Etihad hält am Airbus A380 und Airbus A350 doch fest !?!

Die Corona Pandemie bringt die gesamte Luftfahrt durcheinander und viele Airlines machen sich Gedanken darüber, wie ihre Flottenplanung in den kommenden Jahren aussehen soll. Es ist sicher unstrittig, dass einige Flugzeuge aufgrund der jetzigen Krise früher in den Ruhestand versetzt werden, als man ursprünglich geplant hatte.

Etihad Airways war schon vor der Pandemie auf einem Schrumpfungskurs und vor wenigen Tagen machte die Nachricht der Nachrichtenagentur Reuters die Runde, dass Etihad Airways den Airbus A380 und die bestellten Airbus A350-1000 aufgeben will.

Während es sich durchaus stimmig angehört hat, dass Etihad Airways den Airbus A380 in Folge der COVID-19 Pandemie aufgeben will und auch über die Stornierung der immerhin 20 noch offenen Airbus A350-1000 verhandelt, meldet sich Etihad Airways nun zu Wort und bestreitet diese Pläne.

Ein Sprecher von Etihad Airways sagte gegenüber dem australischen Executive Traveller, dass man am Airbus A380 und dem Airbus A350 festhalten wolle:

Der Airbus A380 bleibt ein wichtiger Teil der Etihad Flotte und ist genau das richtige Flugzeug zu einer Reihe von Schlüsselstrecken im Netzwerk. An diesen Strecken wollen wir auch festhalten und wir planen diese wieder zu bedienen, sobald die internationalen Reisebeschränkungen dies erlauben und der globale Reiseverkehr wieder zunimmt.

Etihad Airways ist auch entschlossen, den Airbus A350-1000 in die zukünftige Flotte aufzunehmen und hat bereits die Strecken ausgewählt, auf welchen man dieses Flugzeug einsetzen will.

Während diese Aussage von Etihad Airways sehr eindeutig klingt, würde ich sie dennoch mit Vorsicht genießen, denn Etihad sagt mit keinem Wort, wann man den Airbus A380 wieder einsetzen will. Luftfahrtexperten gehen davon aus, dass es mindestens bis 2023 dauern wird, bis sich die Luftfahrt wieder soweit erholt hat, dass man wieder auf dem Nachfrageniveau von vor der Krise liegt. Erst dann lässt sich der Airbus A380 eigentlich wider sinnvoll einsetzen.

Beim Airbus A350-1000 lassen sich noch mehr Fragezeichen setzen, denn Etihad Airways konnte diese Flugzeuge schon vor der Krise nicht abnehmen und musste brandneue Flugzeuge einlagern. Man kann daher davon ausgehen, dass Etihad Airways diese 20 Airbus A350-1000 nur übernimmt, wenn man hiermit zum Beispiel einige Boeing 777-300er ersetzt, was durchaus denkbar ist.

Etihad hält am Airbus A380 und Airbus A350 doch fest !?! | Frankfurtflyer Kommentar

Endgültig überzeugt, dass Etihad Airways wirklich den Airbus A350-1000 in der geplanten Stückzahl übernimmt bin ich erst, wenn die Flugzeuge auch wirklich in Abu Dhabi stehen und eingesetzt werden. Beim Airbus A380 habe ich gewisse Hoffnung, dass die Flugzeuge doch wieder für Etihad Airways fliegen, denn bei allen Versuchen die Flotte zu verkleinern um Kosten zu sparen, muss man auch immer bedenken, dass man die Airbus A380 wohl kaum verkaufen könnte, denn niemand hat Interesse an den Flugzeugen.

Vorerst gibt es aber besonderes beim Airbus A380 von Etihad Airways und dem gigantischen Bordprodukt in der First und Business Class Entwarnung. Dieses werden wir wohl auch nach der Krise wieder sehen. Hoffen wir nur, dass die Wiederkehr des Etihad Airbus A380 nicht zu lange dauern wird.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Die Ankündigung von Etihad erstaunt mich nicht besonders, gerade in Bezug auf den A380. Was sollte Etihad sonst mit den Maschinen machen? Zum einen sind die Maschinen auf dem Gebrauchtflugzeugmarkt derzeit unverkäuflich, zum andern fallen die (satten) Leasinggebühren bzw. Abschreibungen auch dann an, wenn die Flugzeuge nur am Boden stehen. So aber hat man keinerlei Einnahmen. Lässt man sie fliegen, dann kosten sie zwar noch mehr, generieren dann aber wenigstens Einnahmen. So kann man die Verluste im Zusammenhang mit dem A380 womöglich minimieren. Beim A350-1000 hat Etihad wohl die realistische Aussicht, die Flugzeuge (bzw. einen Teil davon) wieder abstoßen zu können, sobald sich der Markt erholt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*