Die Emirates Airbus A380 erhalten keine neue First Class

Emirates ist „Die Airbus A380“ Airline und der CEO von Emirates hat diese Woche noch einmal seine Pläne für den Superjumbo bekräftigt. So wird man das Flugzeug bei Emirates noch eine ganze Weile fliegen und erst in 2035 final ausmustern. Was allerdings für mich sehr interessant war, sagte Tim Clark fast in einem Nebensatz, denn der Airbus A380 wird bei Emirates keine neue First Class erhalten.

Mit dem Airbus A380 hat Emirates 2008 das Konzept der First Class Suiten eingeführt und eigentlich wie keine andere Airline im Marketing ausgeschlachtet. Dabei sind die „alten“ Emirates First Class Suiten allerdings mehr oder weniger „normale“ First Class Sitze mit Türen.

Vor etwas über einem Jahr hat Emirates dann auf einigen neuen Boeing 777-300er mit der neuen First Class, die die Airline ganz bescheiden als „The Game Changer“ bezeichnet, eine neue First Class vorgestellt, welche nicht nur wesentlich moderner wirkt, sondern auch bis zur Decke verschließbare, deutlich größere Suiten bietet.

Eigentlich sah der Plan von Emirates einmal vor, dass der Airbus A380 ab 2021 mit der neuen First Class ausgestattet wird, zumindest die ab dort an neu gelieferten Flugzeuge. Hierfür schien es auch schon recht konkrete Pläne gegeben zu haben, denn man hat bereits veröffentlicht, dass man mit der neuen deutlich größeren Suite die Kapazität von 14 auf 11 Sitze reduzieren muss.

Inzwischen wurde das Airbus A380 Programm allerdings eingestellt und Emirates wird kaum noch neue Airbus A380 erhalten. Nun hat man sich auch entschlossen, auf den Umbau auf die neue First Class zu verzichten, was auch auf die noch bis 2023 ausgelieferten neuen Airbus A380 zutrifft, welche ebenfalls die alte Emirates First Class bekommen werden.

Warum man sich bei Emirates zu diesem Schritt entschieden hat, wollte man nicht weiter kommentieren, allerdings liegt die Vermutung nahe, dass die Kosten für den Umbau der Airbus A380 auf die neue First Class Suite zu hoch sind und dass man vermeiden wollte über zehn Jahre mit zwei Kabinen auf dem Superjumbo zu fliegen.

Airbus A380 wird eine Premium Economy Class bekommen

Emirates wird den Airbus A380 in den kommenden Jahren eine andere neue Kabine spendieren. Ab nächstem Jahr wird man mit der Einführung der neuen Premium Economy Class bei Emirates beginnen. Diese soll auch in alle Airbus A380 eingebaut werden.

Noch hat Emirates die Premium Economy Class nicht offiziell vorgestellt, allerdings gibt es einige Vermutungen, um welchen Sitz es sich handeln könnte. Auch soll die Premium Economy Class bei Emirates einzigartig in der Klasse sein, was auf etwas Außergewöhnliches hoffen lässt.

Die Emirates Airbus A380 erhalten keine neue First Class | Frankfurtflyer Kommentar

Es kommt für mich schon ein wenige überraschend, dass Emirates auf den Einbau der neuen First Class in den Airbus A380 verzichten will. Hierdurch wird man der aktuellen First Class eine Lebensdauer von fast 30 Jahren geben, denn wenn Emirates den Airbus A380 erst 2035 final ausmustert, wird man diesen Sitz zwischen 2008 und 2035 anfinden.

Auch wenn die Emirates First Class im Airbus A380 immer noch eine sehr hohe Akzeptanz bei den Passagieren hat, ist sie leider nicht mehr das modernste oder auch großzügigste First Class Produkt. Ich bin mir zwar sicher, dass man die Sitze noch mit dem ein oder anderen Face Lift modernisieren wird, aber im Grunde wird die Emirates First Class einen Produktzyklus von 27 Jahren haben, was wohl kaum ein Flugzeugsitz vor ihr geschafft hat.

Nachdem man sich nun dafür entschieden hat die neue Emirates First Class nicht mehr in den Airbus A380 zu verbauen, frage ich mich tatsächlich wie schnell Emirates diese Kabine auf der gesamten Flotte ausrollen will. So verfügen aktuell nur eine Handvoll Boeing 777-300er über diese neuen Suiten und es wurde noch kein älteres Flugzeug umgerüstet.

Möglicherweise möchte man sich die Kosten für die Umrüstung der Bestandsflotte auf die neue First Class sogar komplett sparen, was bedeuten würde, dass Emirates über Jahrzehnte mit zwei First Class Produkten um die Welt fliegen wird.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Für mich sieht das alles so aus, als würde Emirates ein wenig in die Zange genommen und muss genau aufs Geld schauen. Ein großer Konkurrent, der wohl in den letzten beiden Jahren erst richtig in die Gänge gekommen ist, könnte Ethiopian – natürlich für die Afrika-Ziele – sein. Die andere Hausnummer wäre Turkish Airlines, deren neuer Flughafen für viele Ziele in Asien geografisch günstiger liegt. Turkish Airlines steht zwar aktuell politisch ein wenig auf dem Index bei vielen Reisenden, aber auch die Ära Erdogan dauert ja nicht ewig und der Flughafen kommt derweil nicht abhanden.
    Und das große Geschäft als Hub nach Australien geht gerade für die zahlungskräftigen Kunden an die neuerdings möglichen und offenbar sehr erfolgreichen Direktflüge von Europa nach Asien.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*