Das Ende des Boeing 747 Jumbos naht

Foto: Lufthansa

Wenn man aktuellen Nachrichten Glauben schenken darf, dann bereitet Boeing das Ende der 747 Jumbo Produktion vor. Dass die Produktion schon lange nicht mehr wirtschaftlich war schien bereits greifbar. Mit einer Produktionsrate von zuletzt 0,5 Flugzeugen im Monat kann ein solches Programm nicht sinnvoll betrieben werden. Aktuell stehen auch nur noch 17 Aufträge in den Büchern von Boeing.

Qantas 747

Das Ende des Boeing 747 Jumbos naht | Keine offizielle Verlautbarung von Boeing

Bislang hält sich Boeing offiziell bedeckt, wie es mit dem 747 Programm weitergehen wird. Aber findige Analysten haben eine wesentliche Änderung in Boeings Kommunikation gefunden. Sprach Boeing bislang immer davon, das Programm zu bewerten und dessen Zukunftsfähigkeit zu prüfen. Dieser Passus wurde gestrichen. Boeing selbst spricht jetzt davon, die Produktion aufrecht zu erhalten und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Das klingt bei der 747 doch sehr nach Abschied. Seit 2016 wird nur noch alle zwei Monate ein neues Flugzeug fertiggestellt und seit 2017 sind keine neuen Aufträge mehr eingegangen. Eine fertige 747-8 wartet sogar noch auf einen Käufer.

BOAC 747
Taken: 18th February 2019
Picture by: Stuart Bailey

Das Ende des Boeing 747 Jumbos naht | Inzwischen ein Verlustbringer

Nach Berechnungen von Analysten zahlt Boeing derzeit bei jeder fertiggestellten 747 ca. 40 Millionen USD drauf. Allzu lange mag das natürlich keine Firma machen.

Derzeit werden noch die letzten Cargo-Aufträge abgearbeitet, bevor dann noch einmal zwei ganz besondere Flugzeuge gebaut werden: die letzten beiden 747-8 sollen die aktuelle Air Force 1 und 2 ablösen und werden dann die amerikanischen Präsidenten wahrscheinlich noch Jahrzehnte um den Globus befördern.

Das Ende des Boeing 747 Jumbos naht | Fortführung würde schwierig

Die Fortführung des Programms würde ohnehin nicht leicht, da der Hauptzulieferer für die Flugzeugrümpfe bereits damit begonnen hat, seine Kapazität auf null zu reduzieren. Bei einem Hochfahren des Programms müsste Boeing also entweder diesen Zulieferer überzeugen, auch wieder Kapazitäten zu schaffen oder einen neuen Zulieferer finden.

In Anbetracht der aktuellen Marktlage und den bestehenden Aussichten ist es doch mehr als unwahrscheinlich, dass es noch ein Revival geben wird.

Lufthansa 747-8 First

Das Ende des Boeing 747 Jumbos naht | Frankfurtflyer Kommentar

Es wird ein trauriger Tag, wenn das Ende des 747 Jumbos von Boeing bekannt gegeben wird. Der Jumbo ist einfach ein ikonisches Flugzeug und verbindet aufgrund seiner langen Programmdauer Generationen. Viele haben tolle Erinnerungen an die Flüge mit den Jumbos und auch heute noch ist Jumbo vielen, die auch nur wenig mit Flugreisen zu tun haben, ein Begriff.

Für Fans der Lufthansa First Class wird die 747-8 bald extrem wichtig, denn solange der A380 und der A340-600 nicht fliegen, werden sie die einzigen Flugzeuge mit First Class Angebot sein.

Meine erste Langstreckenreise begann auch mit einem Jumbo und ich denke immer noch gerne daran zurück. Für mich sahen die Jumbos immer wie die Chefs auf dem Rollfeld aus.

Was sind Eure Erinnerungen an die 747?

