Das neue IHG Rewards Programm verzögert sich | Diese Veränderungen erwarten Euch

Crowne Plaza am Flughafen Singapore Changi.

Groß angekündigt wurde das neue, verbesserte IHG Rewards Programm bereits für März 2022. Doch in den letzten Tagen zeigte sich, dass daraus nichts wird. Nun wurde irgendwann im April 2022 als Relaunch-Termin für den ehemaligen IHG Rewards Club angekündigt.

Doch was auf die loyalen Gäste der IHG Hotels, zu denen Marken wie Regent, Holiday Inn und Kimpton gehören, zukommt, das ist im Detail noch unbekannt. Noch wurden nicht viele Neuerungen innerhalb des Loyalty-Programms veröffentlicht.

Das hindert uns jedoch nicht einen Blick in die Glaskugel zur werfen und die Frage zu beantworten, auf welche neuen Vorteile Ihr Euch freuen könnt?

Das neue IHG Rewards Programm verzögert sich | Diese Änderungen sind bekannt

Zunächst mal wissen wir, dass das ursprünglich geplante Timing für das IHG Rewards Programm nicht eingehalten werden kann. Den zunächst sollte das neue Programm bereits im März 2022 starten. Der ist nun aber schon fast vorbei. Vor Kurzem wurde dann auch eine Verzögerung in den April 2022 angekündigt.

Darüber hinaus wurden die Status-Stufen teilweise umbenannt und eine neue Statusstufe geschaffen. So gibt es zukünftig neben der Basismitgliedschaft „Club“ vier weitere Statusstufen. Neben einem Silver-, Gold- und Platinum-Status, gibt es auch einen Diamond-Status.

Auch die Voraussetzungen, wie Ihr den jeweiligen Status erlangt, stehen schon fest:

  • Silver Elite: 10 Nächte
  • Gold Elite: 20 Nächte oder 40.000 Punkte (bisher 10)
  • Platinum Elite: 40 Nächte oder 60.000 Punkte (bisher 40)
  • Diamond Elite: 70 Nächte oder 120.000 Punkte (bisher 75 beim Spire Elite)

Außerdem wissen wir schon, wie hoch der Punktebonus für die einzelnen Mitgliedsstufen ist:

  • Silver Elite: 20%
  • Gold Elite: 40% (bisher 10% beim Gold Elite)
  • Platinum Elite: 60% (bisher 50% beim Platinum Elite)
  • Diamond Elite: 100% (wie bisher 100%  beim Spire Elite)

Und so werdet Ihr zukünftig eingruppiert, wenn Ihr derzeit schon einen Status bei IHG habt:

  • Gold Elite = Gold Elite
  • Platinum Elite = Platinum Elite
  • Spire Elite = Diamond Elite

IHG Rewards Club wird zu IHG Rewards mit neuen Status-Stufen

Das neue IHG Rewards Programm verzögert sich | Diese Änderungen könnten kommen

Jedes Mitglied weiß es. Die derzeitigen Vorteile sind entweder wenig attraktiv oder wenig konkret. Status-Member wissen oft nicht, was sie in den Hotels der einzelnen Marken erwartet. Eine großartige Chance, IHG Rewards nachhaltig zu verbessern und ein konkurrenzfähiges Programm zu erschaffen.

Wir haben einige Features identifiziert und bewertet, wie realistisch diese sind:

Wertigkeit der Punkte

So ziemlich jedes Mal, wenn in den vergangenen Monaten an einem Kundenbindungs-Programm einer Hotelkette geschraubt wurde, litt darunter der Wert der Punkte. In der Vergangenheit waren Hotels meist in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Für jede Kategorie war ein fester Punktewert vorgeschrieben. Doch zuletzt wechselten viele Programme zu dynamischen Preismodellen.

Beim dynamischen Pricing richtet sich die Anzahl der für eine Nacht benötigten Punkte am Preis des Zimmers und der Nachfrage. Das dynamische Preismodell setzt zum Beispiel Marriott Bonvoy just in diesen Tagen um.

