Der Lufthansa Airbus A380 fliegt wieder | Sonderflüge nach Neuseeland und Fiji

Foto: Lufthansa

Dass der Airbus A380 nicht das beliebteste Flugzeug in der Flottenplanung der Lufthansa ist, dürfte inzwischen weithin bekannt sein, denn der Riesenflieger ist einfach zu unflexibel einsetzbar und die über 500 Sitzplätze sind nicht immer einfach zu füllen. Daher wollte Lufthansa auch schon 2023 sechs der 14 Airbus A380 in der Flotte an Airbus zurückgeben. Nachdem schon zu Beginn der Coronakrise die Buchungen eingebrochen sind, sollten die Airbus A380 bei Lufthansa erst bis zum Sommer und nun bis auf unbestimmte Zeit abgestellt werden.

Binnen kürzester Zeit hat man die meisten Lufthansa Airbus A380 in Frankfurt und München abgestellt und für ein längeres Parken vorbereitet. Lediglich ein Airbus A380 ist noch weiter Linienflüge nach Bangkok geflogen, vorrangig um deutsche und europäische Touristen zurück nach Europa zu holen. Vor wenigen Tagen ist dann der vermeintlich vorerst letzte Lufthansa Airbus A380 Flug aus Bangkok in Frankfurt gelandet und auch wenn dieser ausgebucht war, war zu diesem Zeitpunkt noch kein weiterer Einsatz des Airbus A380 bei Lufthansa geplant.

Jetzt kam es doch etwas anders als erwartet, denn ein Lufthansa Airbus A380 ist Samstag Abend nach Bangkok gestarteten wird von dort weiter nach Auckland in Neuseeland fliegen. Neben dem Airbus A380 wird auch eine Lufthansa Boeing 747-400 von Frankfurt über Bangkok nach Christchurch fliegen. Bei den Flügen handelt es sich um Rettungsflüge, welche die etwa noch 12.000 in Neuseeland gestrandeten deutschen Staatsbürger sowie mehrere Tausend Menschen aus anderen europäischen Nationen zurück nach Hause bringen sollen. Auch Air New Zealand fliegt hier Rettungsflüge aus Auckland über Vancouver nach Frankfurt.

Mindestens vier solcher Einsätze nach Neuseeland sind aktuell von Lufthansa geplant und vermutlich wird hierdurch der Airbus A380 tatsächlich noch einmal einen Einsatz bekommen. Zwischen dem 6. und 10. April sollen jeden Tag zwei Lufthansa Flüge von Neuseeland über Bangkok nach Frankfurt fliegen.

  • LH 355 Christchurch- Bangkok- Frankfurt mit Boeing 747-400
  • LH 357 Auckland- Bangkok- Frankfurt mit Airbus A380-800

Diese Flüge stellen auch für Lufthansa einen logistischen Kraftakt dar, denn es mussten bereits eine Vielzahl von Crews nach Bangkok und Neuseeland fliegen, um die Rückflüge mit Passagieren durchführen zu können.

Lufthansa Airbus A350-900 fliegt auf die Fijis

Ein weiterer sehr spannender Rettungsflug hat Lufthansa erstmals auf die Fijis geführt. Um hier Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes zurück nach Europa zu fliegen, werden zwei Rettungsflüge mit Airbus A350-900 durchgeführt. Dabei fliegen die neusten Langstreckenflugzeuge von Lufthansa in beide Richtungen von München über Guam auf die Fijis und auch die gleiche Strecke wieder zurück.

Diese Rettungsflüge sind für Lufthansa absolutes Neuland und weder nach Guam, noch auf die Fijis gab es je einen Linienflug von Lufthansa. Der Flug von Guam nach München ist mit fast 12.000 Kilometern direkter Strecke und über 14 Stunden Flugzeit auch länger als jeder bisher von Lufthansa mit dem Airbus A350 im Linienflugdienst geflogene Flug.

Der Lufthansa Airbus A380 fliegt wieder | Sonderflüge nach Neuseeland und die Fijis | Frankfurtflyer Kommentar

Wäre der Anlass für diese Flüge nicht so extrem dramatisch, könnte ich hierfür eine gewisse Begeisterung aufbringen. Dass wir jemals einen Lufthansa Airbus A380 über Australien auf dem Weg nach Auckland sehen werden um hier Passagiere abzuholen, hätte wohl niemand vor sechs Monaten für möglich gehalten. Auch dass man eine Art Crew Basis in Bangkok für diese acht Flüge eröffnet, ist wohl sehr überraschend.

Um ehrlich zu sein würde es mich direkt begeistern, wenn man mit regelmäßigen Flügen mit Lufthansa auf die Fijis fliegen könnte, allerdings sind solche Flüge wohl mehr als unwahrscheinlich und nur durch die besonderen Umstände zu begründen.

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. …aber mitnehmen zu meinem Töchterle und meiner Frau machen sie nicht …ich bin hier in D und versorge meine 88jährigen Großeltern …

    • Meine Wissens gibt es auch von der NZ Regierung Programme für die Rückführung. Diese Flüge gehen aber immer nur in eine Richtung.

      • Was mich interessiert: WIE kann eine Cockpit-Crew, welche sicher noch NIE auf Fiji oder Guam gelandet ist, dies bewerkstelligen ? Alles aus dem Flugsimulator überspielt ? Etwaige Besonderheiten sind doch lokal im Anflug sicher zu beachten ?

  2. Da hätte man als Planespotter jetzt tolle Möglichkeiten, je nach dem an welchen Flughafen man wohnt, wären da nicht die Ausgangsssperren

  3. Jo Jungs
    Es ist sogar mehr als eine A380er unterwegs laut FR24 ist die Peking (D-AIMZ) gerade in NZ und die Brüssel (D-AIMJ) auf dem Weg nach BKK.

    Zusätzlich noch eine A340 undB747-4

    • Ja das ist richtig! Natürlich kann man die vier Flüge nicht mit einem Airbus A380 machen. Es wird vier A380 Flüge nach AKL und vier 744 nach CHC geben. Alle gehen über BKK.

      Der 343 nach BKK ist der ganz normal geplante Flug.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*