Etihad Airways wird den Airbus A380 nie mehr fliegen

Der Airbus A380 ist eines der faszinierendsten Flugzeuge, welches je gebaut wurde und bei den Passagieren ist dieser Riese nach wie vor extrem beliebt. Bei den Airlines gilt das Flugzeug vor allem als zu groß und zu komplex, um es wirtschaftlich zu betreiben, weshalb es weniger überraschend ist, dass mehr und mehr Airlines ihre Airbus A380 komplett aus der Flotte entfernen und nie wieder fliegen wollen.

Es gibt praktisch nur einen Punkt, bei welchem der Airbus A380 alle anderen Flugzeuge schlägt und dies ist der Marketing Effekt, welcher aufgrund der Größe und des Images, aber auch aufgrund des fantastischen Produkterlebnis, welches bei dem Flugzeug enorm ist.

Etihad Airways aus Abu Dhabi hat genau diesen Marketing Effekt ausgenutzt wie kaum eine andere Airline und hier besonders in der First Class ein Produkt verbaut, über welches auch außerhalb der Vielfliegerwelt gesprochen wurde. Aber auch bei Etihad Airways, bei welchen der Airbus A380 immer vor allem aus Prestigegründen betrieben wurde, wird man die zehn Superjumbos nun aus der Flotte entfernen und man sieht keinerlei Zukunft mehr mit diesen Flugzeugen.

Hierbei hat Etihad Airways besonders mit den legendären First Class Appartements und der einzigartigen Residence Maßstäbe gesetzt und viel Aufmerksamkeit erregt. Ich hatte noch das Glück, vor der Pandemie in den Etihad First Class Apartments von Abu Dhabi nach London zu fliegen und wollte eigentlich sobald es wieder möglich ist, in genau diesem Produkt die Ultra Langstrecke bis Australien fliegen. Dieses Erlebnis wird mir nun leider verwehrt bleiben.

Review: Etihad Airways First Class Apartments Airbus A380 Abu Dhabi nach London

Der Airbus A380 war nie das richtige Flugzeug für Etihad Airways

Etihad Airways wollte sich über Jahre hinweg als Globaler Player aufstellen und eine „zweite Emirates“ nur etwa 100 Kilometer von Dubai, in Abu Dhabi kreieren. Hierfür hat man von Seiten der Herrscherfamilie in Abu Dhabi auch Geld in die Airline gepumpt und verstand sie nicht zuletzt auch als Prestigeobjekt, welches den Fortschritt und Reichtum des Emirates in die Welt tragen sollte.

Inzwischen wissen wir, dass sich dieser Plan geändert hat und dass Etihad Airways nicht mehr eine zweite Emirates werden wird, sondern eher eine deutlich kleinere Boutique Airline. Entsprechend passen auch die vielen, sehr großen Flugzeuge nicht mehr zur Airline, wie zum Beispiel der Airbus A380, aber auch die Boeing 777-300 hat aktuell keinen Nutzen mehr bei Etihad.

In den kommenden Monaten und Jahren wird man die gesamte Langstrecke mit Boeing 787 betreiben, welche immerhin auch ein sehr modernes Produkt und auch eine First Class mit an Bord haben. Aber auch nach der Krise, wenn sich die Nachfrage wieder erholt und Etihad Airways hoffentlich wieder (besser gesagt erstmalig) profitabel wird, soll der Airbus A380 nicht mehr fliegen.

Viel mehr wird das neue, größte Flugzeug der Airline der Airbus A350-1000 werden. Hiervon hatte man bei den großen Expansionsplänen von Etihad Airways 25 Maschinen bestellt, welche inzwischen bis auf sechs Exemplare storniert wurden. Die bereits gebauten Airbus A350-1000 für Etihad Airways hat man bereits vor der Krise in Frankreich langfristig eingelagert und vermutlich wird man diese auch erst 2023 in die Flotte aufnehmen.

Etihad Airways hätte den Airbus A380 vermutlich nie in die Flotte aufnehmen sollen und hatte immer Probleme für das Flugzeug sinnvolle Einsatzbereiche zu finden. So hatte man zwar einen enormen Marketingerfolg und Etihad wurde aufgrund der Kampagne, welche den Airbus A380 begleitet hat, als die Premium Airline, welche als noch luxuriöser als Emirates bekannt ist, aber ein wirklicher Erfolg war das Flugzeug nie.

Zuletzt hat man den Airbus A380 von Abu Dhabi vor allem nach London, Sydney und Melbourne, sowie Bombay, Seoul und New York eingesetzt. Hier werden nun vorerst die Boeing 787 und zukünftig wohl auch der Airbus A350-1000 den Super Jumbo ersetzen.

Etihad Airways wird den Airbus A380 nie mehr fliegen | Frankfurtflyer Kommentar

Dass Etihad Airways den A380 aufgibt ist eigentlich nicht wirklich überraschend, den gerade Etihad Airways war schon vor der Pandemie auf einem strikten Kurs der Verkleinerung und der Airbus A380 machte hier immer wenig Sinn in der Flotte. Nun nutzt man diese Krise, um sich von dem Flugzeug zu entledigen.

Etihad Airways ist damit in guter Gesellschaft, denn Airlines wie Air France, Lufthansa, Qatar Airways oder Thai Airways haben sich auch bereits von dem Airbus A380 entledigt oder man wird das Flugzeug mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr einsetzen.

Gerade bei Etihad macht mich das Aus für den Airbus A380 aber sehr traurig, denn mein einer Flug in den Etihad Airways First Class Apartments hat mich durchaus nachhaltig beeindruckt und ich wäre sehr gerne noch einmal hier geflogen. Aber schauen wir mit etwas Freude in die Zukunft, denn auch ohne A380 wird Etihad Airways weiterhin ein sehr einzigartiges Produkt anbieten, auch wenn der WOW Faktor des Airbus A380 sicher fehlen wird.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Der A380 steht exemplarisch für das Missmanagement bei Etihad. Hier wurden Neid, Geltungssucht und Größenwahn über das kaufmännische Denken gestellt und zig Milliarden sinnfrei verpulvert – Stichwort Air Berlin. Als Wettbewerber in der Region muss sich Etihad ja nicht nur mit Emirates messen, auch Qatar zielt mit einem sehr guten und runden Produkt auf ein ähnliches Klientel. Und dann gibt es dort ja auch noch die aufstrebende Oman Air sowie die notorisch erfolglose Gulf Air und alle knabbern am Kuchen.

    Das soll jetzt nicht heißen, das Produkt bei Etihad sei schlecht, wohl aber, dass das Geschäftskonzept und die abgestimmte Strategie stark ausbaufähig sind. Etihad wird sich mMn. als Nummer drei in der Region hinter Emirates und Qatar mit stark verkleinerter Flotte und gehobenem Produkt etablieren, so wie im Bericht angerissen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*