Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden

Update: Inzwischen ist eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts in Kraft, die von allen touristischen Reisen abrät.

Beim Reisen kann man durch antizyklisches Verhalten oft belohnt werden – sei es durch günstige Preise oder durch leere Attraktionen und unversperrte Blicke auf Attraktionen. Dieser Beitrag richtet sich daher an die Mutigen unter Euch, die bereit sind bzw. bereit sein können, trotzdem zu reisen. Denn die Reiseindustrie bietet derzeit Möglichkeiten, die vor Wochen noch undenkbar waren.

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Flexible Buchungen

Viele Airlines erlauben derzeit flexible Buchungen, sogar in den günstigen Buchungsklassen. Hier sind z.B. die Lufthansa-Gruppe (inkl. Eurowings), die großen US-amerikanischen Airlines wie United oder auch Cathay Pacific zu nennen.

Auch Hotelketten haben viele ihrer Buchungen nachträglich flexibel gemacht, jedoch noch nicht in einem so weitreichenden Umfang wie die Airlines (z.B. Marriott).

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Award Verfügbarkeiten

Wenn niemand fliegt oder in Hotels schläft, gibt es entsprechend viele Möglichkeiten zur Einlösung. Das liegt daran, dass die Airlines jetzt die Flieger füllen wollen. So habe ich bei einigen Suchen bei British Airways z.B. viele Verfügbarkeiten auf den JAL Flügen nach Tokio gesehen, die sonst immer stark gebucht sind. Außerdem auf den Flügen zwischen Tokio und Hong Kong in der Business Class. Auch das hat eine gewisse Seltenheit. Sogar Finnair konnte an verschiedenen Tagen in der Business Class gebucht werden – sogar noch kurzfristig.

Um Ostern herum ist es gerade nicht ganz so paradiesisch, hier werden viele ihre Flüge schon gebucht und auch vorerst an ihnen festhalten.

Fehlende Meilen kann man beispielsweise in einem der aktuell laufenden Sales kurzfristig erwerben. (British Airways Avios Sale / Marriott Bonvoy Punkte Sale).

Das gleiche Bild ergibt sich bei Upgrademöglichkeiten. Wahrscheinlich werdet ihr auch vor Abflug noch eine gute Chance haben, Meilenupgrades durchzuführen oder mit geringen Geboten im Bietungsprozess erfolgreich sein können. Hier ist jedoch ein wenig Vorsicht geboten – während sich das Ticket aufgrund der aktuell von den Airlines eingeräumten Flexibilität wahrscheinlich umbuchen lässt, bei einer Umbuchung der Gebotsbetrag verloren.

Qater Airways QSuites

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Komfort in günstigen Reiseklassen

Wenn die Flugzeuge recht leer sind, besteht auch die Möglichkeit, mehr Platz für sich in Anspruch zu nehmen. So kann ein Flug in der Economy Class in einer eigenen Reihe sehr angenehm sein. Gerade wenn man sich über eine 4er Mittelreihe ausstrecken darf. Auch besteht eine gute Chance auf einen merklich persönlicheren Service, da einfach nicht so viele Passagier zu bedienen sind.

Auch der notorische Run auf die Toiletten nach dem Erlöschen des „Bitte Anschnallen“-Zeichens dürfte kürzer ausfallen.

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Hotels können günstiger sein

Hotels reagieren recht unterschiedlich auf die aktuelle Lage. So kann es z.B. am Eingang zu Fieberkontrollen kommen oder zu Einschränkungen beim Service. Das kann bedeuten, dass z.B. das Fitnessstudio geschlossen bleibt oder das Frühstücksbuffet nicht angeboten wird.

Wenn statt des Frühstückbuffets jedoch ein umfangreicher a la Carte-Service angeboten wird, kann das z.B. ein richtiger Gewinn sein. So verfährt gerade z.B. die japanische Prince-Gruppe, von der einige Hotels bei Marriott Bonvoy mitmachen.

Kirschblüte in Japan

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Die Natur macht weiter

Wer sich schon immer einmal die Kirschblüte in Japan ansehen wollte, hat dieses Jahr gute Chancen, die Parks nicht zum Bersten voll vorzufinden.

