Die Eröffnung des neuen Berliner Flughafen BER 2020 ist fraglich

Eigentlich sollte der neue Berliner Flughafen BER im Sommer 2012 feierlich eröffnet werden, allerdings wurde diese Eröffnung nur drei Wochen vorher spektakulär abgesagt. Schon damals gab es massive Probleme mit dem Brandschutz im Flughafengebäude, weshalb man den Flughafen nicht in Betrieb nehmen konnte.

Seither arbeitet man in Berlin an einer fast unendlichen Mängelliste und hat die Eröffnung immer wieder weiter nach hinten geschoben. Den aktuellen Eröffnungstermin im Oktober 2020 wolle man allerdings einhalten und man hat mehrfach versichert, dass man ihn einhalten wird. Allerdings scheint es so, dass man auch den Eröffnungstermin, acht Jahre nach dem BER Debakel, nicht einhalten kann.

Weiterhin Probleme mit dem Brandschutz

Eigentlich sollte Mitte März bereits der zuständige Ausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses für Beteiligungen zusammentreten und wollte sich von den zuständigen Unternehmen den Baufortschritt darlegen lassen. Hier haben allerdings insbesondere Bosch, Caverion und der TÜV abgesagt.

Dies wird als klares Zeichen gewertet, dass man im Verzug mit dem Baufortschritt am BER ist, auch wenn eine offizielle Stellungnahme aussteht. Die Sitzungen wären öffentlich gewesen und diesem Aufsehen wollte man wohl entgehen.

Bosch baut am BER die Brandmeldeanlage, Caverion das Sprinklersystem. Beide Systeme waren massgeblich an der letzten Absage beteiligt. Hier scheint man nun wieder deutlich hinter dem Zeitplan zu liegen, denn auch der TÜV will nichts zu seinen Prüfungen sagen. Man kann davon ausgehen, dass noch kein prüfungsfähiger Zustand der Anlagen vorliegt.

Zusätzlich gab es zuletzt massive Probleme mit den Kabelkanälen unter einer der Landebahnen. Diese wurden mit Wasser geflutet, was größere Schäden und Kurzschlüsse zur Folge hatte. Dieses Problem ist tatsächlich neu.

Eigentlich sollten alle Bauarbeiten am BER bis zum Sommer 2019 abgeschlossen sein, damit die zuständigen Behörden mit der Überprüfung und Zulassung des BER beginnen können. Auch müsste man einen erneuten Testbetrieb des Terminals ansetzen, bevor man im Oktober 2020 wirklich den Flughafen eröffnen kann.

Die Eröffnung des neuen Berliner Flughafen BER 2020 ist fraglich | Frankfurtflyer Kommentar

Noch stehen offizielle Aussagen über die Verschiebung der BER Eröffnung aus, allerdings deutet sehr viel hierauf hin. Auch immer mehr am Bau des Flughafens beteiligte Parteien deuten teilweise an, dass dieser Termin problematisch sein könnte.

Die Frage ist tatsächlich, wann man es schaffen wird den BER endlich zu eröffnen. Selbst in Berlin oder bei Airlines plant man aktuell noch nicht damit, dass man den Flughafen bald benutzen kann. Ob der Flughafen wohl jemals eröffnet?

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Mir hat neulich jemand am Flughafen FRA gesagt, man müsste eigentlich abreißen.

    Mich stört es nicht. Tegel muss offen bleiben und der Volksentscheid auch respektiert werden.

    • Ja man hätte wohl deutlich weiter Zurückbauen müssen.

      Ich persönlich bin kein Freund vom Tegel. Der Flughafen kann einfach nicht leisten, was er leisten müsste und kann nicht ausgebaut werden. Man könnte natürlich Berlin weiter mit zwei Flughäfen betreiben.

      LG
      Christoph

      • Ich bin Fan von Tegel !
        Wenn die LH-Flüge an Gate A2 o. A3 abgefertigt werden, ist der Weg von Lounge zum Gate sehr kurz und die Sicherheitskontrolle ist vergleichsweise riesig im Vergleich zu den anderen Bereichen im A-Terminal.
        Die oberen Sitzbereiche am Gate oben auf der Galerie sind immer schön leer, sodass sich auch die typische Freitag-Verspätung gut aushalten lässt.

        Seit AirBerlin weg ist und nur noch Eurowings alleine ab Abflug D fliegt, ist es dort auch richtig bequem. AF und KLM fliegen nun ab A, zusätzlich wurde vergangenen Sommer die SiKo dort ausgebaut, ein Träumchen. Bin heute TXL-STR in EW-Biz geflogen und hab auch genug Fotos für ein Gastbeitrag gemacht. Im der SEN-Lounge gab es heute auch ganz brauchbares zum Mittag 🙂

      • Klar, Tegel hat seine Schwächen. Liegt aber daran, dass kein Wille da war, mehr zu investieren. Allerdings sind die kurzen Wege immer wieder ein Traum. Und ja, es geht um zwei Flughäfen, wie sie viele andere Großstädte dieser Welt auch betreiben.
        Die Aussage, man könne dazu Leipzig/Halle zählen, auch um fehlende Kapazitäten zu überbbrücken, wie sie von den Grünen kam, ist einfach unfassbar.
        Tegel wird gebraucht, als City Airport. Das hat auch ein Volksentscheid bestätigt.

  2. Etwas Bestehendes aufmöbeln wollen klappt nie und nimmer! Lösung wäre gewesen: Total neuen Flughafen im Umland von Berlin bauen, mit Bahn-Schnellverbindung ins Zentrum. Stockholm, Oslo, machen’s vor. SXF total zurückbauen, da eh viel zu viele „Altlasten aus DDR-Zeit. Dafür
    Tegel à la London City Airport weiter nutzen ! C’est ça — very simple

    • Das mit den Schnellbahnen …
      Malpensa ist auch mit so einer Schnellbahn angebunden. Aber „schnell“ würde ich die jetzt nicht unbedingt bezeichnen.
      Die Verkehrsanbindung von BER ist schon sehr gut durchdacht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*