FAQ: Lufthansa verändert Statusvergabe

Gestern Abend waren wir in Frankfurt zu einem Expertengespräch mit Markus Binkert (COO Lufthansa Hub Munich &Senior Vice President Marketing Network Airlines) und Joost Greve (Senior Director Loyality & Costumer Insights) eingeladen, bei dem in exklusiver Atmosphäre nochmal alle bereits bekannten Neuerungen der Statusvergabe bei Miles&More vorgestellt wurden und offene Fragen geklärt werden konnten.

Lufthansa verändert Statusvergabe | Fragen und Antworten

Alle Fragen, Antworten und Infos fassen wir Euch im Folgenden zusammen:

  • Was war die Motivation für die Änderung der Statusvergabe?

„Es war nie die Frage ob, sondern eher wann“, hat Markus Binkert gleich zu Beginn des Gesprächs mitgeteilt. In den letzten 25 Jahren wurden viele Änderungen am Programm vorgenommen und es wurde immer komplizierter und unübersichtlicher. Mit dem neuen System soll es vor allem leicht verständlich sein und „keine Fußnoten“ haben. Dies war nur mit einem klaren Cut möglich. Der Anspruch von Miles&More ist es, das am einfachsten verständliche Vielfliegerprogramm der Welt zu werden.

  • Ab wann treten gelten die Veränderungen?

Die Veränderungen gelten ab dem 01.01.2021.

  • Wie werden Flüge gewertet, die in 2020 gebucht wurden, aber in 2021 stattfinden?

Alle Flüge die an und ab dem 01.01.2021 stattfinden, werden nach dem neuen System gewertet, der Buchungszeitraum spielt keine Rolle.

  • Welche Punkte/ Meilen bekomme ich in Zukunft für meine Flüge?

Man bekommt Prämienmeilen, welche weiterhin nach dem 2018 eingeführten umsatzbasierten System vergeben werden.

Statusmeilen gibt es nicht mehr, dafür gibt es Points, welche in zwei Kategorien eingeteilt werden. Points kann man bei allen Partnern, bei welchen man aktuell Statusmeilen sammeln kann (also Star Alliance Partner, bekommen. Qualifying Points sammelt man bei allen vollintegrierten Miles&More Airlines (Lufthansa, Lufthansa Cityline, Lufthansa Privat Jet, Swiss, Austrian Airlines, Eurowings, Brussels Airlines, Air Dolomiti, Croatian Airlines und LOT).

  • Wie viele Points bekomme ich für einen Flug?

Die Points werden für Segmente vergeben, die Buchungsklasse ist hierbei absolut unerheblich. Bei den Segmenten unterscheidet man zwischen kontinentalen und interkontinentalen Segmenten. So viele Points bekommt Ihr pro Segment:

  • Wo ist die Unterscheidung zwischen interkontinental und kontinental?

Miles&More orientiert sich hierbei an IATA Standard. Tunis, Kairo und Tel Aviv zum Beispiel gelten als interkontinental, da sie in Afrika oder Asien liegen.

Ein Flug von Frankfurt nach Tunis bringt aktuell in der Buchungsklasse P 914 Statusmeilen (bzw. 1.142 Statusmeilen mit Executive Bonus). Dieser wird nun einem Flug in der Buchungsklasse J von Frankfurt nach Buenos Aires, der aktuell 14.266 Statusmeilen (bzw. 16.048 Statusmeilen mit Executive Bonus) bringt, gleichgesetzt. Ab 01.01.2021 bringen beide Flüge 50 Points.

  • Gibt es für jedes Segment Status Punkte?

Weiterhin gilt auch bei Status- und Qualifying Punkten die aktuelle Definition eines Flugsegments. Jeder einzelne Flug ist also ein Segment und man bekommt Punkte gutgeschrieben.

Ein Flug auf der Langstrecke in der Business Class bringt nicht 50 Punkte inklusive der Zubringer, sondern auch die Zubringer werden mit Statuspunkten versehen. Ein Flug von Frankfurt über München nach New York sammelt also 10+50 Statuspunkte.

  • Wie viele Points brauche ich für einen Status?

Auch hier gibt es eine klare Regelung. Zu beachten sind hier besonders die Qualifying Points, welche nur bei Premium Airlines erfolgen werden können. Dir Hälfte der Punktehürde MÜSSEN hierbei Qualifying Points sein.

Hat man also zum Beispiel 200 Points, aber nur 60 Qualifying Points, bekommt man keinen Frequent Traveller Status. Hat man hingegen 160 Points und 100 Qualifying Points, hätte man den Status.

