Erste Eindrücke vom neuen Flughafen Istanbul

Am 29. Oktober 2018, dem Nationalfeiertag der Türkei, wurde der neue Flughafen Istanbul, der den Namen „Istanbul Airport“ trägt, feierlich eröffnet. Zwar konnte der Flughafen nicht direkt mit der geplanten Kapazität in Betrieb gehen, dennoch wurden bereits einige Inlandsflüge sowie zwei internationale Strecken aufgenommen, um mehr oder weniger einen Testbetrieb durchzuführen. Derzeit ist es geplant, ab dem 1. Januar 2019 voll in Betrieb zu gehen und ab dann alle Flügen vom neuen Flughafen abzuwickeln, der den bisherigen Flughafen Istanbul-Atatürk ersetzt.

In den kommenden Jahren wird der Flughafen immer weiter ausgebaut. Unter anderem erfolgt der Bau einer neuen Metrolinie, die eine schnelle Verbindung in das Istanbuler Zentrum herstellt. Damit wird der Mega Airport in der Zukunft zum größten Flughafen der ganzen Welt wachsen.

Vor einigen Tagen hatte ich die Möglichkeit, mit Turkish Airlines ab dem neuen Flughafen nach Ankara abzufliegen und möchte Euch einmal den aktuellen Stand des Baus vorstellen.

Erste Eindrücke vom neuen Flughafen Istanbul – Aufbau

Grundsätzlich ist der Flughafen wie die anderen wichtigen türkischen Flughäfen zweigeteilt. Für internationale Flüge gibt es ein eigenes Terminal, ebenso wie für die innertürkischen Flüge das Domestic-Terminal. Hier gibt es schon jetzt im Vergleich zu Istanbul-Atatürk eine deutliche Aufwertung dadurch, dass die Gebäude direkt aneinander anschließen und damit kein langer Verbindungsgang passiert werden muss, wie es am bald außer Betrieb gehenden Flughafen derzeit noch der Fall ist.

Vor dem Flughafengebäude wird noch fleißig gebaut. Zurzeit halten hier nur einige Buslinien und Taxis im Obergeschoss direkt vor dem Eingang zum Check-In-Bereich.

Erste Eindrücke vom neuen Flughafen Istanbul – das Terminal

Zunächst passiert man beim Betreten des Terminalgebäudes eine Sicherheitskontrolle, wie auch in anderen Flughäfen üblich. Wie schon erwähnt bin ich nach Ankara geflogen, habe also folglich das Domestic-Terminal für meinen Inlandsflug genutzt. Jedoch konnte ich mir auch ein Bild vom landseitigen internationalen Bereich machen.

Die Check-In-Bereiche im Obergeschoss sind alle sehr modern gestaltet und in Inselbereichen aufgeteilt. Natürlich finden sich auch Check-In-Automaten hier wieder. Besonders auffällig war auch der neue Turkish Airlines Ticketschalter, der einen eigenen „Priority“-Bereich für Statuskunden und Reisende in der Business Class bekommt.

Besonders in der Ankunftsebene im Untergeschoss waren die Bauarbeiten noch in vollem Gange. Hier hatten auch noch weitestgehend keine Geschäfte geöffnet.

Luftseitig, also hinter der Sicherheitskontrolle gelegen, konnte ich mir aufgrund der angesprochenen Trennung zwischen internationalen und nationalen Flügen nur ein Bild von dem Domestic-Bereich machen.

Auch hier waren die Bauarbeiten noch nicht ganz abgeschlossen, einzelne Geschäfte hatten aber schon geöffnet. Besonders die lichtoffene Gestaltung hat mir hier sehr gefallen. Alles wirkte sehr freundlich und nicht zu überstrahlt, was auch Einfluss auf das Wohlfühlen nimmt.

Auch Busgates für die Außenpositionen gibt es am neuen Flughafen. Diese befinden sich im Untergeschoss und sind durch Rolltreppen und Aufzüge auch barrierefrei erreichbar. Vor jedem Gate befand sich ein kleiner Wartebereich. Zusätzlich gab es am Ende des Gebäudes (eine weitere ist direkt hinter der Sicherheitskontrolle), wo auch die noch nicht eröffnete Turkish Airlines CIP Domestic Lounge gelegen ist, eine große „Warteinsel“ mit sehr bequemen Sitzgelegenheiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für die Statuskunden und Reisenden der Business Class bot Turkish Airlines vorübergehend ein kleines Restaurant als Ausweichmöglichkeit zum Warten an. Hier erhielt man gegen Vorlage des Boarding Passes auch kostenfrei etwas zu essen und zu trinken.

Ansonsten bietet der Flughafen natürlich zahlreiche Sanitärräume an, die allesamt barrierefrei erreichbar sind. Auch ein kostenfreies WLAN-Netz, das während meines Besuchs ohne Probleme funktionierte wird bereitgestellt. Durch die Größe des Gebäudes entstehen natürlich auch längere Wege – hierfür gibt es viele Laufbänder, die die Wege deutlich beschleunigen und sich durch das gesamte Gebäude erstrecken.

Erste Eindrücke vom neuen Flughafen Istanbul – Fazit

Der neue Flughafen in Istanbul hat mich schon jetzt beeindruckt. Hier wurde ein hochmoderner Flughafen auf dem neuesten technischen Stand eröffnet, an dem sich der Berliner Flughafen vermutlich gleich mehrere Scheiben abschneiden könnte – sofern er irgendwann eröffnet wird. Ich bin sehr gespannt, wie der Umzug in gut zwei Wochen über die Bühne laufen wird und wie sich der Flughafen dann ab Januar 2019 „machen“ wird. Spannend bleibt zudem, wie die neuen Turkish Airlines Lounges gestaltet sind und ob diese die schon jetzt gute Lounge am Atatürk-Airport nochmal übertreffen werden.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Grundsätzlich stimme ich zu, der Flughafen macht einen modernen Eindruck und ist sauber. Meine Erfahrung ist leider zweigeteilt, da dem Anschein nach einige Mitarbeiter kein Englisch können und es zwar Gepäckaufbewahrungsboxen gibt, hierfür aber türkische lIre erforderlich sind und Bargeld notwendig sind. Von einem neuen, modernen Flughafen erwarte ich die Möglichkeit zur Zahlung mit der Kreditkarte.

    Gruß

    Alex

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*