En Suite: Konzept für eine Super First Class der Zukunft

In den letzten Jahren haben Airlines immer opulentere First Class Kabinen vorgestellt. Wenn man hier an die Etihad First Class Apartments, die Residence oder auch die neuen Singapore Airlines Suiten im Airbus A380, bzw. den Emirates Game Changer denkt, dann merkt man schnell, dass die teuersten Passagiere in der Zukunft mehr als nur einen großen Sitz erwarten können.

Was bei den modernen First Class Suite Konzepten oft auffällt ist, dass diese auch für Paare die zusammen reisen entwickelt wurden. So kann man bei Singapore Airlines schon seit über 10 Jahren zwei Suiten zusammenlegen, sodass man hier ein Doppelbett bauen kann.

Nachdem sich die Passagiere der First Class auch mehr und mehr vom Geschäftsreisenden hin zum anspruchsvollen Urlaubsreisenden verschieben, macht diese Entwicklung auch viel Sinn, denn Doppelbetten sind sowohl in der Business Class als auch in der First Class gefragt.

Zwei Einschränkungen, welche fast alle großen First Class Suiten gemeinsam haben sind allerdings, dass man sie eigentlich nur im Airbus A380 findet und dass man sich auch in der First Class ein Badezimmer mit anderen Passagieren teilen muss. Gerade letzteres ist im Flugzeug eigentlich eine Selbstverständlichkeit, allerdings geht man genau diesen Punkt bei einer neuen Design Studie von Factorydesign an.

Würde man es in einem Four Season Hotel akzeptieren, wenn man 10.000 US$ pro Nacht bezahlt, dass man ein luxuriöses Zimmer mit einer Toilette auf dem Gang für alle Hotelgäste bekommt? Wir glauben nicht und auch im Flugzeug muss dies nicht so sein!

En Suite First Class Konzept

Das Konzept der En Suite wurde extra nicht für den Airbus A380 entwickelt, sondern für moderne Langstreckenflugzeuge wie den Airbus A350 oder die Boeing 777-X. Hierbei wird man wohl auf nur einen Gang in der First Class setzen mit je zwei Doppelsuiten pro Seite.

Das absolute Highlight hierbei ist, dass wenn zwei Passagiere diese Sitze belegen welche zusammen reisen, kann man aus der Kabine eine riesige Suite mit einem Doppelbett und einem privaten Badezimmer machen.

Ach wenn zwei fremde Passagiere hier nebeneinander sitzen, kann man für absolute Privatsphäre sorgen, indem man eine Trennwand zwischen den beiden Sitzen hochfährt. Allerdings sitzt in diesem Fall der Passagier am Gang eher wie in einem Käfig und vermutlich wird man sich hier etwas wie die virtuellen Fenster aus der Emirates First Class einfallen lassen müssen.

En Suite: Konzept für eine Super First Class der Zukunft | Frankfurtflyer Kommentar

Aktuell ist dieses Konzept noch nicht über die Design Studie herausgekommen, da noch keine Airline diesen Sitz bestellt hat. Gerade in Anbetracht der Einstellung des Airbus A380, könnten sich Airlines wie Singapore Airlines durchaus für solch ein beeindruckendes und auch prestigeträchtiges Produkt interessieren und man spricht bei Singapore Airlines sehr offen darüber, dass man mit der Boeing 777-9X auch eine neue oder überarbeitete First Class bringen will.

Auch Lufthansa arbeitet bekanntlich gerade an der nächsten Generation der First Class und auch wenn ich mir kaum vorstellen kann, dass Lufthansa sich solch ein platzintensives Konzept in die Flugzeuge einbauen wird, interessant wäre die Idee auf jeden Fall!

Quelle Bilder: Factorydesing.co.uk

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Geteilte Toiletten sind kein Problem so lange wie es a) genug gibt und diese b) nach jedem Gast ordentlich gereinigt werden wie dies bei den Golf-Airlines und bei den japanischen Airlines der Fall ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*