Erfahrungsbericht: Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt

Wenn man in der aktuellen Zeit reist, sollte man sich gründlich zu den jeweiligen Regelungen im Zielland informieren, bevor man am Check-In steht und nicht mitfliegen kann, weil man einen falschen Test oder am Ende sogar gar keinen Test gemacht hat. Für Dubai braucht man zur Einreise sogar einen PCR Test, der sich, wie wir feststellen mussten, gar nicht so einfach organisieren lässt.

Wir wohnen nicht direkt in Frankfurt, sondern in der schönen Pfalz. Ein wohnortnaher PCR Test wäre uns am Liebsten gewesen, allerdings gingen hier die Preise und Auswertungszeiten stark auseinander. Zwischen 69€ und 149€ pro Person war alles dabei – sogar noch günstigere Angebote von Anbietern die uns nichts gesagt haben und die wir daher gemieden haben. Wir entschieden uns den für uns den günstigsten Test eines lokalen Anbieters, der 69€ gekostet hätte. Nachdem wir alle Daten eingegeben hatten kam die große Überraschung – man konnte ohne sichtbaren Grund keinen Test buchen.

Das war für uns der Auslöser, dass wir uns entschieden das neue Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt zu testen, um noch rechtzeitig vor Abflug das Ergebnis in den Händen zu halten.

Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt | Buchung

Nach einer kurzen Registrierung / Anmeldung bei Centogene, konnten wir zwischen den verschiedenen Testoptionen wählen. Aktuell werden folgende Möglichkeiten angeboten:

  • PCR- Test mit Ergebnis binnen 24 Stunden: 69Euro
  • PCR- Test mit Ergebnis binnen 12 Stunden: 99 Euro
  • PCR- Test mit Ergebnis binnen 6 Stunden: 139 Euro
  • PCR- Test mit Ergebnis binnen 90 Minuten: 199 Euro

Wir buchten den 24 Stunden Test, da wir es nicht eilig hatten. Zwischen Test und Abflug lagen noch knapp 34 Stunden – für Dubai darf der Test nicht älter als 72h sein.

Hierbei heißt es nicht, dass das Ergebnis erst nach 24 Stunden kommt, sondern auf dem Ausdruck, auf dem auch der Buchungs-QR Code abgedruckt ist steht, dass 95% der Ergebnisse garantiert in 24h da sind. Ein bisschen nervös hat mich das durchaus gemacht. Was, wenn wir nicht zu den 95% gehören?

Bereits kurz nach der Buchung haben wir uns mit dem Auto auf den Weg zum Airport gemacht. Die Möglichkeit gleich im Testzentrum das Gepäck aufzugeben haben wir nicht genutzt, da wir bekennende Spät-Packer sind und schlicht und ergreifend noch keinen gepackten Koffer hatten.

Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt | Aufbau

Das Testzentrum liegt in der Nähe von Terminal 1, auf dem Parkplatz P44. Zwischen 8 und 20 Uhr kann man sich hier täglich testen lassen. Voranmeldungen zu einer bestimmten Uhrzeit sind nicht nötig. Hat man eine Buchung, kann man einfach vorbeifahren.

Von Schildern und Bannern wird man zu einer ersten Kontrollstation geleitet, an der die Buchung kontrolliert wird. Von hier wird der Weg direkt zu einem der Zelte, in denen in die Testungen stattfinden, geführt. Wir waren zur Mittagszeit vor Ort und es war nur ein Testzelt geöffnet. Dies stellte aber keinesfalls ein Problem dar, denn es befand sich lediglich eine vierköpfige Familie mit Auto im Testzelt, mehr Testinteressierte waren nicht vor Ort. Uns hat diese Situation überrascht, wir hätten mit einem deutlich größeren Ansturm gerechnet.

Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt | Testung

Nach wenigen Minuten Wartezeit konnten wir das Testzelt befahren. Als die Identitäten mit der Buchung abgeglichen waren, konnte es direkt losgehen. Mir ist besonders positiv die korrekte Schutzkleidung aufgefallen. In den vergangenen Wochen gab es ja vermehrt Berichte von Testzentren, in denen recht unhygienisch gearbeitet wurde. Das scheint hier nicht der Fall zu sein und es hat mir ein gewisses Gefühl der Sicherheit vermittelt.

