Eurowings könnte schon bald mit vielen Langstrecken ab Frankfurt starten

Eurowings könnte schon bald mit vielen Langstrecken ab Frankfurt starten, zumindest denkt man inzwischen laut und öffentlich darüber nach, denn was lange nur ein Gerücht war, wurde nun so von Eurowings Vorstand, Thorsten Dirks, in einem Interview mit der Zeitung Rheinische Post bestätigt. So prüft man bei Eurowings momentan sehr intensiv den Standort Frankfurt für neue Langstrecken, besonders zu Urlaubszielen.

Hierbei sind besonders die touristischen Strecken ab Frankfurt für Eurowings interessant und vermutlich würde man auch einen Teil der „Warmwasser Ziele“ von Lufthansa ab Frankfurt übernehmen. Hier fallen direkt Ziele wie Tampa, Mauritius, Malediven, Cancun und Orlando als Option für eine Übernahme durch Eurowings ein.

„Ob wir die touristische Langstrecke nach Frankfurt bringen, ist eine Option, die wir prüfen.“

Zusätzlich könnte Eurowings sogar noch weitere Urlaubsziele in niedriger Frequenz ab Frankfurt anfliegen, wie einige Karibikinseln, denn die Rheinische Post bringt die Überlegungen von Eurowings auch mit einem weiteren Gerücht in Verbindung, nämlich dass Condor einen Teil ihrer Langstreckenflotte ab Frankfurt abziehen könnte, da die Kosten ab dem größten deutschen Airport für den Ferienflieger sehr hoch sind und die Mutter Thomas Cook aktuell unter finanziellen Problemen leidet.

Wenn Condor tatsächlich das Angebot ab Frankfurt reduzieren würde, wäre Eurowings sicher sehr interessiert daran den Markt zu übernehmen.

Machen Eurowings Langstrecken in Frankfurt Sinn?

Nachdem man Eurowings ursprünglich nicht ab den Lufthansa Hubs in Frankfurt und München einsetzen wollte, stellt sich natürlich die Frage, ob Eurowings Langstrecken ab Frankfurt überhaupt Sinn machen. Inzwischen hat man allerdings auch das Konzept von Eurowings auf der Langstrecke massiv überarbeitet und seit Einführung der Eurowings BIZ Class, hat man auf der Langstrecke ein sehr vergleichbares Produkt zu Lufthansa, mit Business Class, Premium Economy Class und Economy Class (welche in ihrem Service und inbegriffenen Leistungen noch einmal unterteilt werden).

Faktisch hat man sogar auf einigen Langstreckenflugzeugen bei Eurowings die selbe Kabine wie die Mutter Lufthansa verbaut, was auch daran liegt, dass die Flugzeuge einfach von der Konzernmutter zu Eurowings getauscht wurden.

Für Lufthansa selbst könnte Eurowings eine sehr interessante Ergänzung an den eigenen Hubs sein. So könnte ich mir gut vorstellen, dass einige „Nebenstrecken“ oder auch eher touristische Ziele sehr gut von Eurowings ab Frankfurt bedient werden könnten. Ziele die mir hier einfallen würden sind Las Vegas, Orlando, Mauritius, Mahe, Male, Columbo und Phuket. Aber auch Karibikinseln würden sicher Sinn machen, insbesondere wenn Condor hier das Angebot reduziert.

Mehrere Basen sind für Eurowings ein zunehmendes Kostenproblem

Eigentlich wollte Eurowings schon letztes Jahr Flüge ab Frankfurt aufnehmen und man konnte sogar schon die Verbindung Frankfurt nach Berlin bei Eurowings buchen. Man hat diese Pläne allerdings wieder auf Eis gelegt. Nicht nur, da Eurowings mit der extrem schnellen Expansion auch eine Reihe von Problemen hat.

So besteht Eurowings nicht aus einer Airline, sondern gleich aus sieben verschiedenen eigenständigen Fluggesellschaften, welche alle mit dem Eurowings Logo fliegen. Dies ist natürlich ein enormer organisatorischer Mehraufwand und somit auch mit Kosten verbunden, welche man als „günstig Airline“ nicht haben möchte.

Aktuell betreibt man Langstrecken ab Düsseldorf und München. Wenn man nun auch noch Langstreckenflugzeuge in Frankfurt stationieren würde, wäre dies noch einmal deutlich komplexer und für die Airline teuer.

Aktuell hat Eurowings schon doppelt so hohe Produktionskosten wie Norwegian oder Ryanair, welche man sicher in dieser Beziehung als Benchmark sehen muss.

