Corendon eröffnet Basis in Nürnberg

Im letzten Jahr verbuchte der Albrecht Dürer Airport in Nürnberg mit knapp 4,5 Millionen Passagieren ein neues Rekordergebnis. Einige Jahre zuvor hielten viele eine solche Meldung noch für unmöglich. Ähnliche Passagierzahlen gab es zwar noch vor zehn Jahren zu vermelden, das lag damals aber zum größten Teil an der Air Berlin. Diese nutzte den Flughafen als Drehkreuz. Germania eröffnete genauso wie Ryanair nach der Pleite von Air Berlin eine Basis in Nürnberg. Der Bedarf an touristischen Flugverbindungen stand also in keinem Zweifel. Nach der Pleite von Germania ist wieder eine Lücke entstanden, die jetzt von Corendon gefüllt wird. Die 2005 gegründete Gesellschaft aus der Türkei war schon in der Vergangenheit regelmäßig am Flughafen zu Gast und hat dort jetzt ein Flugzeug stationiert.

Corendon eröffnet Basis in Nürnberg | Fokus auf Türkei

Schon einen Tag nach Eröffnung der neuen Basis startet Corendon mit ihrem deutlich erweiterten Angebot. Mit Beginn des Winterflugplans im Oktober stehen dann bis zu elf wöchentliche Abflüge zu Sonnenzielen im Flugplan. Möglich macht es die ganzjährig stationierte Boeing 737-800. Erste Ziele sind Antalya, Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria und Hurghada.

Ab Sommer 2020 soll sogar eine zweite Maschine hinzukommen. Die Zahl der wöchentlichen Starts soll dann mit der zweiten Maschine sogar auf über 50 ansteigen. Darunter dann auch Destinationen wie Tel Aviv, Ibiza, Lanzarote und Chania auf Kreta. Der Fokus liegt aber nach wie vor auf dem Türkei-Programm, welches stark ausgebaut wird und auch Neuanflüge wie Ankara und Trabzon inkludiert. Hoch interessant für die in Franken lebende türkische Community. Ein Blick auf die Abflugtafel bestätigt die Nachfrage und zeigt eine typische Nacht am Dürer-Airport:

 

Insgesamt werden laut der Presseseite des Flughafens bis zu 500.000 Corendon-Passagiere für 2020 von und nach Nürnberg erwartet. Die Geschäftsführer von Airline und Flughafen sind natürlich stolz und bester Dinge:

„Es freut uns sehr, dass die Angebotslücke, die zu Beginn des Jahres durch die Insolvenz von Germania im touristischen Segment entstanden war, nun sukzessive wieder geschlossen werden kann. Mit Corendon Airlines bieten wir Reisenden aus der Metropolregion ein breites, verlässliches und vielseitiges Angebot“, so Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Yildiray Karaer, Gründer und CEO von Corendon Airlines äusserte sich wie folgt: „Flüge ab Nürnberg haben wir seit vielen Jahren im Programm und schrittweise ausgebaut. Die Stationierungsentscheidung ist eine logische Weiterentwicklung, die dem Potential der Metropolregion gerecht wird und die gute Zusammenarbeit mit dem Flughafen unterstreicht.“

Corendon eröffnet Basis in Nürnberg | Die Airline

Die Flotte von Corendon besteht aus 21 Boeing 737-800 , jede bestuhlt mit 189 Sitzen. Die Airline befördert jährlich etwa 2,5 Millionen Passagiere, in Deutschland ist die Gesellschaft seit 2014 aktiv und fliegt für alle großen namhaften Reiseveranstalter. Zudem sind alle Flüge auch im Einzelplatzverkauf über die Corendon-Website und in vielen Online-Portalen wie Expedia buchbar. Zu dem Unternehmen gehören neben der Fluggesellschaft u.a. auch mehrere hochwertige Hotels, hauptsächlich in der Türkei.

Corendon eröffnet Basis in Nürnberg | Frankfurtflyer Kommentar

Die Eröffnung der Basis einer Airline ist für jeden Flughafen eine gute Nachricht, insbesondere solche die abseits der großen Drehkreuze liegen. Nürnberg ist die Nummer 10 unter den Flughäfen in Deutschland und bietet hauptsächlich touristische Destinationen an. Eine Stationierung einer Linienfluggesellschaft wäre in meinen Augen als Nürnberger aber mindestens genauso wünschenswert. Selbst Eurowings bietet wichtige Anbindungen wie besipielsweise nach Hamburg, Düsseldorf oder Wien nur so an, dass geschäftliche Tagesreisen unattraktiv sind. Mit Corendon wird nun eine große Lücke im touristischen Bereich geschlossen und das weitere Wachstum des Flughafens scheint gesichert.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Das ist mal eine richtige BILLIG Airline. Der letzte Husten. Der Flieger in dem ich saß fiel fast auseinander und der Pilot hat anscheinend grad seine Umschulung als Trostpreis für einen versemmelten Schulabschluss bekommen. Da ist eine 8 stündige Fahrt auf der Rückbank mittig sitzend im vollbesetzten Corsa bequemer.

    • Das hat natürlich auch viel mit Angebot und Nachfrage zu tun. Die Entwicklung in Sachen Komfort hat im Charterbereich sicherlich in der Vergangenheit generell gelitten. Ohne Corendon in diesem Punkt loben zu wollen, sind alleine die Verbindungen ein wichtiger Schritt um die Nachfrage zu decken.

    • Wenn ich das so höre dann lieber nicht mit Corendon.Ich habe in den letzten Jahren keine Pauschalreise mehr gebucht seit es Air Berlin nicht mehr gibt.Da gibt es heute fast nur noch Bruchairlines und wenn man mit einer besseren Airlines fliegen will wird es zu teuer.Das Leben ist wichtiger als irgendeinem in Bulgarien, Türkei Rumänien usw.die Taschen zu füllen.

  2. Schritt hoch 10.
    Die Reiseveranstaltern sollten sich schämen ihre Kunden in diese sardienenbüchse zu quetschen.
    Correndon einmal und nie wieder.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*