Delta Airlines greift nach Alitalia (mal wieder)

Böse Zungen behaupten, dass Alitalia noch nie einen Cent verdient hat. Wenn man allerdings der Bilanz glauben darf, machte man zumindest vor 19 Jahren das letzte Mal einen kleinen Gewinn. Seither hangelt man sich bei Alitalia von einer Subvention und strategischen Partnerschaft zur nächsten und die Airline wurde nur durch fremdes Kapital künstlich am Leben gehalten.

Spätestens seit dem spektakulären Ausstieg von Etihad Airways im Jahr 2016, ist Alitalia eine Zombie Airline, welche sich in der Insolvenz befindet und keine Chancen darauf hat, in ihrer jetzigen Form profitabel zu werden. Nach über einer Milliarden Euro an Staatshilfen in den letzten Jahren, hat man in der aktuellen massiven Krise in Italien die Reißleine gezogen und will eine neue Alitalia gründen.

Hierbei ist nicht ganz klar wie das Unternehmen aussehen soll, allerdings wird man wohl deutlich kleiner werden und man spricht von einer Airline mit etwa 70-90 Flugzeugen, bestehend aus einer Airbus A320 und Boeing 787 Flotte. Zusätzlich werden wohl bis zu 11.000 Mitarbeiter die Airline verlassen müssen.

Die Regierung in Rom will die neue Alitalia mit drei Milliarden Euro zum Neustart ausstatten, welche aus der Staatskasse in Rom kommen sollen. Dieser Plan steht zwar noch vor der Genehmigung durch die EU, allerdings ist auch klar, dass man für Alitalia einen Partner benötigt. Hier soll sich nun nach Medienberichten in Italien Delta Airlines als erneuter Interessent gezeigt haben.

Dabei will man zusammen mit dem schon jetzigen SkyTeam Partner eine strategische Partnerschaft eingehen und besonders zusammen Tickets im Transatlantikgeschäft vermarkten. Damit würde Alitalia wieder in das SkyTeam Joint Venture zwischen Air France/ KLM und Delta Airlines, sowie Virgin Atlantic aufgenommen. Hier wurde man in der Insolvenz als unzuverlässiger Partner noch vor einem Jahr rausgeschmissen.

Wie weit sich Delta Airlines auch finanziell an Alitalia beteiligt ist noch nicht klar, allerdings dürfte Delta nur eine Minderheit an Alitalia besitzen, denn sonst verliert die Alitalia seinen Status als EU Airline und die dazugehörigen Lande- und Streckenrechte. Auch befindet sich Delta Airlines in einer massiven Krise und wird wohl kaum Milliarden für Alitalia aufbringen wollen und können, zumal man aktuell massiv mit US Staatshilfen gestützt werden muss.

Lufthansa zeigte immer massives Interesse an Alitalia

Lufthansa hat vor der Krise immer signalisiert, dass man großes Interesse daran hätte, Alitalia als Ganzes zu übernehmen. Dabei wollte man die Airline umbauen, in die Star Alliance holen und in Rom Hub der Lufthansa Gruppe eröffnen. So waren die Pläne von Lufthansa für Alitalia schon sehr konkret und ähnelten sehr dem, was man nun in Italien mit der neuen Alitalia plant.

Alitalia schon bald in der Star Alliance und bei Miles&More | Lufthansas Pläne in Italien

Auch Lufthansa wird in den kommenden Jahren wohl kaum Alitalia komplett übernehmen können. Hierfür müssen erst die durch die Krise entstanden Verbindlichkeiten abgebaut werden und man kann davon ausgehen, dass dies noch mehrere Jahre dauern wird.

Wie Delta Airlines könnte man sich aber bei Lufthansa durchaus bereits jetzt eine strategische Partnerschaft mit Alitalia vorstellen.

Delta Airlines greift nach Alitalia (mal wieder) | Frankfurtflyer Kommentar

Eines ist klar, wenn es um Alitalia geht, wird es nicht langweilig. Dass sich nun erneut Delta Airlines als Interessent an der Airline zeigt, liegt sicher daran, dass man die neue Alitalia ungerne an die Star Alliance und langfristig an Lufthansa abfließen sehen will. Wie real darüber hinaus das Interesse an Alitalia bei Delta wirklich ist, ist schwer zu sagen, allerdings ist man auch schon aus vorangegangenen Bieterverfahren recht früh ausgestiegen.

Für Alitalia ist die Wahl des strategischen Partners allerdings schon jetzt eine entscheidende Frage, denn man muss sich zwischen der SkyTeam Allianz und der Star Alliance entscheiden. Auch wird diese Frage sicher sehr politisch getrieben, denn in Rom bedeutet es im Grunde, man will mit den Deutschen oder mit den Amerikanern abarbeiten, was auch eine starke politische Strahlkraft haben kann, denn die Entwicklungen bei Alitalia werden in der Presse in Italien durchaus sehr genau verfolgt.

Danke: aero.de

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.