Einschätzung: IHG Rewards hat diesen Schritt bereits vollzogen und der Preis einer Punktenacht richtet sich bereits nach dem Bezahltarif. Daher ist eine Anpassung bei der Wertigkeit der Programmwährung auch eher unwahrscheinlich.

Zimmer oder Suite? Das Upgrade ist heute noch ungewiss. Foto: Sebastian

Einlösung von Punkten

Bei Mitgliedern des IHG Rewards Clubs türmen sich bergeweise Punkte. Denn die Währung des IHG Rewards Clubs lässt sich primär nur für Standardzimmer einlösen. Während man bei Hilton Honors mit höheren Punktewerten auch Premium-Zimmer buchen kann und bei Bonvoy Cash-Zuzahlungen auch in Suiten und Villen führen, gibt es diese Option bei IHG Rewards nicht.

Auch fehlt der von den anderen großen Programmen bekannte „5th Night Free“-Award. Bucht Ihr fünf Nächte, müsst Ihr bei Konkurrenzprogrammen nur vier Nächte mit Punkten bezahlen. Die fünfte Nacht ist geschenkt. Bei IHG Rewards ist es egal, ob ihr eine, fünf oder fünfzig Nächte am Stück mit Punkten bucht. Ihr bezahlt einfach jede Nacht zum normalen Punktetarif.

Einschätzung: Ich gebe eine Garantie ab, dass hier etwas passieren wird. Die Konkurrenz macht es mit einfachen Mitteln vor.

Frühstück

Einer der größten Kritikpunkte an IHG Rewards ist der fehlende Vorteil eines kostenfreien Frühstücks. Selbst in der höchsten Mitgliedsstufe – dem Spire Elite – bekommt ihr in keiner Marke der Kette ein kostenloses Frühstück. Natürlich soweit es nicht eh immer inkludiert ist, wie bei Holiday Inn Express.

Das macht Hilton deutlich besser. Dort bekommen Gäste schon mit dem Gold-Status für sich und eine Begleitperson ein Frühstück gratis. Auch bei Marriott Bonvoy könnt ihr ab einem bestimmten Status aufwärts regelmäßig zwischen Punkten und Frühstück als Geschenk auswählen.

Einschätzung: Wenn sich IHG diese Chance entgehen lässt und selbst zukünftigen Diamond Membern kein kostenfreies Frühstück gewährt, hätte man es auch gleich mit den „Verbesserungen“ lassen können. Ein kostenloses Frühstück ab Platinum oder Diamond Elite ist ein absolutes Muss.

Kostenfreies Frühstück ist kein Bestandteil des IHG Rewards Programmes. Foto: Sebastian

Upgrades

Ein leidiges Thema. Manchmal marschieren Platinum Member direkt weiter in die Suite. Und manchmal bekommst Du als Mitglied mit Spire Elite Status gerade mal ein Zimmer auf der obersten Etage. Bei IHG Rewards fehlt die Verlässlichkeit.

Auch das machen anderen Hotelprogramme besser. Bei Hilton bekommen Diamond Member immer garantiert ein Executive Zimmer (wenn vorhanden) bis hin zu ausgewählten Suiten. Bei Bonvoy ist die Suite sogar Pflicht, wenn verfügbar. Member ab Platinum-Status werden in Standard-Suiten upgegraded. Macht natürlich nicht jedes Hotel gerne, aber es ist kein „Kann“ sondern „Pflicht“.

Einschätzung: Hier muss IHG Rewards nachbessern. Die Brands sind aber extrem unterschiedlich. So könnte eine Lösung sein, dass Gold Member, wie bei anderen Ketten auch, ein Standard-Upgrade mit besserer Aussicht bekommen. Für Platinum-Member könnte es dann eine Kategorie und für Diamond Member zwei Kategorien höher geben. Auch die Adaption der Suite-Pflicht von Bonvoy könnte für Mitglieder mit dem Status Diamond eine Option sein. Beim Vorteil „Upgrades“ muss einfach etwas kommen.

