Diese Ultra-Langstrecken kommen 2020

Die kostenlose Enzyklopädie Wikipedia definiert eine Ultra-Langstrecke als einen nonstop-Flug, der über 12 Stunden dauert. Davon gibt es zur Zeit mehrere Routen die so geflogen werden, Tendenz steigend. Zum Erfolg solcher extremen Flüge tragen neben der Nachfrage solche Parameter wie der Kerosinpreis und das richtige Fluggerät bei.

Schon vor über zehn Jahren wurden mit dem Airbus 340-500 asiatische Metropolen wie Bangkok und Singapur mit New York verbunden. Doch die Wirtschaftskrise liess die Nachfrage einbrechen und der Kerosinpreis ging in die Höhe. Thai und Singapore Airlines mussten die Mega-Routen einstellen.

Diese Ultra-Langstrecken kommen 2020 | Passende Flugzeuge

Mit der 787 von Boeing und dem A350 von Airbus hat sich der Markt verändert. Flugzeuge mit nur zwei Triebwerken kommen mit weniger Wartung aus und sind wesentlich leichter. Der Kerosinverbrauch ist geringer, die Reichweite liegt bei bis zu 18.000 km bei der ULR Version des A350. Die Reichweite beim als Dreamliner bezeichnete 787 liegt mit etwa 15.000 Kilometer dahinter, mit der B777-200LR hat Boeing aber noch ein älteres Flugzeug mit einer höheren Reichweite im Portfolio. Qatar setzt die Maschine zur Zeit für einen der längsten Linienflüge weltweit ein.

Boeing wird noch dieses Jahr die erste 777X ausliefern. Mit der kleineren 777-8 wollte man ursprünglich die 777-200LR in Sachen extremer Reichweite ablösen, das Projekt liegt jedoch gerade auf Eis. Boeing konzentriert sich jetzt auf die anderen großen Baustellen im Haus. Neben dem Desaster mit der 737MAX will man eine weitere Verzögerung bei der Auslieferung der 777X unbedingt vermeiden! Airbus hat mit dem Airbus 350 die Nase vorn, es gibt schon Wünsche nach einer ULR-Variante des A350-1000.

Diese Ultra-Langstrecken kommen 2020 | Aktuelle Rekordhalter

Airlines beobachten den Markt genau und bewerten die Situation permanent neu. Was mit einem Vierstrahler nicht wirtschaftlich darstellbar war, ist inzwischen mit dem Airbus 350-900 ULR anders. Singapore Airlines hat den Flug nach New York vor wenigen Jahren wieder aufgenommen und zeigt sich zufrieden. Die Airline verzichtet dabei komplett auf eine Economy Class und hat auf der Version lediglich 67 Sitze in der Business und 94 in der Premium Economy Class verbaut. Auch eine First Class wird auf dem aktuell längsten Linienflug der Welt nicht angeboten:

  • Singapore Airlines SQ 21 / 22
  • Singapur-New York (Newark)
  • 15.345 Kilometer (9534 Meilen)
  • Dauer 18:45 Stunden (EWR-SIN)

Mit der B777-200LR fliegt Qatar Airways von ihrem Drehkreuz in Doha nach Neuseeland:

  • Qatar Airways QR 920 / 921
  • Doha-Auckland
  • 14.535 Kilometer (9032 Meilen)
  • Dauer 17:55 Stunden (AKL-DOH)

Nur einige Meilen kürzer ist der (noch) längste Flug von Qantas. Die Airline sieht viel Potential in der Zukunft von Ultralangstrecken und hat was das angeht viel vor! Seit fast zwei Jahren fliegt der australische Carrier nun zwischen Perth und London und ist mit der Strecke sehr zufrieden:

  • Qantas QF 9 / 10
  • Perth-London
  • 14.500 Kilometer (9010 Meilen)
  • Dauer 17:45 Stunden (PER-LHR)

Diese Ultra-Langstrecken kommen 2020 | Neue Strecken 2020

Qantas ist der Treiber und durch die geographische Lage interessiert an Flügen zwischen Australien und Europa sowie den USA. Es gibt viele weitere Wunschdestinationen, die nächste geht demnächst an den Start! Ab April gehts in die USA, zum Einsatz kommt die B787-9:

  • Qantas QF 85 / 86
  • Brisbane-Chicago
  • 14.325 Kilometer (8902 Meilen)
  • Dauer 17:20 Stunden (ORD-BNE)

