Planungen sind kaum möglich und erfordern kurzfristige Änderungen.

Zur Streckenplanung gehört auch die Wahl des richtigen Flugzeugs dazu, viele Faktoren bewegen inzwischen mehrere Airlines diesbezüglich zu ungewöhnlichen Entscheidungen. Seit einigen Tagen setzt auch Condor Langstreckenjets auf Kurz- und Mittelstrecken ein, was nicht nur auf die erhöhte Nachfrage zurückzuführen ist.

Der Ferienflieger hat bereits vor einiger Woche zwei Boeing 767-300 von deren Basis in Frankfurt umpositioniert. Seitdem sind die etwas betagten Jets mit den Kennzeichen D-ABUE und D-ABUH in Düsseldorf unterwegs und im dortigen Condor-Programm eingespult. Das Ziel Nummer Eins: Palma de Mallorca.

Neben der durch die Sommerferien gestiegenen Nachfrage hat Condor noch weitere Gründe für diese Entscheidung. Parallel zum hohen Aufkommen der Europa-Routen sind die Langstrecken des Ferienfliegers weiterhin ausgedünnt, die B767-Teilflotte ist nicht ausgelastet. Das Portal aeroTELEGRAPH berichtet auch von umfangreichen Wartungen einiger Boeing 757, die normalerweise auf den frequentierten Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt werden.

Die B757 bietet mit insgesamt 262 Sitzen zwar die höchste Passagierkapazität der Condor-Flotte, verfügt allerdings nicht über die „echte“ Business Class mit entsprechenden Sitzen. Der kurzfristige Einsatz einer Boeing 767 dürfte daher bei vielen Passagieren als Upgrade empfunden werden. Neben der Business und Premium Economy Class gibt es überall persönliche Sitzbildschirme und mehr Freiraum durch die beiden Kabinengänge.

Leider sind Flüge mit dem Langstreckenflugzeug ab Düsseldorf nicht explizit buchbar, da die Jets kurzfristig eingewechselt werden. Es steht auch nicht fest, wie lange die Boeing 767 noch nach Palma, Gran Canaria, Fuerteventura, Teneriffa, Rhodos, oder Kreta fliegen wird.

Condor setzt Boeing 767 auf mehreren Europa-Routen ein | Frankfurtflyer Kommentar

In diesem Jahr sehen wir verstärkt Großraummaschinen auf Strecken innerhalb von Europa. Nach British Airways, Swiss, Lufthansa, Edelweiss, LOT oder Austrian reiht sich nun auch Condor in die Liste der Airlines ein, die gerade ihre großen Jets auf kürzeren Flügen einsetzen.

Leider werden die Condor-767 eher kurzfristig eingeplant, in einer der vorübergehend in Düsseldorf stationierten Maschinen Platz zu nehmen ist also ein Glücksspiel. Oder es erfordert einen spontanen Ticketkauf. Ein spontaner Wechsel des Fluggeräts kann allerdings – aus verschiedenen Gründen – immer vorkommen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*