Schlafbereich der Terrassen Suite. Foto: Sebastian

Lounge-Zugang

Executive oder Club Lounges sind in der Welt der IHG Hotels rar. So finden sich zum Beispiel in ausgewählten Crowne Plaza Hotels Club Lounges. Ob Ihr mit Eurem Status Eintritt erhaltet, ist aber ein Glücksspiel. Manche Hotels bieten Club Zugang als Welcome Amenity für Spire Elite Member, bei anderen müsst Ihr einen Aufpreis zahlen.

Deutlich häufiger haben InterContinental Hotels eine Club Lounge. Da nutzt Euch der IHG Rewards Status jedoch nichts. Kostenlos in die InterContinental Clubs kommt Ihr lediglich mit dem Royal Ambassador Status, der Teil des separaten InterContinental Ambassador Programms ist.

Einschätzung: Ein festgeschriebener Lounge-Zugang wäre richtig und wichtig. Das entspräche dem Niveau anderer Hotelprogramme. Vom Zugang zu den Club InterContinental Lounges darf man träumen. Das wird aber nicht passieren. Dafür sind die Clubs zu exklusiv mit Champagner und Afternoon Tea.

Club im Crowne Plaza Dubai Deira. Foto: Sebastian

Zusammenführung der Programme

Neben IHG Rewards gibt es bei IHG noch das Bezahlprogramm InterContinental Ambassador und den Inner Circle von Kimpton. Quasi zwei Kundenbindungsprogramme im Kundenbindungsprogramm.

Es liegt nahe, die K.I.S.S.-Formel anzuwenden (Keep it simple, stupid) und alle Vielschläferprogramme unter einem Dach zu bündeln.

Einschätzung: Es wurde schon jetzt angekündigt, dass sowohl Kimptons Inner Circle als auch der 200 USD teure Ambassador mit den bekannten Benefits bestehen bleiben wird. Macht ja auch Sinn, denn mit letztem verdient das Unternehmen zusätzliches Geld.

IHG Rewards Club Guide: InterContinental Ambassador-Programm

Das neue IHG Rewards Programm verzögert sich | Frankfurtflyer Kommentar

Ich warte jetzt tatsächlich schon einige Wochen gespannt darauf, was um den alten IHG Rewards Club passiert. Und ich bin dabei echt optimistisch. Während ich bei anderen Hotelketten eher skeptisch Verschlechterungen erwarte, bin ich mir ziemlich sicher, dass bei IHG etwas Gutes passiert. Denn ehrlicherweise kann es gar nicht schlechter werden. Die Frage ist lediglich wie viel Gutes wird passieren. Das IHG Rewards Programm ist derzeit weit abgeschlagen von den führenden Programmen und hat einige Dinge, die auf einfache Art und Weise eine deutliche Verbesserung bringen könnten.

Aber bei all dem Optimismus bin ich gleichzeitig auch nicht naiv. Ein kostenloser Zugang zu den Club InterContinental Lounges wird auch beim Diamond Status nicht passieren. Ob das kostenfreie Frühstück für Dauergäste kommt, steht ebenfalls in den Sternen.

In einigen Tagen werden wir schlauer sein, welche Vorteile verbessert und welche neu geschaffen werden.

3 Kommentare

  1. Es muss kostenfreies Frühstück und Loungezugang für Diamonds geben und kostenfreies Frühstück oder Loungezugang für Platinums, wobei das kostenfreie Frühstück weit sinnvoller ist. Die Intercontis kochen mit dem Ambassador ohnehin weiterhin ihr eigenes Süppchen.

  2. Es wird nichts davon geben. Garantierte Upgrades sicher auch nicht. Die Verzögerung kommt sicher daher, dass die Hotelbesitzer auch kleinste geplante Verbesserungen verhindern wollen. Da sind Hilton und Marriott wirklich um Welten besser.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.