Emirates bestellt die Boeing 787 wieder ab

Ende 2017 hat Emirates 40 Boeing 787-10 bei Boeing bestellt und wollte mit diesen die Flotte ergänzen, um mehr Flexibilität zu haben. Bereits ab 2022 sollte die Boeing 787-10 bei Emirates fliegen, aber hieraus wird nun wohl doch nichts, denn Emirates scheint die Boeing 787 ohne großes Aufsehen abbestellt zu haben. Vor wenigen Tagen hat Emirates den Geschäftsbericht für das Jahr 2018 vorgestellt und hier sind auch alle offenen Flugzeugbestellungen als Kostenpunkt vermerkt. Von der Boeing 787-10 ist hier allerdings keine Rede mehr.

Aktuell hat Emirates nur noch 14 Airbus A380 Bestellungen bei Airbus offen, sowie 40 Airbus A330-900Neo und Airbus A350-900. Bei Boeing hat man immerhin noch 150 Boeing 777X in den Orderbüchern stehen. Auf Anfrage hat Emirates zu den 40 Boeing 787-10 nur bekanntgegeben, dass es sich hierbei nur um Optionen handle, welche bis jetzt noch nicht eingelöst wurden. Vermutlich werden diese auch nicht mehr eingelöst, denn Emirates ist gerade dabei, die Flotte massiv umzubauen.

Die Emirates Flotte wird wesentlich komplexer

Emirates ist immerhin die viert größte Airline der Welt und hierfür hat man eine erstaunlich einfache Flotte mit nur zwei Flugzeugtypen. Neben 110 Airbus A380, hat Emirates noch 134 Boeing 777-300er in der Flotte.

Dies wird sich allerdings bald ändern und Emirats wird zusätzlich neben der Boeing 777-9X und der Boeing 777-8X auch den Airbus A330-900Neo und den Airbus A350-900 in der Flotte haben.

Die 40 Airbus A330-900Neo und 30 Airbus A350-900 hat man als Deal mit Airbus bestellt um die letzten 39 Airbus A380 abbestellen zu können.

Diesem Deal mit Airbus ist nun wohl auch die Boeing 787-10 zum Opfer gefallen, denn anstelle der 40 Boeing 787-10 wird man diese nun mit dem Airbus A330-900Neo ersetzen.

Emirates möchte das Flugzeug besonders auf kürzeren und nicht ganz so stark nachgefragten Strecken einsetzen, auf welchen die Boeing 777-300er oder Boeing 777-9X zu groß ist.

Der Airbus A330-900Neo und die Boeing 787-10 decken beide ein sehr ähnliches Marktsegment ab. Emirates hat sich nun wohl für den Airbus A330-900Neo entschieden, was vermutlich auch daran liegt, dass man mit Airbus einen Deal machen muss.

Emirates bestellt die Boeing 787 wieder ab | Frankfurtflyer Kommentar

Mich persönlich hätte es sogar überrascht, wenn Emirates den Airbus A330-900Neo und die Boeing 787-10 parallel betrieben hätte. Diese beiden Flugzeuge decken einfach das selbe Marktsegment ab, sodass man in der Flotte für die selbe Aufgabenbereiche zwei Flugzeugtypen gehabt hätte.

Für Emirates werden die kommenden Jahre im Bezug auf die Flottenpolitik schon aufregend genug, denn man muss sich mit bald vier komplett verschiedenen Flugzeugmustern auseinander setzen, was die Flugplanung schon deutlich aufwändiger macht. Ein zusätzlicher Flugzeugtyp würde es für Emirates sicher nicht einfacher machen und der Airline auch keine Vorteile verschaffen.

Es wird spannend, wie sich Emirates in den nächsten Jahren entwickeln wird. Die Airline hat ihren gesamten Flugbetrieb auf den Airbus A380 ausgelegt. Hier wird man nun in den kommenden Jahren umplanen müssen und auch das Geschäftsmodell von Emirates in gewisser Weise verändern.

Danke: AeroTelegraph

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*