Emirates verhandelt mit Boeing und will kleinere Flugzeuge

Emirates ist ohne Zweifel eine Airline der Superlative und in den letzten Jahren gab es für die Airline aus Dubai nur eine Strategie und diese hieß Wachstum. Eigentlich wollte man diese Strategie auch noch über einige Jahre fortsetzen und hat hunderte von neuen Großraumflugzeugen bestellt. Die Coronakrise hat nun einiges verändert und Emirates verhandelt mit Boeing gerade über die Verschiebung und Veränderung von Flugzeugbestellungen. Die Airline will wohl kleinere Flugzeuge.

Nachdem man auch in Dubai die nur langsame Erholung des Passagieraufkommens spürt und auch hier erst 2024 mit einer kompletten Erholung rechnet, will man jetzt mit Boeing über die 150 offenen Flugzeugbestellungen verhandeln. Hierbei geht es wohl darum, dass diese langsamer geliefert werden sollen und man möchte wohl einen Teil der 115 Boeing 777X in Boeing 787 tauschen, von welchen man aktuell 30 Maschinen in den Orderbüchern stehen hat.

Eigentlich war Emirates einmal als Erstkunde für die Boeing 777-9X vorgesehen, allerdings will man das Flugzeug nun wohl trotz der erneuten Programmverzögerung nicht schon in 2022 von Boeing übernehmen, sondern man will die 30 bstellten Boeing 787-9 vorzugsweise deutlich früher erhalten, als aktuell geplant.

Die Emirates 787-9 wird keine First Class besitzen.

Die Boeing 787-9 sei dabei ein deutlich besser auf die zu erwartende Nachfrage passendes Flugzeug, als die Boeing 777-9X, zumal Emirates aktuell über mehr als genug extrem große Flugzeuge verfügt. Aktuell besteht die Flotte von Emirates ausschließlich aus Boeing 777-300er und Airbus A380.

Boeing selbst soll von den Plänen von Emirates nicht sonderlich begeistert sein, denn sie bringen die Pläne für die Boeing 777-9X massiv durcheinander. Aktuell machen die Bestellungen von Emirates etwa 50% aller Bestellungen für die Boeing 777-9X aus und auch andere Airlines wollen und können das Flugzeug nicht so abnehmen wie ursprünglich geplant.

Emirates wird am Airbus A380 festhalten

Auch wenn der Airbus A380 in den kommenden Monaten und wohl auch Jahren ein zu großes Flugzeug sein wird, ist Emirates fest entschlossen an diesem Typ festzuhalten. Bis mindestens 2035 will man den Airbus A380 in Dubai noch fliegen und wenn man ehrlich ist, hat Emirates wohl auch keine andere Wahl.

Mit einer Flotte von über 100 Maschinen, hat man seine Flotte stark auf den Super Jumbo ausgelegt und man kann das Flugzeug nun nicht einfach austauschen. Selbst im reichen Dubai würde dies wohl zu massiven Problemen führen, wenn man sich das enorme Investment in den Airbus A380 ansieht.

Langfristig soll aber auch die Boeing 777-9X den Airbus A380 bei Emirates ersetzen. Jedoch will man diesen Prozess nun später starten, als ursprünglich gedacht.

Emirates verhandelt mit Boeing und will kleinere Flugzeuge | Frankfurtflyer Kommentar

Für Emirates ist es eine komplett neue Situation, denn die Airline war noch nie in der Situation, dass man schrumpfen musste. Tausende von Mitarbeiter wurden in Dubai bereits entlassen und man ist noch weit davon entfernt, das gesamte Streckennetz wieder anzufliegen, auch wenn man dies bis 2021 geplant hat.

Die nun nötigen Veränderungen in der Planung setzen aber vor allen auch die Hersteller der Flugzeuge unter Druck, insbesondere da das Boeing 777-9X Programm stark von Emirates abhängig ist. Genau wie das Airbus A380 Programm, welches nach einer Stornierung von Emirates letztes Jahr eingestellt wurde.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*