Allerdings macht es Sinn nachzusehen, ob die Attraktionen, die ihr gerne besuchen wollt, während der geplanten Reisezeit auch geöffnet sein werden.

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Risikoabschätzung

Wir sind kein medizinischer Blog und beschreiben die Situation lediglich aus der Sicht von Reisenden. Zu medizinischen Themen solltet ihr andere Quellen heranziehen. Jede Überlegung zu einer Reise muss mit einer individuellen Risikoabschätzung beginnen. In den Zeiten von Corona gehören dazu z.B. ob man selbst zu einer Risikogruppe gehört oder regelmäßig Kontakt zu Risikogruppen habt.

Auch ist es wichtig zu überlegen, wie flexibel ihr sein könnt, wenn z.B. die Rückreise nicht planmäßig durchgeführt wird, oder sich euer Aufenthalt überraschend verlängern sollte.

Außerdem ist es nicht unwichtig, die Einreisebedingungen zu studieren und bis zur Abreise zu überwachen. Aktuell ist doch einiges im Fluss. Zum Beispiel hat der Vietnam aktuell die visumfreie Einreise für deutsche Staatsbürger ausgesetzt.

Die Beispiele sind nicht abschließend. In jedem Fall ist es nicht schlecht, sich vor der Abreise Gedanken zu machen.

Eine gute Reisekranken-, -rücktritts- und -abbruchversicherung ist in jedem Fall empfehlenswert. Diese Versicherungen sind z.B. alle in der American Express Platinum Karte enthalten.

DIE Karte für Vielflieger

Coronavirus | Die Stunde der mutigen Reisenden | Frankfurtflyer Kommentar

Die Stunden der Krise sind auch immer Stunden der Mutigen. Wer jetzt eine Reise bucht und antritt, hat gute Chancen, mehr Komfort und ruhigere Erlebnisse vor Ort zu haben.

Aus dem Frankfurtflyer Team waren Alex, Christoph & Nicole, Robert, Sebastian und ich dieses Jahr schon in Asien unterwegs und hatten alle eine schöne Zeit.

Bereits die alten Römer wussten schon: „Navigare necesse est, vivere non est necesse.“

 

Das könnte Euch auch interessieren

21 Kommentare

  1. Ob Reisen im Moment mit der Unsicherheit der Rückkehr nun zu empfehlen ist, weiß ich nicht. Muss jeder selbst entscheiden.

    Unabhängig davon kann man dem Grundprinzip nur voll beistimmen. Wir hatten in meiner unendlichen Weisheit einmal einen zweiwöchigen Aufenthalt in Indonesien genau in die Regenzeit gelegt. Falsch informiert. Aber das war am Ende ein Segen! Weitere Reisende hatten sich nicht falsch informiert, waren folglich nicht anwesend. Die Regenzeit bestand in permanenten 100% Luftfeuchtigkeit; dieser Aspekt war natürlich nicht ganz so toll. Der Himmel fiel ziemlich pünktlich 16:00 Uhr herunter, 17:00 war er dann unten. Bedeutete, etwas früher zum Abendessen zu gehen. Das bei strömendem Regen, aber warmer Luft in einem überdachten Freiluftrestaurant einzunehmen, ist toll. Man musste natürlich vor 16:00 Uhr dort ankommen, Regenschirme waren eher nutzlos.

  2. Unnötige Reisen (Spaßreisen) sollte man in diesen Zeiten unterlassen. Menschen <65 Jahre ohne auffälliges voriges Krankheitsbild, sind nicht besonders gefährdet und bemerken oft nicht mal die Symptomatik, können aber andere mit dem Virus anstecken.

    Daher ist der einzig richtige Weg Spaßreisen zu unterlassen. Einfach um das Virus nicht um die Welt zu tragen. Es wird sich nicht aufhalten lassen, aber entschleunigen. Nur so kann der weltweite Medizinapparat entlastet werden.

    Aus oben genannten Gründen halte ich diesen Blog Post für mehr als fragwürdig.

