Emirates fährt Flugplan wieder hoch | Frankfurt, Wien und Zürich schon ab Mitte Juni

Emirates Cabin-Crew mit Schutzausrüstung. Symbolfoto: Emirates

Die globale Luftfahrt ist in den letzten Monaten nahezu zum Erliegen gekommen und auch Emirates wurde hiervon sehr stark getroffen. Eigentlich wollte man auch in der Coronakrise weiter fliegen, denn Emirates ist sich durchaus bewusst, dass man über den Hub in Dubai eine extrem wichtige Lebensader für die Verbindung zwischen Kontinenten ist. Leider wurden die Pläne von Emirates durch viele Auflagen durchkreuzt.

So musste man den Flugbetrieb sogar für zwei Wochen komplett einstellen, da die vereinigten Arabischen Emirate Passagierflüge zeitweilig komplett untersagt hatten. Seit April gibt es wieder vereinzelte Emirates Flüge, allerdings nur für Passagiere die Dubai verlassen wollen, weil sie dort festsaßen oder für Einwohner der VAE, welche nach Hause zurück kehren wollten. Ein Transit in Dubai war bisher untersagt.

Inzwischen darf man in Dubai wieder als Transitpassagier umsteigen und viele Länder der Erde sind wieder dabei, die Reisefreiheit wieder herzustellen. Daher baut auch Emirates den Flugbetrieb langsam wieder auf und bietet erste Verbindungen zwischen sonst sehr schlecht angebundenen Kontinenten. Insbesondere Australien wird nun wieder erreichbar, was für einige Europäer und Australier sehr wichtig ist.

Emirates wird ab Mitte Juni bereits 28 Ziele ab Dubai ansteuern und einen Umstieg über Dubai ermöglichen. Eine Einreise nach Dubai selbst ist für Ausländer zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich. Ab Juli soll der Flugplan dann noch weiter hochgefahren werden.

Das sind die Emirates Ziele ab Mitte Juni

Ab Mitte Juni fährt Emirates den Flugbetrieb langsam hoch und wird 28 Ziele von Dubai aus ansteuern. Dabei fliegt man meist allerdings nicht wie vor der Krise mehrfach am Tag, sondern nur 3-4 mal pro Woche, was teilweise zu unmöglichen oder extrem langen Transferzeiten in Dubai führt.

Geflogen wir in allen Fällen mit der Boeing 777-300er, da der Airbus A380 bei Emirates aktuell am Boden bleiben muss, bis die Nachfrage dieses Flugzeug wieder rechtfertig. Allerdings wird man auch einige der neusten Boeing 777-300er einsetzen, welche bereist über die neue „Game Changer“ First Class verfügen.

Ziele in Europa:

  • Frankfurt
  • Wien
  • Zürich
  • Amsterdam
  • Kopenhagen
  • Dublin
  • London
  • Madrid
  • Manchester
  • Mailand
  • Paris

Ziele im Nahen Osten und Asien:

  • Bahrain
  • Hongkong
  • Islamabad
  • Jakarta
  • Karachi
  • Kuala Lumpur
  • Lahore
  • Seoul
  • Singapore
  • Taipeh

Ziele in Australien:

  • Brisbane
  • Melbourne
  • Perth
  • Sydney

Ziele in Nordamerika:

  • Chicago
  • New York
  • Toronto

Bei einem Blick auf das Streckennetz von Emirates fällt auf, dass man Südamerika und Afrika aktuell nicht anfliegt. Hier ist die politische Situation allerdings leider so, dass Flugbetrieb kaum möglich ist.

Emirates fährt Flugplan wieder hoch | Frankfurtflyer Kommentar

Nachdem Emirates den Neustart schon mehrfach verschieben musste, geht es nun endlich wieder los. Dabei ist man nun auch deutlich vorsichtiger, was die Anzahl der angekündigten Flüge angeht, sodass dies durchaus ein realistisches Szenario ist. Jetzt bleibt allerdings abzuwarten, wie sich der Flugplan von Emirates im Juli entwickelt und wie viele zusätzlichen Ziele hier hinzu kommen.

Am Ende des Tages ist der Erfolg von Emirates auch massiv davon abhängig, in welche Länder wieder eingereist werden darf. Hier gibt es zwar vereinzelt positive Signale, allerdings wird es wohl noch mindestens einen Monat dauern, bis man wirklich auch wieder erste interkontinentale Ziele als Tourist erreichen kann.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*