Ende des Jumbo: Boeing stellt die Produktion der Boeing 747 ein

Vier Milliarden Dollar weniger Umsatz und über zwei Milliarden Dollar Verlust musste Boeing in seinem neuerlich veröffentlichten Zwischenbericht für das zweite Quartal 2020 vermelden. Damit setzt die Coronavirus Pandemie dem Flugzeugbauer zu und besonders die zivile Sparte leidet massiv. Daher muss man nun auch bei Boeing auf die Bremse treten und es wird umfassende Veränderungen geben.

Hierzu zählt, dass man nach über 50 Jahren die Produktion der Boeing 747 in 2020 einstellen wird. Damit kommt der Jumbo Jet oder auch die Queen of the Skies zu einem Ende und wird früher oder später vom Himmel verschwinden.

Gerade für Luftfahrtfans ist dies sicher eine traurige Nachricht, denn die Ikone der Luftfahrt hat die Industrie geprägt wie kein anderes Flugzeug es vor ihr geschafft hat. Allerdings hat sich die Branche in den letzten Jahren von riesigen Flugzeugen wie der Boeing 747 zu kleineren Flugzeugen wie der Boeing 787 hin orientiert, da die Kunden mehr Frequenzen und mehr Punkt zu Punkt Verbindungen bevorzugen.

Dies ist auch der Grund, dass man in Europa schon vor über einem Jahr das Ende des Airbus A380 Programm verkündet hat und nun trifft es auch die Boeing 747. Wirklich überraschend kommt dies aber nicht wirklich, denn die Boeing 747-8 war schon lange kein erfolgreiches Flugzeug mehr. So haben nur wenige Kunden das Flugzeug überhaupt als Passagierversion bestellt und zuletzt wurde nur noch alle zwei Monate eine Boeing 747-8 als Frachter in Seattle ausgeliefert.

Schon vor Wochen wurde über das Ende des Jumbos spekuliert, nun steht fest, dass 2022 die letzte je gebaute Boeing 747-8 in Seattle zum Erstflug starten wird.

Das Ende des Boeing 747 Jumbos naht

Die Boeing 747-8 wird vermutlich noch über 20 Jahre fliegen

Auch wenn es natürlich viele bedauern werden, dass der Jumbo nicht mehr gebaut wird, wir werden das Flugzeug wohl noch Jahrzehnte sehr regelmäßig sehen. So ist Lufthansa mit 19 Maschinen der größte Betreiber der Passagierversion auf der Welt und auch wenn Dinge in der aktuellen COVID-19 Pandemie sehr ungewiss sind, wird man wohl an diesem Flugzeug beim Kranich festhalten wollen, sodass wir in Europa noch oft mit der Boeing 747-8 fliegen dürfen.

Besonders aber die Boeing 747 Frachter werden auch weiterhin sicher eine große Rolle im Cargobereich spielen. Da hier die Uhren etwas anders ticken und man Flugzeuge deutlich länger als Frachter fliegt, als als Passagierflugzeug, werden wir die Queen of the Skies sicher noch lange an den Frachtterminals stehen sehen.

Auch ist es inzwischen sehr populär geworden, ausgemusterte Boeing 747-400 zum Frachtflugzeug umzubauen und so den Flugzeugen ein zweites Leben einzuhauchen. Ob wir irgendwann auch umgebaute Boeing 747-8 sehen werden ist noch nicht klar, bisher gibt es dies nicht und vermutlich wird es noch über zehn Jahre dauern, bis eine Maschine hier ein Alter erreicht hat, in welchem sich dies lohnt.

Ende des Jumbo: Boeing stellt die Produktion der Boeing 747 ein | Frankfurtflyer Kommentar

Die Boeing 747 ist ein Stück Luftfahrtgeschichte und als Enthusiast ist die Einstellung der Produktion natürlich eine traurige Nachricht. Allerdings war es abzusehen, denn der Fortschritt ist nicht aufzuhalten und irgendwann kann man mit einem 50 Jahre alten Grunddesign nicht mehr mithalten.

Für Boeing bedeutet dies aber auch eine extrem schwere Phase für die zivile Flugzeugsparte. Nicht nur dass man durch die Boeing 737MAX schon vor der Pandemie mitten in einer Krise steckte, nun muss man auch die Boeing 747-8 einstellen und die Produktion der Langstreckenflugzeuge deutlich herunterfahren.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*