Das ist die neue Emirates First Class

Emirates ist eine der Airlines, die es geschafft hat einen sehr guten Ruf aufzubauen. Dazu hat sicherlich auch das Marketing beigetragen. Man hat es geschafft sich weltweit als Premium-Airline zu positionieren. Wenn man Leute auf der Straße ansprechen würde, welche die beste Airline der Welt ist, dann dürfte man recht oft „Emirates“ hören. Viele wissen auch, dass es Duschen in der First Class gibt. Emirates hat das Ziel  erreicht seine Differenzierung gut zu vermarkten. Bei jeder Produkteinführung hat man mit Innovationen überzeugt. Neben einer Bar für First und Business Class Gästen, einer Dusche gibt es auch für Gäste in der Economy Class viel Platz und das wohl beste Entertainment System von allen Airlines. Heute wird das nächste Kapitel geschrieben. Die neue Emirates First Class wurde auf der Dubai Airshow vorgestellt.

Auf der Homepage von Emirates wird die neue Boeing 777 als „Game Changer“ bezeichnet.

Entsprechend überraschend war für viele, dass Emirates heimlich, still und leise an der neuen First Class gearbeitet hat. Es gab kaum Gerüchte, sehr wenig Informationen und auch wenig Spekulationen.

Erst vor ein paar Tagen hat Emirates einige Ausschnitte auf der Website veröffentlicht, die Teile der neuen First Class zeigen. Wir haben das mal genauer unter die Lupe genommen.

Das ist die neue Emirates First Class – Was wir bisher wussten

Emirates wird mit der neuen Kabine zuerst nach Genf und Brüssel fliegen. Los geht es ab dem 1. Dezember 2017. Das wurde bereits in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Mit Meilen kann man Emirates natürlich auch fliegen. Wir haben einen Guide geschrieben, wie das am Besten geht.

Wir wussten auch, dass die Kabine zunächst nur auf der Boeing 777 zum Einsatz kommen wird. Zur Zeit sind in der First Class 8 Sitze verbaut. In Zukunft wird es nur noch 6 Sitze auf dem selben Platz geben. Statt einem 1-2-1 Layout wird man nur noch drei Sitze pro Reihe in einer 1-1-1- Anordnung verbauen. Es wurde bereits angekündigt, dass man an einem Produkt arbeite, das an eine Yacht oder an ein Luxus-Zugabteil erinnern soll.

 

Das ist die neue Emirates First Class – Der Sitz

Was jedem wohl sofort auffallen dürfte, ist die neue Farbgestaltung. Das Wallnussbraun ist verschwunden und auch die Goldelemente gibt es nicht mehr. Dadurch wirkt die neue Emirates First Class wesentlich eleganter und moderner. Das Bling-Bling, für das Emirates immer ein wenig belächelt wurde ist verschwunden.

Die neuen First Class Suiten sind mit 3.7 Quadratmetern ziemlich genau so groß wie die First Apartments im Airbus A380 von Etihad. Die Kabine ist in einer 1-1-1 Bestuhlung angeordnet und umfasst zwei Reihen. Als absolute Revolution kann man wohl die „Virtual Windows“ der Mittelsitze bezeichnen. Diese geben die Umgebung mittels optischen Kameras live wieder. Somit ist nun jeder einzelne Platz ein Fensterplatz. Der Sitz soll vom Komfort her alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Dafür wurde eine neue „zero gravity“ Technik der NASA eingesetzt.

Hier gibt es das Video zur neuen Emirates First Class:

Das Bett in der 84 Zoll langen Suite lässt sich natürlich ebenfalls flach Stellen. Es ist 30 Zoll (75 Zentimeter) breit und 78 Zoll oder knapp zwei Meter lang.

Das Bett lässt sich selbstverständlich komplett flach stellen. Dabei gleitet es etwas näher zum Fenster. Somit hat man genügend Platz, um sich in der Suite umzuziehen.

Außerdem wird jede Suite ein eigener Raum sein. Die Verkleidung und Türen reichen bis zur Decke. Es gibt in der Wand eine Klappe. Hier kann die Crew Getränke und Speisen servieren ohne die Tür zu öffnen.

Es scheint, als ob im Gang kein Teppich sondern „Holz“ verlegt wurde.

Neue sind auch die Vorhänge, die sich zuziehen lassen. Ein wirklich abgefahrenes kleines Highlight, finde ich ja das Fernglas, dass in jeder Suite bereit steht. Damit hätte sich für mich das Entertainmentsystem erübrigt.

Neben einem „Do not disturb“ Knopf wird der Passagier nun auch die Möglichkeit haben die Video Chat Funktion zu nutzen, um mit der Crew in Kontakt zu treten. Es wird sich sogar die Temperatur in der Suite individuell einstellen lassen.

Neu sind auch die Amenity Kits von Bulgari.

Das Schreibkit und der Schminktisch bleiben bei der neuen Emirates First Class erhalten. Auch eine Minibar soll es wieder geben.

Der Wireless Controller wächst auf 13 Zoll und lässt sich herausnehmen. Hier können sämtliche Einstellungen der Kabine gesteuert werden.

Der Tisch wird sich unterhalb des Kosmetiktisch herausziehen lassen. Mit 29 auf 19 Zoll (72 auf 47 Zentimeter ist dieser ziemlich groß.

Das ist die neue Emirates First Class – Business und Economy Class

In der Economy Class und auch der Business Class wird die neue Farbgebung Einzug erhalten. Es fällt auf, dass die Business Class nach wie vor in einer 2-3-2 Anordnung verbaut wird. Der Sitz entspricht aber der neueren Version der Business Class, die im Frühjahr vorgestellt wurde.

 

In der Economy Class kommt auch ein neues Farbschema zum Einsatz. Es werden neue 13 Zoll Monitore verbaut. Es entfällt der Handcontroller.

Das ist die neue Emirates First Class – Fazit

Die Kabine verfügt über viele Features, die es so noch nicht gab. Die absoluten Neuheiten, sind wohl die komplett geschlossenen Suiten und die „Fenster“ an den Mittelplätzen sein. Auch das Servicekonzept wird anscheinend geändert, da man nun auch unter Einhaltung der Privatsphäre Speisen und Getränke durch eine „Klappe“ servieren kann.

Die Farbgestaltung wirkt wesentlich moderner und weniger „over the top“. Emirates hat nicht zu viel versprochen. Die neue First Class verfügt wirklich über den Charakter einer Kabine in einem Luxuszug.

Alle Details und Bilder findet Ihr auch noch einmal bei Emirates selbst.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Knapp 2 Meter Länge in der neuen Firstclass sind eine Verschlechterung, denn bisher war das Bett über 2 Meter lang. Das war gerade für große Menschen wie mich ein wichtiges Kriterium (1,97 Meter).

    • Zusammenlegen kann man die Suiten wohl nicht. Sie sind anscheinend nicht für Paare gemacht. Allerdings sind die meisten First Class Passagiere auch Alleinreisende Geschäftsleute.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*