Das sind die Pläne für den Airbus A350-1000 und den neuen längsten Flug der Welt

Ultra Langstrecken liegen voll im Trend und besonders Qantas ist hier gerade eine treibende Kraft, denn die wichtigsten Märkte für die australische Airline sind so weit von den Wirtschaftsmetropolen Sydney und Melbourne entfernt, dass aktuell non stop Flüge unmöglich sind.

Bis 2022 will Qantas aber Sydney und Melbourne mit London und New York per non stop Flug verbinden können und hat daher Airbus und Boeing beauftragt, ein entsprechendes Flugzeug für diese Ultra Langstrecken mit über 20 Stunden Flugzeit zu bauen.

Airbus hat sich nun erstmals öffentlich und recht konkret zu einem neuen Super Langstreckenflugzeug geäußert und sich mit dem Fachmagazin Flightglobal über einen Airbus A350-1000 unterhalten, welcher den neuen längsten Flug der Welt fliegen könnte.

Aktuell hat Singapore Airlines mit dem Flug von Singapur nach New York den Titel für den längsten Linienflug der Welt inne. Die fast 15.400 Kilometer fliegt die Airline aktuell mit einem Airbus A350-900ULR, welche über vergrößerte Tanks verfügt.

Für das Vorhaben von Qantas, welches unter dem Namen „Projekt Sunrise“ inzwischen sehr berühmt geworden ist, will Airbus einen Airbus A350-1000 mit erhöhtem maximalen Startgewicht anbieten. Hierdurch soll das Flugzeug mehr Treibstoff aufnehmen können und so ohne die Installation von zusätzlichen Tanks mit 375 Passagieren bis zu 8.700 Seemeilen (16.112 Kilometer) weit fliegen können.

Airbus spricht explizit nicht von einem Airbus A350-1000ULR

Sehr interessant ist, dass Airbus in dem Interview explizit nicht von einem Airbus A350-1000ULR, also einer Ultra Long Range Version spricht, sondern über einen Airbus A350-1000 mit erhöhtem Abflugsgewicht. Hierfür würde der Airbus A350-1000 keine zusätzlichen Tanks benötigen, um die 16.000 Kilometer von Sydney nach New York mit 375 Passagieren zu fliegen.

Airbus gibt hierbei an, dass man diesen Airbus A350-1000 mit 16.100 Kilometern Reichweite bereits bis 2022 bauen könnte, was genau der Moment wäre, zu welchem Qantas das Flugzeug gerne hätte.

Sehr interessant an den Spezifikationen von Airbus ist, dass man mit dem Flugzeug zwar den Flug von Sydney nach New York schaffen würde, allerdings wäre die Reichweite für Melbourne nach New York und auch für Flüge von Melbourne und Sydney nach London etwas zu gering, zumindest wenn man die maximale Kapazität des Flugzeuges ausschöpfen möchte.

Qantas wird in den Airbus A350-1000 sicher nicht die vollen 375 Sitze verbauen, denn Qantas hat bereits angekündigt, dass man die Flugzeuge mit vier Klassen ausstatten will. Man kann auch davon ausgehen, dass Qantas vor allem eine große Business Class und Premium Economy Class auf diesen Flügen anbieten wird, denn gerade auf den Ultra Langstrecken zwischen Finanzmetropolen ist hier die Nachfrage nach Premium Sitzen besonders hoch.

Qantas Business Class

Durch die Reduzierung des „payload“, könnte man die Reichweite der Flugzeuge noch einmal erhöhen, wobei Airbus sich darüber ausschweigt wann man den Punkt erreicht hat, dass man auch von Sydney nach London mit einem Linienflug fliegen kann, insbesondere auch bei ungünstigen Winden.

Kommt vielleicht doch noch ein Airbus A350-1000ULR?

Neben Qantas ist auch Qatar Airways an einem Ultra Langstrecken Airbus A350-1000 sehr interessiert und der Qatar Airways CEO plauderte vor etwa einem Jahr aus: „Airbus sagte uns, sie können die Reichweite des Airbus A350-1000 durch zusätzliche Tanks erhöhen.“

Diese Aussage widerspricht dem, was Airbus bis jetzt öffentlich gemacht hat. Es ist durchaus denkbar, dass Airbus auch noch einen Airbus A350-1000IULR mit vergrößerten Tanks und einem noch einmal erhöhten Abfluggewicht bauen wird, allerdings ist es auch wahrscheinlich, dass man dieses Flugzeug nicht bis 2022 fertig entwickelt und gebaut bekommt.