  3. Trotz Entgegenkommen von Airline und Hotels reise ich nächste Woche frohen Mutes nach ATH und LIS. Und wer sagt mir, bliebe ich denn zuhause, ďass ich hier NICHT angesteckt werde ? Übrigens: Das Virus spricht nur Mandarin und nicht griechisch oder portugiesisch !

  4. Die SÄtze „Eine gute Reisekranken-, -rücktritts- und -abbruchversicherung ist in jedem Fall empfehlenswert. Diese Versicherungen sind z.B. alle in der American Express Platinum Karte enthalten.“ zu posten finde ich in dem Zusammenhang Frech!
    Die Amex Versicherungen bezahlen nämlich gar nichts wenn es um Corona geht. Habe selber gerade den Fall bei einer vor Monaten gebuchten Weltumrundung. Zitat der Versicherung: „Flugstornierungen aufgrund des Covid-19 Virus und damit einhergehende Unterkunft-, Mietwagen- und weitere Flugstornierungen werden nicht erstattet.“

    • Bei den Flügen ist das auf jeden Fall ärgerlich. Aber du kannst deine Mietwagen nicht stornieren? Und hast alle Hotels unstornierbar gebucht? Was wäre denn gewesen, wenn so irgendwas quer gelaufen wäre. Gerade bei einer Weltumrundung.

      • Die Versicherung zahlen nicht (zumindest alle, die ich kenne) wenn man eine Reise nicht antritt, weil einem das Gesundheitsrisiko am Zielort plötzlich unangemessen erscheint.
        Sollte man selbst aufgrund einer Krankheit reiseuntauglich werden/sein hingegen schon.

        • Es geht in dem Fall darum, dass die Cook Inseln niemanden ins Land lassen der/die vorher in Asien war. Ich will schon, aber komme nicht rein 😀

      • Hi Betty, es ist gemixt bei mir. Die meisten Unterkünfte lassen sich stornieren, aber vor allem auf den Cook Inseln nicht ohne weiteres. Beide Autovermieter (1x in NZ, 1x in LA) stellen sich bisher quer. Das teuerste sind leider die Flüge in NZ & nach Australien. Mir ging es aber vor allem um die Aussage, dass die Amex gute Versicherungsleistungen anbiete, vor allem in Kombination mit dem Coronavirus. Das stimmt leider so nicht.

        • Da hast du auf jeden Fall recht, dass die Versicherungen da nicht zahlen. Aber wenn du nicht mehr einreisen darfst, erstatten die auch nicht das Ticket? Welche Airline ist denn das? Flüge gehen dort aber noch hin? Und wo und über wen hast du in LA reserviert, dass du nicht stornieren kannst? Das ist ja was ganz neues. Ich miete da seit Jahren. Die Verbindung ohne Cook umbuchen geht auch nicht?

  5. Wenn ich auch mal was dazu schreiben darf , ich bin Mittwoch auf Donnerstag mit Iberia von Bogota nach Madrid geflogen , Maschine voll , Freitag mit Iberia nach Lanzarote voll , gestern Von Lanzarote nach Madrid , voll und weiter nach Berlin, bis auf den letzten Platz voll.
    Heute KaDeWe normal , ok weniger Chinesen.
    Ich weiß nicht wo die Krise ist und warum die LH die Hälfte der Flüge gestrichen hat

    • Der Iberia-Flug wird voll gewesen sein, weil Iberia sonst normalerweise 2x am Tag fliegt, im Moment dank Corona-Hysterie jedoch nur noch einmal.

  6. Für micht geht es planmäßig am 13.04. nach Japan, wo ich eine Rundreise mache.
    Habe heute noch mal bei meinem Reiseveranstalter nachgefragt.
    Stand heute findet alles wie geplant statt. Würde auch definitiv fliegen, sofern sich die Voraussetzungen nicht ändern (Reisewarnung, Einreisebeschränkungen in Japan).

