Der letzte Airbus A380 verlässt Toulouse | Produktion ist beendet

Emirates ist mit weit über 100 Airbus A380 in der Flotte nicht nur der größte und wichtigste Betreiber des Super Jumbos, man wird nun auch den letzten je gebauten Airbus A380 übernehmen. Dieser ist gerade in Toulouse zum ersten Mal gestartet und hat die Montagelinie in der französischen Stadt nun verlassen, womit die Produktion des Flugzeuges eingestellt wird.

Während die Montagelinie des Airbus A380 in Toulouse nun für den Airbus A321 umgebaut wird und damit einer neuen Bestimmung zugeführt wird, fliegt der letzte Airbus A380 mit der Seriennummer MSN 272 nun nach Hamburg, wo das Flugzeug die Lackierung von Emirates in einer der größten Lackierhallen der Welt erhält und auch die Innenausstattung wird in Hamburg verbaut, bevor das Flugzeug an Emirates ausgeliefert wird.

Aktuell fliegt das Flugzeug noch unter einer Registrierung von Airbus, als F-WWSH, allerdings wird man zur Auslieferung an Emirates die Registrierung A6- EVS erhalten und der letzte Airbus A380 wird der 122 für Emirates sein.

Noch stehen fünf der Super Jumbos bei Airbus, welche an Emirates übergeben werden sollen. Auch wenn die Flugzeuge quasi fertig gestellt sind, hat nicht zuletzt die Pandemie auch dazu geführt, dass sie nun etwas verzögert ausgeliefert werden. So sollen in diesem Jahr noch zwei Airbus A380 an Emirates gehen und in 2022 dann die letzten drei Flugzeuge.

Emirates wird im Gegensatz zu vielen anderen Airlines noch über Jahrzehnte auf den Airbus A380 setzen und hat sein gesamtes Geschäftsmodell auf das Flugzeug ausgelegt. Mindestens bis 2035 soll man die Airbus A380 bei Emirates noch finden.

Besonders interessant sind die neuen Airbus A380 für Emirates auch, da diese schon ab Werk über die neue Premium Economy Class verfügen, welche sicher eine der am meisten erwarteten ihrer Klasse ist. Die ersten Bilder lassen zumindest auf einiges hoffen.

Der letzte Airbus A380 verlässt Toulouse | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist das Ende einer Ära, denn mit dem letzten Airbus A380, welcher die Produktionshallen in Toulouse verlässt, endet nun auch das ambitionierteste Programm von Airbus, mit welchem man für Passagiere ein fantastisches Flugzeug gebaut hat, dass sich allerdings nie bei den Airlines durchsetzen konnte.

Mit 272 gebauten Flugzeugen, ist der Airbus A380 für den Flugzeugbauer auch ein wirtschaftliches Desaster, denn den Break Even Point hätte man wohl erst bei etwas über 300 Maschinen erreicht, womit Airbus nie Geld mit dem A380 verdient hat. Auch liegt man damit weit hinter den Erwartungen, welche man noch bei Start des Programmes hatte, denn man rechnete mit einem Bedarf von 1.200 bis 1.500 Flugzeugen des Typs.

Auch wenn sich das Konzept des Airbus A380 nicht durchsetzen konnte, mag ich dieses Flugzeug und ich bin froh, dass wir auch bei einigen Airlines noch viele Jahre die Chance haben werden, den Airbus A380 zu fliegen.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Freue ich mich um so mehr, dass ich vor ein Paar Jahren die Chance genutzt habe in Toulouse eine Werksbesichtigung zu machen

  2. Das mit Abstand beste Flugzeug der Welt, superleise, keinerlei Turbulenzen, geräumig! Der Rolls Royce der Lüfte. Da kann kein A 350 oder Dreamliner mithalten, die sind maximal Audi Niveau, natürlich auch gut.
    Werde mit meinen Meilen verstärkt mit Emirates und British Airways A 380 fliegen….durfte in London sogar mal ins Cockpit und der Pilot hat Fotos gemacht…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*