Die Testung wurde im Mundraum durchgeführt. Hier schreibe ich ganz bewusst Mundraum, denn für Rachen müsste ich mehr als zwei Augen zudrücken. Bei uns beiden wurde zwischen unterer Zahnreihe und dem Zungenansatz getestet. Sicher kann man auch hier eine hohe Viruslast feststellen, aber eine ansteigende oder abklingende Infektion mit geringerer Viruslast könnte hier problematisch sein. Ansteckend ist man in dieser Situation aber vermutlich auch (noch) nicht. Tatsächlich hat mir das wenig Sicherheit genommen, denn wir sind beide vollständig geimpft (Moderna und Biontech) und daher (vermutlich) nicht übertragungsfähig.

Hierüber kann man sich nun aber vortrefflich streiten. Die einen werden in dem deutlich angenehmeren Testverfahren definitiv einen Vorteil sehen und sich eine höhere Negativquote und mehr Reisefreiheit ausrechnen. Die anderen bekommen Bauchschmerzen, bei einem solchen Testverfahren in einen vollen Flieger einzusteigen. Ob immer am gleichen Ort getestet wird können wir natürlich nicht sagen, da wir nur Kontakt zu einer Testerin hatten.

Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt | Das Ergebnis

Etwa 7 Stunden nach der Testung bekamen wir bereits eine Mail, dass das Testergebnis vorliegt. Dieses kann man sich dann in seinen Centogene Account in verschiedenen Sprachen downloaden. Auch dieser Fakt ist wichtig, denn manche Länder akzeptieren die Testzertifikate nur in bestimmten Sprachen. Es bleibt unklar, ob die Anbieter bei uns um die Ecke fremdsprachige Zertifikate ausgestellt hätten.

Check-In für Lufthansa Group Flüge

Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt | Frankfurtflyer Kommentar

Auch wenn wir durch die Fahrt nach Frankfurt einiges an Zeit verloren hatten, hat sich der Kurztrip zum Testzentrum gelohnt. Der Preis ist fair, die Testung fand unter hygienischen Bedingungen statt, das Ergebnis war zeitig da und in verschiedenen Sprachen abrufbar. Der positive Nebeneffekt war natürlich auch, dass wir Euch jetzt von unseren Erfahrungen berichten konnten ;).

Wir würden, wenn es unsere Zeit zulässt, vermutlich erneut auf diese Möglichkeit zurückgreifen.

 

Weitere Teile des Tripreports:

Gebucht: Emirates First- und Business Class nach Dubai zum Hitzetest

Umbuchungschaos bei Emirates – Flug gestrichen, Umbuchung verweigert

Gebucht: Babymoon in Dubai mit der Swiss First Class, Air France Business Class, Al Maha Resort und mehr

Tripreport: Zweimal nach Dubai zum Kabinenvergleich und Hitzetest

Erfahrungsbericht: Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt

Review: Emirates First Class im Airbus A380 von Frankfurt nach Dubai

Review: JW Marriott Marquis Dubai

Review: Corona-First Class Lounge Dubai

Review: Emirates First Class im Airbus A380 von Dubai nach Frankfurt

Review: Lufthansa First Class Lounge Terminal 1 A Frankfurt (unter Coronabedingungen)

Review: Helvetic Airways Business Class Embraer 190E2 Frankfurt nach Zürich

Review: Swiss First Class Area Zürich

Review: Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai

Review: Grand Hyatt Dubai

Review: Al Maha – a Luxury Collection Desert Resort & Spa Dubai

Review: Conrad Dubai (unter Coronabedingungen)

Review: Emirates First Class im A380 von Dubai nach Frankfurt (Coronaservice)

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Macht auf alle Fälle mal einen Trip Report über die FCL A und die Swiss First Class! 🙂 Da würde ich mich auf meisten drauf freuen.
    Happy landings!

  2. Hallo,

    könntet ihr erweiternd noch schrieben, wie das Ganze dann kontrolliert wird für den Flug. wird beim Boardingprozess mit flugschein, Ausweis und Nachewis dann geprüft oder bereits zur Security? Ihr schreibt auch, dass die Nachricht im Centogene Account abrufbar war. ZUr Vorlage muss ich doch sicher aber das Zertifikat ausgedruckt vorliergen haben, oder ? schwierig, wenn man nicht mehr am heimischen Drucker sitzt – gibt es dafür Terminals zum Drucken?
    Danke und Gruß
    Björn

    • Hallo Björn,

      es wurde alles beim Check-In (und nochmal beim Boarding), gemeinsam mit unseren Ausweisdokumenten geprüft. Es muss unbedingt ausgedruckt sein, aber viele Airlines bieten die Möglichkeit zu drucken an (Teilweise gegen ein kleines Entgelt)

      Liebe Grüße

      Nicole

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*