    • Hallo Sebastian,

      kann dich etwas beruhigen. Wohne selbst in Japan. Die Situation hier ist mittlerweile deutlich ruhiger als die Medien das Thema in Deutschland pushen (soweit ich das beurteilen kann).
      Natuerlich auch recht subjektiv – Hier wurden recht gute Massnahmen ergriffen, nachdem die Diamond Princess Thematik etwas schlecht gehandelt wurde.
      Bekomme selbst in 6 Tagen Besuch aus Deutschland, hoffe auf keine grossen Aenderungen was die Einreise betrifft.
      Fluege sehen bisher generell sehr gut aus. Sei es JAL oder ANA.
      Innlandsfluege wurden einige gecancelled bisher, da gibt es ansonsten aber auch noch ein gutes Shinkansennetz – Das sollte verkraftbar sein.

      Liebe Gruesse und hoffe du hast eine tolle Zeit hier.
      Niklas

      • Hallo Niklas,
        das hört sich doch recht gut an. Japan sollte ja kein Problem darstelleen. Haben soweit ja auch konsequent reagiert soweit ich das mitbekommen habe. Viel Japan hört und liest man in den Medien nicht, was ich erstmal für ein gutes Zeichen halte.
        Hast du mitbekommen, ob es große Einschränkungen dort im Tourismus gibt?
        Die Frage wird halt sein, wie sich die Situation in Deutschland entwickelt und wie Japan darauf reagiert.

  7. So wie die LH ihre Flüge zusammenstreicht denke ich nicht, dass die noch durchgeführten Flüge leer sein werden. Deshalb streichen die doch den Flugplan zusammen, damit die durchgeführten Flüge weiterhin ausgelastet sind.
    Freunde von mir sind gerade auf Teneriffa – Flieger voll, Insel voll. Aber sie brechen ihren Urlaub ab, weil die Fallzahlen in Spanien weiter steigen und sie Angst haben, dass sie festsitzen.
    Ihr habt hier nur die positiven Seiten dieses Mutes aufgezeigt, wenn alles gut geht. Dagegen steht die Wahrscheinlichkeit irgendwo im Ausland festzusitzen oder in Quarantäne zu kommen oder noch schlimmer, ins Krankenhaus, wo eventuell der Standard geringer ist als im Heimatland.

  8. Was für eine wahnsinnige Idee, so etwas zu posten!!! Sorry, Alexander, aber dieser Idee sollten tatsächlich möglichst wenige Leser folgen! Viele Grüße

    • Wahnsinnige Idee? Das zu entscheiden werden hoffentlich die Leser noch selbst imstande sein. Blog hin oder her. Klar sollte sein, dass man rasch wo festsitzen könnte.

      • Hallo Hans & Barbara,
        zwei Anmerkungen dazu: der Artikel richtet sich an Menschen, die eigenständige Risikoabwägungen treffen können und dabei tendenziell nicht immer zu sicheren Option neigen, außerdem ist der Artikel schon ein paar Tage alt, so dass sich gewisse entscheidungsrelevante Umstände geändert haben können.
        Und ganz klar: wir schreiben hier im Blog niemanden ein bestimmtes Verhalten vor. Das wäre aus unserer Sicht anmaßend.

        • Guten Abend Alexander, „die eigenständige Risikoabwägungen treffen können“ heißt also? Es wird doch von allen Seiten dazu aufgefordert, sich ein wenig in acht zu nehmen und z.B. Ansammlungen zu meiden! Sicherlich schreibst du niemandem ein gewisses Verhalten vor, aber der Eintrag hier verkennt die Situation und die Not, die du damit unnötig vergrößerst, schon! Oder möchtest du derzeit mit einem Flugbegleiter, der Kassiererin an der Kasse, dem Busfahrer oder ähnliches tauschen? Viele Grüße

  9. Wir sind zur Zeit auf den Philippinen und profitieren hier von leeren Hotels und Stränden die ansonsten von Chinesen und Koreanern besetzt wären. Man muss zwar überall Zettel zum Gesundheitszustand ausfüllen und es wird Fieber gemessen, ansonsten läuft es hier ganz entspannt.
    Lediglich unseren Flug mit Cathay Pacific mit Transit über Hong Kong mussten wir stornieren (wurde auch von Cathay erstatt). Statt dessen ging es über Qatar.

    Die Reise war natürlich vor dem Corona Thema gebucht. Ob man jetzt im Zuge einer Pandemie noch Fernreisen buchen sollte, muss jeder für sich wissen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*