Das neue Flugzeug „Boeing 797“ verspätet sich

Boeing 797 Entwurf (c) Designer CamSim

Eher inoffiziell hat Boeing bereits durchblicken lassen, dass man an einem neuen „Middle of the Market Aircraft“ arbeitet, welches besonders das Segment der Boeing 757 und Boeing 767 beerben soll. Das neue Mittelstreckenflugzeug trägt vermutlich den Projektname Boeing 797, was ganz passend für eine Neuentwicklung wäre. Alle anderen Varianten von der Boeing 707 bis zur 787 wurden schon einmal produziert.

Auf der Presseknoferenz zu den Jahreszahlen hat Boeing Chef Dennis Muilenburg bekannt gegeben, dass man noch keinerlei Entscheidung zum neuen Flugzeug getroffen hat. Auch die „Pre Marketing Phase“ bei der man den Entwurf möglichen Kunden vorstellt, ist noch nicht geplant. Daher wird man wohl noch mindestens ein weiteres Jahr warten müssen, bis Boeing die ersten offiziellen Entwürfe der Boeing 797 vorstellt.

Boeing 797 verspätet sich | Was ist ein „Middle of the Market Aircraft“

Mit einem Middle of the Market Aircraft möchten man kürzere Strecken mit einer relativ hohen Nachfrage bedienen. Derzeit sind in den USA noch hunderte Boeing 757 und 767 auf regionalen Routen im Einsatz. Diese Flugzeuge sind alle schon in die Jahre gekommen und müssten in den nächsten Jahren ersetzt werden, da sie vielfach bereits über 30 Jahre alt sind. Die Produktion der Boeing 757 lief 2004 bereits aus, somit sind die Flugzeuge mindestens 15 Jahre alt oder deutlich älter.

Natürlich sind die Zahlen noch nicht genau definiert, aber es sollen in etwa 225-270 Passagiere in dem neuen Flugzeug „Boeing 797“ Platz finden. Die Reichweite soll dabei bis zu 8.000 Kilometer betragen. Derzeit klafft bei Boeing eine Lücke zwischen der größten Boeing 737 (900ER), die 220 Passagieren Platz bietet und der Boeing 787-8 für 242 bis zu 381 Passagiere. Viel deutlicher wird das aber bei der Reichweite. Während die 737-900ER bis zu 6.000 Kilometer weit fliegt, schafft die Boeing 787-8 über 13.000 Kilometer. Das bedeutet somit, dass der Dreamliner viel unnötiges Gewicht mit sich „herumschleppt“. Laut Boeing gibt es einen Markt von bis zu 4.000 Flugzeuge für die neue „Boeing 797“.

Bei Airbus ist man bereits einen Schritt weiter. Man hat sich hier dem Modell A321 angenommen und optimiert dieses bezüglich Reichweite und Sitzplatzkapazität. Der Airbus A321 neo wird seit 2017 und der Airbus A321LR wird seit 2019 ausgeliefert. Auch eine Variante als XLR (x-tra long range) mit bis zu 9.000 Kilometer Reichweite ist in Planung.

Boeing 797 verspätet sich | Ursprünglicher Zeitplan

Während Airbus bereits einige „Middle of the Market“ Flugzeuge auf den Markt gebracht hat, lässt sich Boeing noch ein wenig Zeit. Der Hauptgrund ist aber auch, dass man ein komplett neues Flugzeug entwickeln möchte. Airbus hat „nur“ den Verkaufsschlager modifiziert und nicht komplett neu entwickelt. Ein zentrales Element für neue Flugzeuge sind die Triebwerke, hier möchte Boeing eine Treibstoffersparnis von über 25% gegenüber der alten Boeing 757 erreichen. Allerdings gibt es auch immer wieder Gerüchte, dass man ein Flugzeug mit zwei Gängen bauen möchte. Hier könnte man die Bordingzeiten und somit die Zeit am Boden deutlich verkürzen, was dafür sorgt, dass die Boeing 797 mehr Zeit in der Luft ist, wodurch sie mehr Geld verdienen könnte. Für Airlines ist dies ein sehr gewichtiges Kaufargument.

Gerüchtweise soll es zwei Varianten der 797 geben. Die 797-6X-Version soll 225 Passagieren Platz bieten und eine Reichweite von 9260 Kilometern aufweisen. Die etwas größere 797-7X fasst wohl zwischen 265 und 275 Passagiere, was auf Kosten der Reichweite geht. Die 7X soll „nur“ rund 8330 Kilometer weit fliegen können. Somit sind beide Modelle auch für diverse Transatlantik-Strecken einsetzbar. So spezifisch sagt es zumindest die Gerüchteküche bei Boeing.

Geplant war der Start der Boeing 797 bereits für das Jahr 2024. Allerdings verzögert man den Programmstart erneut, so ist ein Erstflug wohl für das Jahr 2027 eher realistisch, auch weil die Triebwerkshersteller aktuell noch mit den Problemen der aktuellen Triebwerksgeneration kämpfen. Dann noch zusätzliche Kapazitäten für die Entwicklung eines weiteren Triebwerks zu ordern, würde weitere Kapazitäten erfordern.

Der Designer CamSim hat auf seiner Seite einige Entwürfe veröffentlicht, wie die Boeing 797 in seinen Augen aussehen könnte. Dies mag zwar nur ein Entwurf sein, als erste Vorstellung ist es aber vielleicht doch ganz nett.

Boeing 797 Entwurf (c) Designer CamSim

Boeing 797 verspätet sich | Frankfurtflyer Kommentar

Neue Flugzeuge sind immer etwas besonders Spannendes. Zuletzt hatte Boeing mit der Boeing 787 im Jahre 2004 ein neues Flugzeug vorgestellt. Nun wagt sich der amerikanische Flugzeughersteller erneut an ein Großprojekt. Derzeit veranschlagt man 15 Milliarden Dollar allein für die Entwicklung. Abhängig ist der Erfolg eines solchen Projektes aber sicher auch von den Triebwerkherstellern. Airbus hat mit den Airbus A321neo und A321neoLR sicher einen Vorsprung, da die Flugzeuge bereits fliegen. Allerdings wird man in gut 10 Jahren mit der neusten Technik konkurrieren müssen. Hier stellt sich die Frage, wie wettbewerbsfähig Airbus dann noch ist.

Insgesamt ist die Boeing 797 ein spannendes Flugzeug für das es bestimmt einen Markt gibt. Wann das Flugzeug aber das erste Mal fliegen wird, ist fraglich.

Danke an: aerotelegraph

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Das ist aber noch sehr unkonkret, wenn Boeing noch nicht mal weiß, ob single- oder double-aisle.

    Kapazitätsmäßig liegt die Maschine dann so bei 787-8/9, nur mit geringerer Reichweite. Vielleicht aber gehen noch mehr Jahre ins Land und die 797 wird ihr Nachfolger.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*