Eurowings wird weiterhin auf der Langstrecke fliegen

Erst am Montag hatte Lufthansa bei einem Kapitalmarkt Tag in Frankfurt (Main) eine Umstrukturierung einhergehend mit der Einstellung des gesamten Langstreckenportfolios von Eurowings bekanntgegeben. Diese radikal erscheinenden Veränderungen wurden nun seitens der Lufthansa wieder entkräftet.

Die Marke Eurowings bleibt auf der Langstrecke erhalten

Grundsätzlich sollen die Langstreckenflüge weiterhin unter der Marke Eurowings durchgeführt werden – weiterhin mit Maschinen der Brussels Airlines oder SunExpress. Für den Kunden ist hier also keine wirkliche Änderung äußerlich sichtbar. Neu ist jedoch, dass die gesamte operative Steuerung und das sogenannte Revenue Management von der Muttergesellschaft Lufthansa übernommen werden soll. Zudem werden nicht alle Flüge mit Eurowings-Flugnummer stattfinden. Gerade die Charterflüge in Ferienregionen sollen fortan nur noch eine Lufthansa-Flugnummer tragen.

Kurzum erfolgt also eine Übertragung der gesamten kommerziellen Verantwortung des Langstreckensegments der Eurowings an die Konzernmutter Lufthansa, was sich nachhaltig wieder positiv auf das Geschäftsergebnis der Eurowings auswirken kann und somit bei der Umsetzung der ambitionierten Sparpläne helfen kann.

Auch Lufthansa Flüge könnten betroffen sein

Auch Langstreckenflüge der Konzernmutter Lufthansa könnten künftig weitreichender betroffen sein, als es bisher der Fall ist. Schon jetzt fliegt SunExpress Deutschland mit einem Airbus A330 im Auftrag der Lufthansa und unter Lufthansa-Flugnummer vom zweiten großen Hub der Kranichairline, dem Airport München, nach Bangkok. In diesen Fällen bucht der Endkunde also einen Lufthansa-Flug mit Lufthansa-Flugnummer, sitzt aber letztendlich in einem Flugzeug, das sichtbar die Marke Eurowings repräsentiert und mit einer Crew der SunExpress Deutschland besetzt ist. Wie schon erwähnt sind hiervon besonders Flüge zu klassischen Ferienzielen auf der Langstrecke betroffen.

Eurowings wird weiterhin auf der Langstrecke fliegen | Frankfurtflyer Kommentar

Nachdem die Nachricht, dass Eurowings sich komplett von der Langstrecke zurückziehen wird und damit auch zahlreiche Verbindungen am Düsseldorf Airport sowie an den bestehenden Lufthansa Hubs in Frankfurt (Main) und München betroffen sind, erfolgte nun eine Abschwächung dieser doch zunächst sehr radikal erscheinenden Meldung. Künftig wird der Endkunde also weiterhin die Marke Eurowings auf der Langstrecke sichtbar antreffen – teils aber mit Lufthansa-Flugnummer oder mindestens im Lufthansa-Codeshare. Hier einen Durchblick zu bekommen wird sicher durch die folgende Umstrukturierung nicht immer ganz einfach werden.

Danke an airliners.de!

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Wenn ich Lufthansa buche dann will ich auch mit Lufthansa fliegen.Ich hatte bereits einen Horrorflug mit Adria Airlines unter Lufthansaflugnummer.Hoffentlich kann man bei der Buchung gut erkennen mit wem man fliegt.

  2. Einfach auf Langstrecke SWISS oder Austrian buchen, falls die Kombi LH/ EW nicht auszuschließen ist.
    Nach 6-maligem Chaos hintereinander (leider alle Flüge bzw. Nichtflüge lange schon gebucht) steigen wir bei denen unter keinen Umständen mehr ein, falls das wegen der Absagen überhaupt ginge.

  3. Was soll das? Der Kunde verliert total den Überblick. Dann buche ich gleich woanders und weiss was ich bekomme. So eine Sch… brauche ich nicht. Habe auch keine Lust vor jeder Buchung zu recherchieren mit wem ich denn fliege.

  4. Weiss LH überhaupt noch, was sie eigentlich will ?
    Heute so, morgen dann eher wieder nicht… oder doch ? Super für die Passagiere, die wissen bei der Buchung ganz und gar nicht, mit wem sie schlussendlich starten und landen ( falls überhaupt ).

  5. Das sorgt wieder für den schon gehabten Irrsinn. Unpünktlichkeit hoch zehn….Wo werden Meilen gutgeschrieben? Bei Star Alliance Partnern? Oder nur bei Miles and More, was für mich uninteressant ist als Gold Member bei Aegean. Hatte Austrian gebucht, Flug hatte plötzlich germanwingds Flugnummer, Checkin nicht bei First Class, kein Extragepäck, zunächst Zugang zur Senator Lounge verweigert. Flugzeug und Crew war dann Lufthansa!!!!

    • Schweinereien.Wenn man Starallianz nicht muss man auch die Goldvorteile wie Gepäck,lounge und Priority Checkin bekommen. Die vergraulen noch alle Kunden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*