Der Airport als Autokino | Filme statt Flüge

Foto: Airport Nürnberg

Der Flugverkehr ist an manchen Flughäfen so gut wie nicht mehr vorhanden. Gerade auf den Regionalflughäfen tut sich bis auf wenige Ausnahmen nichts mehr. Einige Airports werden jetzt ihre freien Flächen zum Autokino umfunktionieren. In Zeiten von geschlossenen Kinos und Social Distancing eine cleveres Angebot.

Autokinosommer am Flughafen

Die Anzeigetafeln des Albrecht Dürer-Flughafens in Nürnberg ist seit Wochen leer. Hin und wieder ist ein Sonderflug zu sehen, der beispielsweise Erntehelfer in die Region bringt. Entsprechend ist der Einzelhandel und die Gastronomie am Airport heruntergefahren. Die großen Parkplätze sind ebenfalls ungenutzt und stehen leer.

Foto: Airport Nürnberg

Genau dort soll am 16. Mai das Programm starten. Eine Eventagentur organisiert die Rückkehr des Autokinos gemeinsam mit der Betreibergesellschaft des Flughafens. Auch Konzerte und Gottesdienste sind als Vorführung denkbar. Eine riesige Leinwand wird aufgebaut, bis zu 200 Autos können unter der Einhaltung der Abstandsregel das Angebot nutzen.

Vorbild Vilnius

Ein Teil des Flughafens in Vilnius ist bereits schon als Autokino umfunktioniert. Auf der größten Leinwand des Baltikums werden dort regelmäßig Filme gezeigt. Ab und an kann man parallel auch ein Flugzeug starten sehen, auch wenn der Flugbetrieb in der litauischen Hauptstadt nur noch minimal ist.

Autokinos wieder im Trend

Auch am Flughafen in Dresden gibt es ein vergleichbares Angebot. Auf dem Parkplatz P4 wurden bereits Filme wie „Go Trabi, Go“ und „Ziemlich beste Freunde“ gezeigt. Die Tickets sind ausschließlich online erhältlich, es werden sogar Snacks wie Popcorn angeboten.

Autokinos waren früher weit verbreitet bis sie von den großen Multiplexkinos abgelöst wurden. In Nürnberg gab es schon ein solches Angebot. Das ehemalige Autokino war zufälligerweise auch in der Nähe des Flughafens und hielt sich über drei Jahrzehnte.

Der Airport als Autokino | Frankfurtflyer Kommentar

So kann man aus der Not auch eine Tugend machen. Die großen Flächen an den Flughäfen bleiben wohl noch eine Weile leer. Genauso wie die Kinos. Ein gute Idee um rauszukommen und dennoch die Abstandsregel einhalten zu können. Gleichzeitig können leere Flächen, so auch große Parkplätze von Messegeländen, genutzt werden.

Also Radio aufdrehen und Chipstüte bereitlegen. Mit etwas Glück startet im Hintergrund während der Vorstellung auch mal ein Flugzeug.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*