Eurowings streicht Strecke Nürnberg – Berlin

Im ersten Quartal 2019 hat Eurowings ein extrem schlechtes Ergebnis eingefahren. Dies war deutlich schlechter als erwartet, weswegen vom Mutterkonzern die Notbremse gezogen wurde. Hierbei wurde beschlossen, dass Eurowings vorerst nicht mehr wachsen soll, sondern vielmehr die bestehenden Strukturen bestmöglich angepasst werden sollen. Als erste Maßnahmen wurde bei Eurowings im SMART Tarif die kostenfreie Verpflegung gestrichen und es geht das Gerücht um, dass Eurowings den Loungezugang für Statuspassagiere in der Economy Class streicht.

Nun geht man noch einen Schritt weiter und nimmt unwirtschaftliche Strecken aus dem Flugplan. Angefangen wurde vor wenigen Tagen mit der Rennstrecke Nürnberg – Berlin, welche ab dem 17.6. nicht mehr geflogen wird.

Eurowings streicht Strecke Nürnberg – Berlin | Gründe

Aktuell wird die Strecke noch stolze 24 mal in der Woche angeboten, aber die Passagierzahlen gingen merklich zurück. So ist dem Konzern aufgefallen, dass immer mehr Passagiere auf Zugfahrten umsteigen. Mit dem Zug hat man Berlin ab Nürnberg in 3,5-4 Stunden erreicht, was in etwa der gesamten Zeit inklusive Flug von Nürnberg Zentrum bis Berlin Zentrum entspricht.

Passagiere, die bereits ein Ticket gebucht haben, können kostenfrei auf die Schnellverbindung der Deutschen Bahn umgebucht werden. Auch erfreulich ist, dass durch diese Streichung keine Arbeitsplätze verloren gehen, denn laut einer Sprecherin können sie weiterhin im Streckennetz eingesetzt werden.

Eurowings streicht Strecke Nürnberg – Berlin | Frankfurtflyer Kommentar

Schon vor der Europawahl konnte man den Trend erkennen, der spätestens bei der Wahl Schwarz auf Weiß vorlag: Klimaschutz wird ein immer größeres Thema. Kurze Strecken, die wunderbar durch die Bahn ersetzt werden können, werden vermehrt genutzt. Vielleicht würden diese kurzen Strecken noch mehr genutzt werden, wenn die Bahn noch etwas zuverlässiger wäre. Die Bahn wird auf innerdeutschen und innereuropäischen immer mehr zur Alternative. Dennoch gilt zu beachten, dass z.B. bei der Strecke Nürnberg-München die Passagiere nicht unbedingt zwischen den Städten pendeln, sondern vielmehr ab München weitere Flüge antreten. Um die Bahn hier noch etwas attraktiver zu machen, wäre es enorm wichtig die Flughäfen besser ans Streckennetz des Nah- und Fernverkehrs der Deutschen Bahn anzubinden.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. MUC ist wirklich sehr schlecht ans Bahnnetz angebunden.
    Immerhin, Richtung Regensburg geht es jetzt, scheint auch gut genutzt zu werden. Richtung Salzburg dauert noch mindestens 10 Jahre und Richtung Nürnberg (Berlin) / Augsburg (Stuttgart) ist gar nichts in Sicht.
    Da ist BER deutlich besser durchdacht.

    • Es gibt ja nicht ohne Grund den Witz: „MUC ist der einzige Airport der Welt, den man nur mit dem Flugzeug erreicht“.

      Alleine die nicht existente Anbindung an das ICE Netz, verlangt extreme Kurzstrecken wie MUC-NUE…. Rentabel ist das für die Lufthansa auch nicht gerade.

  2. Leider hat man es bei MUC deutlich versäumt, den Flughafen besser an den ÖPNV anzuschließen, statt der 40min mit dem Auto brauche ich zb fast 1,5h mit den Öffentlichen. Für mich gibt es deshalb auch keinen wirklichen Grund, auf den meisten innerdeutschen und auch einigen Internationalen Verbindungen den Flieger zu nehmen, zumal ich schon versuche, meinen CO2 Fußabdruck zu reduzieren. MUC-CGN oder MUC-VIE zb ist mit dem Zug natürlich auch ziemlich entspannt in der 1. Klasse

    • Wenn man wirklich aus MUC nach Wien, Berlin oder auch Frankfurt will, stimme ich dir absolut zu. Wenn man aber aus Köln nach Singapur will, macht es durchaus Sinn, die Strecke CGN-MUC zu fliegen. Das ist aber in meinem Auge auch der einzige Existenzgrund.

      LG
      Christoph

  3. Womit bewiesen ist: Bietet die Bahn gute, bequeme und schnelle Verbindungen zwischen den Zentren an, so wechseln die Reisenden zum Zug.
    Was ich nicht begreife: Wo ist der Fernverkehr-Anschluss in MUC?
    Immer zuerst mit der S-Bahn ca. 1 Stunde gemütlich bis München ….
    Das kann’s ja auch nicht sein !

  4. Es gab wohl einmal eine Planungsvariante mit besserem Bahnanschluss, die im dicht bebauten Münchener Umland dann nicht durchsetzbar war. Der jetzige Platz war für Siedlungen nicht so sonderlich geeignet, daher weitestgehend frei verfügbar.
    Immerhin, es passiert etwas. Momentan wird der Tunnelbahnhof massiv ausgebaut.
    Was ich nirgendwo finde, ist die Frage, welcher Anteil an Flügen eigentlich in MUC endet bzw. beginnt. Außer München gibt es rund um MUC ja nicht so viel. Das direkte Einzugsgebiet von FRA ist sehr viel größer.
    Mir persönlich ist das natürlich ziemlich egal. Bis MUC sind es drei Stationen mit der S-Bahn. 🙂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*