Das könnte Euch auch interessieren

9 Kommentare

  1. Sehr traurig, verbinde ich mit der 747 tolle Erinnerungen. Vor meinem ersten Flug, war es das Flugzeug meiner Träume. Die S-Klasse auf dem Rollfeld, so majestätisch ihr Auftritt. Und mein 2. Langstreckenflug sollte mein 1. mit einer 747-200 werden. Das war auch gleichzeitig Hochzeitsreise von AMS nach SIN mit Singapore Airlines. Später dann 747-300, Megatop,-400 bei Singapore kennengelernt, sogar im 1000sten gebauten Jumbo von FRA nach SIN geflogen. Leider hatte ich nur noch bei 2 Gesellschaften, das Vergnügen ihre Jumbos kennen zu lernen. Bei LH die 400er von BKK nach KUL und später KUL-FRA . Und glücklicherweise zur Einführung der Premium -Eco und der 747-8 FRA-HKG. Krönender und im Nachhinein betrachtet, trauriger Abschluss, KLM 747-Mixed Configuration, jenen Halbfrachter, den meines Wissens zu dem Zeitpunkt nur noch KLM flog, in Business und im Oberdeck von AMS nach HKG. Und irgendwie hatte ich vor 3 Jahren beim Aussteigen schon das Gefühl, dass die Zeit des Jumbofliegen vorbei sein könnte. Selbst wenn ich das für 2022 angedachte Ziel Süd Korea verwirklichen können sollte, ist es augenblicklich eher unwahrscheinlich, das Asiana ihre 747-8 von FRA nach ICN wieder einsetzt.

    • Hallo Dietmar,
      da hast Du ja einiges mit dem Jumbo erlebt. Gerade die Mixed Config wäre ich auch gerne einmal geflogen.
      Gerade auf dem Rollfeld macht der Jumbo einiges her. Er wirkt deutlich eleganter als ein A380.
      Viele Grüße

  2. Mein erster Flug überhaupt war mit ‚Max‘ von Condor auf der Strecke DUS-IBZ. Boarding über Treppen. Ich konnte es nicht glauben das so ein riesen Flugzeug fliegen kann. Diverse Mixed Versionen geflogen. Bei Varig durfte ich bei einer Zwischenlandung in den hinteren Frachtraum und beim Entladen zusehen. Last but not least habe ich in einer Cargolux 747 meine Hochzeitsreise gemacht (LUX-DXB-SIN). Bei der Landung/Start in DXB und Ladung in SIN jewils im Cockpit. CV hatte damals noch 16 FC Sitze inkl. Service im Oberdeck.
    Sehr schade wenn es zu Ende geht😢

    • Hallo Pete,
      zum Glück warst Du nicht auf dem letzten Flug von Max dabei. Der hat ja ein recht tragisches Ende genommen.
      Alleine die Vorstellung, dass Condor einmal mit 2 747 unterwegs war (mit über 480 Passagieren) ist schon unglaublich. Wenn man dann bedenkt, wie viel Innovation Condor entwickelt hat, um die Flieger für Urlaubsreisen in Europa zu betreiben, kann man es kaum fassen.
      Viele Grüße

      • Stimmt Alex, tragisches Ende. Die DC10 waren auch nicht schlecht nach PMI. Habe noch einen genialen 747 Flug vergessen. Erstflug SA JNB-DUS-JNB. Der Flieger stand von morgens bis Abends in DUS bevor es zurück ging. Es gab einen Einladungsflug von DUS nach Helgoland. Im Tiefflug 4x um die Insel dann Rückflug mit touch and go in FMO. Dann in 3000m zurück nach DUS. Das waren noch Zeiten…😎

        • Hallo Pete,
          früher gab es echt viele verrückte Dinge. LTU und AB hatten doch auch so einen verrückten Nordpolflug im Programm.
          Aber der Sonderflug, den Du beschreibst ist ja echt ein Knaller.
          Viele Grüße

  3. Hatte leider erst 2 Mal das Vergnügen. British Airways 747-400 nach Seattle und von Vancouver retour und LH747-8 FRA-HND. Im Oktober hätte der nächste Flug stattfinden sollen mit der 747-8 von LH in der F, statt mit dem A380. Habe mich sehr gefreut darauf, wurde leider nix draus. Ich hoffe aber dennoch auf den ein oder anderen Flug mit der Queen fliegen zu dürfen. Definitiv eine der anmutigsten Flieger die es gibt.

    • Hallo Chris,
      mit einer BA 744 durfte ich meinen ersten Transatlantikflug erleben. Also auch das wieder ein toller Augenblick über den Wolken in einem Jumbo. Schade, dass Du Deinen Flug im Oktober nicht antreten kannst. Ist leider für alle Menschen gerade keine ideale Zeit. Aber: aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
      Viele Grüße

      • Ja so sehe ich das auch. Es wird sich schon irgendwann mal wieder die Gelegenheit ergeben. Ich halte die Augen offen. Wenn alles gut geht gehts Ende dieses Jahres nach NRT, leider nicht mit 747, sondern mit 777, aber das ist auch eine tolle Maschine. Den ein oder anderen Flug mit der Queen werde ich sicher noch buchen und hoffentlich auch fliegen dürfen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*