Etihad streicht weitere Strecken – z.B New York

Dass es Etihad derzeit finanziell nicht gut geht, dürfte so ziemlich jedem Leser bekannt sein. Im Finanzjahr 2016 hat man über 1.8 Milliarden Dollar Verlust eingefahren. Seit dem gibt es in Abu Dhabi ein drastisches Sparprogramm. Etihad streicht weitere Strecken um die Verluste zu reduzieren. Dass es nun aber ausgerechnet New York trifft, verwundert doch sehr.

Etihad streicht weitere Strecken – Routen

Bereits vor wenigen Monaten wurde bekannt gegeben, dass man San Francisco, Dallas, Perth und Edinburgh als Strecken komplett einstellen möchte. Die Frequenzen nach Los Angeles, Katmandu und Colombo wird man deutlich reduzieren. Zwischenzeitlich wurde Barcelona als neue Strecke angekündigt. Nun kommt aber der Hammer. Man möchte neben der Verbindung nach Dhaka nun auch eine der täglichen Verbindungen nach New York streichen. Ab Oktober wird der Flug EY103/102 gestrichen. Bisher wurde die Route mit dem Airbus A380 bedient.

Der andere tägliche Flug wird weiterhin mit einem Airbus A380 bedient.

Selbst bin ich die Route im Letzten Jahr geflogen und der Flieger war auf beiden Flügen bis auf den letzten Platz ausgebucht. Dass dies eher die Regel ist, bestätigte mir auch die Crew während eines Small Talks.

Etihad Limousine auf dem Vorfeld

Etihad streicht weitere Strecken – Was passiert mit dem Fluggerät?

Etihad hat sich als Ziel gesetzt die Flotte von 125 Flugzeugen auf 107 Flugzeuge zu verkleinern. Einige Airbus A330 wurden bereits schon an die australische Virgin Australia vermietet.

Der Airbus A380, der auf der New York Route frei wird soll ab dem Herbst den zweiten täglichen Paris Flug eingesetzt werden. Dieser wird von einer Boeing 777-300ER gegen den Superjumbo getauscht. Allerdings dürfte trotzdem noch einiges an Kapazität frei sein. Wenn man bedenkt, dass ein Umlauf nach New York (mit 14 Stunden Flugzeit) gerne mal 30-32 Stunden dauert, dann könnte man im gleichen Raum fast zwei mal Paris damit bedienen.

Durch die ganzen Kapazitätsreduzierungen benötigt man deutlich weniger Flugzeuge, aber auch weniger Crew und Piloten. Diese werden zum Teil jetzt schon aktiv gefragt, ob sie nicht einen längeren unbezahlten Urlaub nehmen möchten.

Etihad Airbus A330

Etihad streicht weitere Strecken – Frankfurtflyer Kommentar

Es ist wirklich schade zu sehen, dass immer mehr Routen eingestellt oder drastisch reduziert werden. New York war eigentlich immer sehr gut gebucht und das in allen Kabinen. Viele der Gäste kamen vom indischen Subkontinent. Ob dies jetzt an der Marge liegt oder ob solche langen Routen einfach unwirtschaftlicher sind, vermag ich nicht zu sagen. In New York hatte man vor kurzem noch eine eigene Lounge eröffnet. Diese ist wohl nun auch fast obsolet.

In nächster Zeit werden wir aber wohl noch mehr Streichungen sehen. Schade, Etihad ist nur noch ein Schatten seiner selbst.

Warum ich meine Beziehung mit Etihad in die Brüche ging – Das Ende einer Lovestory

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*