Eurowings könnte schon bald mit vielen Langstrecken ab Frankfurt starten | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bin mir fast sicher, dass wir früher oder später auch Eurowings Flugzeuge in Frankfurt sehen werden. Besonders sinnvoll wäre es, wenn man dann auch Star Alliance Connecting Partner wird. So könnte man Eurowigs auch wirklich in das Geschäft der Lufthansa Group integrieren.

Besonders als Ferienflieger würde mir Eurowings in Frankfurt durchaus gefallen und wenn Condor tatsächlich das Angebot ab Frankfurt reduzieren sollte, hätte die Lufthansa Group sogar schon die Langstreckenflugzeuge, um in kürzester Zeit mit Eurowings diese Lücke zu füllen. Überraschen würde es mich zumindest nicht mehr.

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Ich denke auch, dass es da passende Strecken gibt für EW, wenn LH+DE welche abgeben. Und viele Zubringer.

    Aber EW muss pünktlicher werden!

    Und wohin will DE denn gehen???

  2. Eurowings fällt mir nur ein.

    Pleiten,Pech und Pannen.

    Nie mehr wieder mit Eurowings.Selbst wenn ich denn Flug geschenkt und ich dann noch einmal 10.000 Euro dazu bekomme.

  3. Also da fliege ich lieber mit einem Full Service Carrier nach Tampa, in die Karibik oder sonstwohin. Da weiß ich wenigstens, dass ich ankomme und notfalls auch umgebucht werde. Und wenn sie EW jetzt auch noch auf TXL-FRA einsetzen, dann werde ich Stammkunde bei EasyJet. Da hat man sich wenigstens nichts so zickig mit dem Handgepäck und ansonsten ist das Angebot gleich.

  4. Leider fällt mir bei EW auch nichts positives ein, ausser alte und schlechte Geräte. Personal sowohl am Boden als auch an Bord zickig und unfepxibel. Die Maschinen müßten für eine Langstrecke schon mal stark aufgepept werden und sauberer. Manchmal kommt man sich vor wie auf einer Müllhalde. Vielleicht denkt LH mal daran, dass sie immer noch als Mutter im Hintergrund steht und alles Negative von EW auch auf die LH zugeführt wird. Also auf eine Neues in 2019!!!!

  5. Ich habe noch keine negativen Erfahrungen mit EW gemacht, liegt aber daran, dass ich Billigflieger wo immer möglich vermeide und somit noch nie das Vergnügen mit EW hatte. Mit Eurowings, Ryan, Norwegian und dergleichen in die Karibik zu fliegen stelle ich mir ziemlich übel vor. Loungezugang hätte man mit EW aber wahrscheinlich mit dem LH Status.

    • Hallo Perter,

      Eigentlich sieht das Angebot von Eurowings nicht so schlecht aus, immerhin bietet man quasi das, was auch LH bietet an Bord. Lounge Zugang gibt es bei EW mit Status oder in der BIZ Class.

      LG
      Christoph

  6. Habe das auch gestern gelesen, und direkt wieder Bauchschmerzen bekommen.
    EW übernimmt sich nach wie vor und Herr Dirks bittet immer um Entschuldigung und beteuert das es besser wird. Aber wie solle es das werden, wenn Sie wachsen und wachsen.

    Habe es letze Woche mit der Familiy selbst erlebt, unser Langstreckenflug wurde ohne Ankündigung auf Operatet bei AirTanker umgestellt. Hätte ich nicht vorab in der App die Sitzplätze tauschen wollen, hätten wir dies erst am Flughafen erfahren.
    So schaut man in Best Class gebucht man in die Röhre, und hat einen guten EasyJet Langsteckenflug , halt bei weiten keine Y+.
    Dem Personal ist alles egal und mehr als Phrasen bekommt man nicht zuhören. Gleichzeitig ließt man das LH 44 Langsteckenmaschinen in FRA geparkt hat, so kommt man gleich richtig Wertgeschätzt vor,

    Hinzu kommt noch das einer der Größten Airlines (LH als Mutter) Ihre IT Systeme nicht kann.
    Und als Kunde Schlussendlich im Regen stehen gelassen wird, weil man mit etwas mehr Komfort Langstrecke fliegen möchte. Wo selbst das Bodenpersonal kein Verständis mehr mit dem HQ zeigt.

    Meine Meinung erst die Hausaufgaben machen und dann weiter wachsen.

    Grüße,
    Thomas

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*