Etihad Airbus A380 werden wohl nie mehr fliegen | Airbus A350 sollen nicht abgenommen werden

Das Coronavirus fordert in der Airline Branche immer mehr Opfer und wir werden hier wohl noch die ein oder ander Hiobsbotschaft hören. Besonders durch das Coronavirus bedroht wird gerade der Airbus A380, welcher für die Airlines schon vor der Krise oft zu groß war und nun mit deutlich gefallener Nachfrage an Passagierflügen zu einem echten Problem geworden ist.

Air France hatte als erste Airline der Welt bekannt gegeben, dass man den Airbus A380 komplett abgeben wird und damit der erste Betreiber des Superjumbo sein wird, welcher das Flugzeug endgültig aufgibt. Allerdings könnte nun bald Etihad Airways als nächste Airline folgen, welche den Airbus A380 abgibt.

Etihad Airways hat aktuelle alle zehn Airbus A380 in der Flotte geparkt und man bereitet sich wohl darauf vor, diese langfristig einzulagern. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass man bei Etihad Airways inzwischen auch davon ausgeht, dass der Airbus A380 nicht mehr bei der Airline aus Abu Dhabi abheben wird und man das Flugzeug entsprechend abstößt.

Ein ganz ähnliches Schicksal könnte auch den Airbus A350 ereilen, von welchem Etihad einmal eine Großbestellung von 42 Exemplaren aufgenommen hat. Auch diese werden wohl nie für Etihad Airways fliegen.

Airbus A380 war ein Prestigeobjekt für Etihad

Etihad Airways hat es lange wie kaum eine andere Airline verstanden, die Moderne und den überschwänglichen Luxus der Emirate in der Airline zu verbinden und hat ein fantastisches Produkt geboten. Nicht ohne Grund war die Airline auch eine 5 Sterne Airline, wobei man sich damals den sehr guten Service und das fantastische Produkt viel Geld hat kosten lassen. Seitdem allerdings die Herrscherfamilie in Abu Dhabi Etihad Airways an die kurze Leine gelegt hat, muss auch Etihad Airways sparen, was man durchaus gemerkt hat.

Der Airbus A380 wurde dabei noch vor dem Sparplänen bestellt und als absolutes Prestigeobjekt ausgestattet. So hat man in der Economy Class eine sehr großzügige und bequeme Bestuhlung gewählt, aber besonders im Oberdeck hat man mit einer fantastischen Business Class und einer spektakulären First Class für viel Aufsehen gesorgt.

Neben den First Class Apartments, welche schon Suiten bieten, in denen problemlos vier erwachsene Menschen sitzen können, hat Etihad auch die Residence im Airbus A380 verbaut, welche bis heute einzigartig ist. Hier können zwei Passagiere ihre eigene drei Zimmer Suite beziehen, welche ein echtes Doppelbett im Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und ein privates Badezimmer mit einer Dusche bietet.

Auch wenn dies mit Abstand das luxuriöseste Produkt der Welt ist, welches man in der Luftfahrt buchen kann und den Passagieren ein eigener Butler zur Seite gestellt wird, war die Residence meist schlecht gebucht. Bei Flugpreisen von über 20.000 Euro zwischen London und Abu Dhabi war dies auch nicht wirklich überraschend und Etihad Airways hat immer wieder mit dem Gedanken gespielt, die Residence auszubauen.

Ich war von meinem Flug in den Etihad First Class Apartments zuletzt restlos begeistert!

Review: Etihad Airways First Class Apartments Airbus A380 Abu Dhabi nach London

Etihad wird wohl keine Airbus A350 mehr übernehmen

Während man das Prestigeobjekt Airbus A380 nun wohl aus der Etihad Airways Flotte entfernen wird, wird auch der Airbus A350 nie zu Etihad Airways nach Abu Dhabi kommen. Die Airline wird ihre komplette Flottenplanung überdenken müssen und hierdurch hat man wohl keinen Bedarf mehr für den Airbus A350.

Ursprünglich hatte Etihad Airways massive Expansionspläne und 42 Airbus A350 in Toulouse bestellt. Allerdings hat man schon vor der Coronakrise massiv die Order gekürzt, da Etihad Airways sparen musste und die Wachstumspläne auf Eis gelegt wurden. So wurde berichtet, dass man nur fünf der ursprünglich 42 Airbus A350-1000 überhaupt übernehmen wolle und dies auch nur, da sie von Airbus bereits gebaut wurden.

Etihad Airways hatte allerdings letztes Jahr schon brandneue Airbus A350-1000 nicht übernommen, sondern in Frankreich einlagern lassen.

Etihad muss brandneue Airbus A350-1000 einlagern

Damals sprach man noch davon, dass man 2021 so weit sein wird, den Airbus A350-1000 in die Flotte zu integrieren, allerdings ist nun das Coronavirus dazwischen gekommen und so wie es scheint, will man diese Flugzeug nun überhaupt nicht mehr übernehmen. Was mit den bereits fertig gebauten Airbus A350-1000 in Frankreich passieren soll ist noch unklar.

Etihad Airbus A380 werden wohl nie mehr fliegen | Airbus A350 sollen nicht abgenommen werden | Frankfurtflyer Kommentar

Die Luftfahrt wird extrem schwer von der aktuellen Krise getroffen und hier werden wir uns an einige Verwerfungen gewöhnen müssen. Besonders dem Airbus A380 wird es wohl an den Kragen gehen, denn das Flugzeug galt schon vor der Krise für viele Airlines als zu groß und nicht flexibel genug.

Aber auch die Flugzeugbauer werden inzwischen massiv von der Krise getroffen, denn die Airlines stornieren mittlerweile viele Bestellungen, da man nicht davon ausgeht, dass sich die Nachfrage schnell erholen wird.

Um den Etihad Airbus A380 tut es mir tatsächlich sehr leid, denn besonders die Apartments waren ein unglaubliches Erlebnis und eigentlich wollten wir genau in diesen nach Australien fliegen, um diese fantastische Kabine auf einem sehr langen Flug erleben zu können.

Danke OMAAT

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Wenn wir die Geschichte analysieren, dann gab es immer einen kleinen Kreis, der sich den absoluten Luxus leisten konnte. Mit dem aufschließen der Mittelschicht, wurde zwar die Menge an Menschen, die sich Luxus leisten könnten größer, aber die Bereitschaft für Luxus Geld auszugeben sank…….. Das Produkt von Etihad ist wahrscheinlich über seinen Zenit hinaus….. Aber das sie den 350er nicht mehr einflotten, zeigt, dass die Airline nie ein tragfähiges Konzept hatte. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Mit der Zeit zu gehen in der Luftfahrt bedeutet, dass effizientes Material zu nutzen……

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*