Damit wird die neue Strecke nur unwesentlich kürzer sein als der Flug von Perth nach London und in den Top Ten der längsten Flüge den vierten Platz belegen. Eine weitere Premiere wird Air New Zealand dieses Jahr feiern. Nachdem die Kiwis ihre Basis in London schließen und künftig nicht mehr nach Europa kommen, nutzt die Airline aus Down Under die Kapazitäten anderweitig. Ab Oktober gibt es dann einen weiteren Direktflug in die USA:

  • Air New Zealand NZ 1 / 2
  • Auckland-New York (Newark)
  • 14.178 Kilometer (8810 Meilen)
  • Dauer 17:40 (EWR-AKL)

Ebenfalls mit einer B787-9 möchte American Airlines wieder direkt aus den USA nach Indien fliegen. Der Markt ist gross und verteilt sich überwiegend auf Umsteigeverbindungen. Aus wirtschaftlichen Gründen hat AA die letzte Verbindung von Chicago nach Delhi schon vor Jahren aufgegeben. Buchen kann man die Flüge noch nicht, ab Oktober soll es zum Erstflug kommen:

  • American Airlines AA
  • Seattle-Bangalore
  • 13.000 Kilometer (8078 Meilen)
  • Dauer ca. 16 Stunden
Foto. Great Circle Mapper

Diese Ultra-Langstrecken kommen 2020 | Frankfurtflyer Kommentar

Es scheint als ob die Zeichen für die Ultra-Langstrecken noch nie besser standen. Insbesondere Qantas will und wird das so bald wie möglich nutzen! Potentielle Ziele gibt es einige, an erster Stelle stehen wohl ein Direktflug von Sydney nach London. Dieser Flug wurde erst vor wenigen Monaten mit einer Handvoll Gästen an Bord getestet. Weitere europäische Ziele auf der Wunschliste wären neben Paris eine Rückkehr nach Frankfurt. Neben New York und anderen amerikanischen Städten sieht man aber auch Potential von der australischen Westküste nach Kapstadt und Rio de Janeiro zu fliegen.

Eine Frage stellt sich mir bei diesen Flügen dennoch. Würde man so lange Direktflüge den Umsteigeverbindungen vorziehen oder den Aufenthalt von 15-18 Stunden in einem Flugzeug nicht doch mit einem Stopover zur Erholung unterbrechen?

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Im Zweifelsfall liegt zumindest bei mir die Priorität immer auf möglichst wenigen Umsteigehalten. Hauptargument ist dabei nicht die Frage der Erholung, sondern die mit jedem Wechsel verbundene Unsicherheit.
    Direkt ist leider fast immer teurer. MUC – KIX direkt geht in Y nicht unter 600 €, mit Umsteigen sind 430 € möglich. In C habe ich die Verbindung noch nie unter 2200 € gesehen, mit Umsteigen sind 1450 € drin. Geschäftsreisende kalkulieren natürlich anders als reine Ausflügler, zumal das sowieso keine Flex-Tarife sind.
    Psychologisch …
    18 Stunden mögen lang sein. Aber, wenn die Kabinentür wieder aufgeht, ist man da, es steht kein „jetzt irgendwie 4 Stunden totschlagen“ an, die überstandenen Strapazen sind beim Öffnen der Tür augenblicklich vergessen.

  2. Wieso schreibt eigentlich jeder immer direkt? Das hat sich in letzter Zeit auf den deutschen Portalen irgendwie eingebürgert. Direktflüge gibt es doch schon und die können durchaus ein Umsteigen beinhalten. Hier wird non-stop geflogen. Ich warte wirklich nur darauf, dass irgendwer mal einen Direktflug bucht und sich dann wundert, wenn er umsteigen muss.

    Ansonsten bin ich dann diejenige, die lieber umsteigt. Nicht nur wegen dem Preis. Ich finde es einfach interessant. Ich würde so einen Ultra Langstreckenflug vielleicht mal aus Interesse machen, aber in Zeiten von Tier Points (für mich bei BA) oder wie dann LH das auch immer nennt, macht das für den Status auch wenig Sinn.

  3. Ich würde tatsächlich eine Umsteigeverbindung bevorzugen. Sowohl aus finanziellen Gründen, als auch um an einem interessanten Ort meine Reise zu unterbrechen. Dabei spreche ich nicht von 4h Dubai Airport, sondern beispielsweise eine Nacht in Singapur oder Maskat. 🙂
    Liebe Grüße!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*