Eurowings baut in Europa aus | Neue Basis in Prag wird eröffnet

Eurowings stockt Flugplan nach Mallorca auf. Foto: Eurowings

Eurowings wurde von Lufthansa als Airline für die Flüge abseits der großen Drehkreuze von Lufthansa selbst geplant und der Name Eurowings war nicht zufällig gewählt, denn schon lange hatte man den Plan, auch außerhalb der Länder aktiv zu werden, in denen die Lufthansa Gruppe sowieso vertreten ist.

Außerhalb von Deutschland hat Eurowings bereits Basen in Wien, Mallorca und Pristina und ab Herbst 2021 soll in Prag eine weitere Station entstehen. Hierfür werden zu Beginn zwei Airbus A320 in Prag stationiert, sowie dazugehörige Crews und Personal am Flughafen. Mindestens ein dritter Airbus A320 soll dann bald folgen.

Eurowings will dann ab Prag Direktflüge zu europäischen Zielen anbieten und vor allem auch zu Urlaubszielen in Europa. Gerade Urlaubsreisen werden sich wohl nach allen Erwartungen deutlich schneller erholen, als der Geschäftsreiseverkehr, weshalb Eurowings in Prag, genau wie an den anderen Standorten, aktuell verstärkt auf das Urlaubsgeschäft setzt.

Eurowings betont, dass man mit der neuen Basis in Prag mehr als 100 Arbeitsplätze schaffen wird und damit ein wichtiger Arbeitgeber in Prag sein wird. Gleichzeitig nutzt man die Schwäche der tschechischen Nationalairline CSA, welche kurz vor dem Bankrott steht.

Auslandsbasen gelten als Affront

Auch wenn es schon seit über 30 Jahren ein Luftfahrtabkommen in der EU gibt, welche es allen Airlines der EU erlaubt, von jedem Flughafen der EU zu jedem beliebigen anderen Ziel in der EU mit vollen Passagierrechten zu fliegen, sind Airlines in Europa nach wie vor weitestgehend auf ihre Heimatmärkte fokussiert,

So gab es und wird es vermutlich nie einen regelmäßigen Lufthansa Flug von Paris nach Madrid geben, auch wenn Lufthansa hierfür die Streckenrechte bekommen würde. Dies liegt insbesondere daran, dass es als Affront und Wildern in fremden Gefilden angesehen würde. Vermutlich würde es von den Passagieren auch nicht wirklich gut angenommen, sodass solche Flüge vor allem dazu dienen würden anderen Wettbewerbern zu schaden, statt ernsthaft Geld zu verdienen.

Mit Aufkommen der Billigflieger wie Ryanair, EasyJet oder Wizzair hat sich dies aber geändert, denn bei diesen Airlines ist es üblich, dass man Basen in ganz Europa, auch fernab der eigentlichen Heimat betreibt. Lufthansa hat Eurowings schon vor Jahren so aufgestellt, dass man mit ihr auch genau diesem Trend entgegnen kann und auch im Ausland Basen eröffnen kann.

Dabei kann man sich in der Lufthansa Gruppe durchaus vorstellen, dass Eurowings genau wie Ryanair oder EasyJet auf dem ganzen Kontinent aktiv ist und als einheitliche Marke erkannt wird, ohne dass man Experimente wie Lufthansa Italia starten muss.

Eurowings baut in Europa aus | Frankfurtflyer Kommentar

Der Luftfahrtmarkt in Europa wird sich in den kommenden Monaten und Jahren sicher massiv verändern. Marktanteile werden sich hier durchaus verschieben und viele Airlines wittern hier auch Chancen. So auch Eurowings, welche hier wohl von der Schwäche der CSA profitieren wollen.

Auch wird sich Eurowings wohl verstärkt auf Urlaubsflüge konzentrieren, denn man bezeichnet sich schon jetzt als größter Ferienflieger Europas, was je nach Definition nicht ganz falsch ist, auch wenn ich Eurowings nicht als reinen Ferienflieger ansehen würde.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*