Ein Airbus A350-1000 mit erhöhtem Abfluggewicht könnte daher auch „nur“ ein Zwischenschritt für einen Airbus A350-1000ULR sein.

Boeing gilt als abgehängt

Auch Boeing wollte ein Angebot für Qantas erstellen und die Boeing 777-8 in einer Ultra Langstrecken Version bauen. Allerdings hat man in Seattle bekanntlich andere Probleme und die Boeing 777-9X ist bereits so weit verspätet, dass Boeing die Arbeit an der Boeing 777-8 eingestellt haben soll.

Boeing wird wohl nicht in der Lage sein, die Boeing 777-8 rechtzeitig für Qantas zu liefern, weshalb man momentan davon ausgeht, dass Airbus das Rennen bei diesen prestigeträchtigen Flügen machen wird.

Qantas fliegt aktuell einige sehr lange Flüge mit der Boeing 787-9, wie zum Beispiel den non stop Flug zwischen Perth und London. Allerdings kann Boeing wohl die Reichweite der Boeing 787-9 nicht so weit erhöhen, dass es den Anforderungen von Qantas entspricht, zumal Qantas ein größeres Flugzeug als die Boeing 787 haben möchte.

Qantas startet mit Testflügen nach New York in diesem Jahr

Wie ernst es Qantas mit den neuen längsten Flug der Welt ist, zeigt auch, dass man noch in diesem Jahr drei Testflüge zwischen Sydney und New York durchführen wird. Hierbei wird man mit einer Boeing 787-9 die etwa 20 Stunden dauernden Flüge fliegen, allerdings werden nur etwa 50 Passagiere mit an Bord sein um die nötige Reichweite für die Flugzeuge zu gewährleisten.

Bei den Testflügen handelt es sich nicht um Linienflüge mit normalen Passagieren, sondern um Sonderflüge, auf welchen Qantas Mitarbeiter als Passagiere mitfliegen können. Qantas fliegt im Liniendienst aktuell nur mit einem Stop in Los Angeles nach New York.

Qantas will auf diesem Flug die Auswirkungen auf die Crew untersuchen und benötigt die Ergebnisse für die Zulassung der 20 Stunden Flüge durch die Behörden. Da auf diesen Flügen die maximale Dienstzeiten deutlich überschritten werden, müssen die Behörden Sondergenehmigungen erstellen, in welchen auch Pausenzeiten und zusätzliche Besatzungsmitglieder definiert werden.

Das sind die Pläne für den Airbus A350-1000 für den neuen längsten Flug der Welt | Frankfurtflyer Kommentar

Qantas ist mit ihren Ultra Langstrecken extrem erfolgreich! Der Flug zwischen London und Perth kommt auf einen Auslastung von 96% in der Business Class und das obwohl Qantas hier höhere Preise durchsetzt. Dies zeigt sehr deutlich den Bedarf an Ultra Langstreckenflügen und sobald Qantas die passenden Flugzeuge hat, wird man vermutlich häufiger einen neuen längsten Flug der Welt starten.

Ich bin schon sehr gespannt, wie das Endprodukt von Qantas auf diesen Flügen aussehen wird und würde tatsächlich gerne einmal mit einem 20+ Stunden Flug fliegen. Und 20 Stunden am Stück in der First Class hören sich auch nicht direkt unangenehm an.

Danke: Flightglobal

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Sehr interessant, auch das Thema maximale Arbeitszeiten. Für die Angestellten hoffe ich, dass eine vernünftige Vergütung stattfindet.

    Vier Klassen? Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass man diese Strecke in der Economy fliegen möchte. Selbst Premium Economy stelle ich für mich bereits in Frage.

    • Ach, Flixbus von München nach Köln ist auch nicht viel besser. 🙂
      Nein, die Tortur würde ich mir auch nicht antun (können). Aber nicht sinnlos auf einem oder zwei Flughäfen unterwegs herumzuhängen hat auch etwas für sich. Wenn die Kabinentür wieder aufgeht, ist man da. Keine nochmalige Sicherheitskontrolle unterwegs, bei der einmal mehr kein Platz eingeplant ist, all die diversen Kleinigkeiten auch wieder an ihren ursprünglichen Platz zu bekommen, kein Ärger mit verpassten Anschlüssen, keine Geld-aus-der-Tasche-ziehen-Flughafenmalls.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*