Condor will an allen 15 Boeing 767-300 festhalten | Neue Flugzeuge müssen aber kommen

Die Condor Boeing 767-300er sind für den Ferienflieger das ideale Fluggerät für die Langstrecken und auch über Corona hinaus will man an allen 15 Jets des Typs festhalten. Dies hat die Airline aus Frankfurt mitgeteilt, womit man auch klarstellt, dass man trotz der aufkommenden Konkurrenz durch Eurowings Discover in Frankfurt die Flotte nicht verkleinern will. Gerade bei Urlaubsreisen rechnet man mit einer kurzfristigen und schnellen Erholung.

Dabei sind die Boeing 767-300er von Condor mit einem durchschnittlichen Alter von über 25 Jahren inzwischen deutlich in die Jahre gekommen und müssen früher oder später ersetzt werden. Selbiges gilt auch für die Boeing 757-300, allerdings ist es für die Airline wohl gar nicht so einfach einen Nachfolger für die Flugzeuge auszusuchen, denn nicht nur, dass man hierfür viel Geld benötigt, es gibt auch weder für die Boeing 767, noch für die Boeing 757-300 einen 1 zu 1 Nachfolger, was für Condor wohl auch eine Veränderung in der Strategie bedeuten würde.

Aktuell sind die Boeing 767-300er allerdings alles andere als voll ausgelastet, denn von den 15 Flugzeugen sind sechs in Frankfurt und Frankfurt Hahn geparkt. Weitere vier fliegen aktuell ab Leipzig/ Halle im Auftrag von DHL nur mit Cargo um die Welt und das Cargo Arrangement soll sogar noch um eine weitere Boeing 767 erweitert werden.

Auch die Boeing 757-300 ist aktuell nicht gut ausgelastet, denn von den 13 Flugzeugen sind 12 in Düsseldorf, Frankfurt, Frankfurt Hahn und Tel Aviv geparkt und nur eine Maschine ist als aktiv gemeldet. Man hofft allerdings aktuell darauf, dass Reisen zur zweiten Jahreshälfte wieder in nennenswerter Anzahl möglich sein werden und dann wird wird man auch die Flugzeuge in vollem Umfang wieder einsetzen.

Dabei haben die Boeing 767-300er und die Boeing 757-300 von Condor eines gemeinsam, denn sie sind zwar in sehr gutem Zustand und sehr gut gewartet, aber sie nähern sich langsam aber sicher dem Ende ihrer Lebensdauer und müssen früher oder später ersetzt werden.

Die Boeing 767-300er könnte Condor entweder mit der Boeing 787-8 oder aber dem Airbus A330-800neo ersetzen, welche am ehesten in der Größe und Reichweite zur Airline passen würden, auch wenn sie etwas größer sind, als die Boeing 767-300. Bei der Boeing 757-300 wird es etwas komplizierter, denn das Kurz- und Mittelstreckenflugzeug ist mit 275 Sitzen und einer Reichweite von etwa 6.400km durchaus einzigartig.

In der Vergangenheit konnte man schon alleine aufgrund der Reichweite nicht alle Boeing 757-300 Strecken mit dem Airbus A321 ersetzen, welcher allerdings auch nur 220 Sitzplätze bei Condor hat, also 55 Sitze weniger, was durchaus ein nennenswerter Unterschied ist. Gerade in den Sommermonaten benötigt Condor die Kapazität der Boeing 757-300 durchaus und ein Airbus A321 würde hier kein vollwertiger Ersatz darstellen.

Nachdem eine Boeing 797 aktuell auf sich warten lässt und Condor vermutlich bis 2035 nicht warten kann, wird sich hier wohl eine Mischung aus Airbus A321(LR) und etwas mehr Großraumflugzeugen anbieten. Hier könnte man sich dann durchaus vorstellen, dass auch einmal eine Boeing 787 oder ein Airbus A330 für Condor nach Mallorca und Co. fliegen würde, wobei man aktuell eher versucht so etwas zu vermeiden.

Condor will an allen 15 Boeing 767-300 festhalten | Frankfurtflyer Kommentar

Die Condor Flotte wird wohl noch einige Jahre so wie aktuell aussehen, was auch aufgrund des guten Zustandes der Flotte kein Problem ist. Das reine Alter von Flugzeugen ist kein zwingendes Kriterium, wie lange man dieses noch fliegen kann, auch wenn modernere Maschinen für gewöhnlich effizienter sind.

Condor will sich hier allerdings bei der Frage der Flottenmodernisierung noch Zeit lassen und nicht unter Druck setzen, denn könnte man schon jetzt eine Entscheidung über die Zukunft der Flotte treffen und neue Flugzeuge ordern, würde man dies wohl auch genau jetzt machen und wie viele andere Airlines auch, die älteren Flugzeuge komplett oder teilweise schon aus der Flotte entfernen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*