  • Wie lange ist ein Status gültig?

Ein Status gilt ab 01.01.2021 bis 28. Februar des Folgejahres. Man muss sich also im laufenden Jahr für das nächste qualifizieren. „Tote Jahre“ wie bisher, gibt es nicht mehr.

Wenn man also zum 30. September 2021 die 480 Points, inklusive der 240 Qualifying Points erreicht, erhält man den Senator Status bis zum 28. Februar 2023 und muss den Status in 2022 neu erfliegen.

  • Gibt es jedes Jahr neue eVoucher?

Ja, bei der neuen Regelung wird es jedes Jahr bei Erreichen des Senator, 2 eVoucher und nach Erreichen des HON 4 eVoucher geben. Damit bekommt man faktisch mehr eVoucher für Upgrades als Senator oder HON Circle Member als bisher. Die Gültigkeit der eVoucher bleibt unverändert bei zwei Jahren.

  • Wie lange ist ein Status gültig, der vor dem 01.01.2021 erflogen wird?

Bis zum 31.12.2020 gelten die aktuellen Qualifikationskriterien, die Statusmeilen-Regelung und HON Circle Meilen Logik. Auch die Statusgültigkeit wird nicht verändert oder beschnitten!

Wer zum Beispiel in 2019 und 2020 die 100.000 Statusmeilen für den Senator Status erreicht, der hält den Senator Status sicher bis zum 28. Februar 2024.

Besonderheit HON Circle bei der Umstellung auf das Punkte System:

Für die Ernennung bzw. Verlängerung zum HON Circle Member gelten in der Übergangszeit vom alten auf das neue System besondere Regelungen:

Qualifikations- und Requalifikationsjahre 2020 und 2021 (bestehende HON Circle Member mit Laufzeit 02/2022):
Im Jahr 2020 sammelt man noch wie gewohnt HON Circle Meilen. Ab dem 1. Januar 2021 werden für Flüge Punkte gutgeschrieben. Es gibt dann keine HON Circle Meilen mehr.

Nun gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  1.  Man sammelt im Kalenderjahr 2020 600.000 HON Circle Meilen und erhält den HON Circle Status nach den aktuellen Kriterien bei einer Neuqualifikation bis Februar 2023 und bei einer Verlängerung bis 02/2024.
  2. Man sammelt im Kalenderjahr 2021 mindestens 1.500 qualifizierende Punkte und erhält somit den HON Circle Member bis Februar 2023.
  3. Auch in 2020 erflogenen HON Circle Meilen werden anerkannt und man rechnet diese in qualifizierende Punkte um. Dieser Wert wird zu den in 2021 gesammelten qualifizierenden Punkten addiert. Kommen man hier insgesamt auf 3.000 qualifizierende Punkte, erhält man den HON Circle Status für zwei Jahre bis Februar 2024.

Umrechnungsfaktor: 200 HON Circle Meilen entsprechen einem qualifizierenden Punkt. 300.000 HON Circle Meilen entsprechen somit 1.500 qualifizierenden Punkten.

  • Wie bekomme ich einen Lifetime Status?

Erstmals wird Miles&More auch offiziell einen Lifetime Frequent Traveller und Senator Status anbieten, welcher sich nach den im Leben des Vielflieger erreichten Qualifying Points richtet. Entsprechend kann man einen Lifetime Status bei Miles&More nur auf eigenen Airlines erfliegen.

Hierbei setzt Miles&More nun folgende Werte für einen Lifetime Status an:

Auch wenn sich 7.500 Qualifying Points für den Frequent Traveller nach nicht besonders viel anhören, würde dies bei genauen Punktlandungen auf der Frequent Traveller Schwelle mit 80 Qualifying Points und 160 Status Points bedeuten, dass man den Liftime Frequent Traveller erst nach 94 Jahren erreicht. Entsprechend ist der Miles&More Lifetime Status immer nur etwas für Vielflieger der Lufthansa Gruppe, welche auch deutlich mehr fliegen, als es der Status benötigt.

  • Wie werden vergangene Status für die Lifetime Status angerechnet?

Auch die bisherige Treue zur Lufthansa Gruppe wird beim Lifetime Status angerechnet. Leider rechnet man nicht alle Flüge im Account Leben eines Vielfliegers um, vermutlich weil hier auch teilweise die Daten fehlen. Man verwendet die aktuellen Status Stars, welche schon jetzt mit Sternchen auf der Vielflieger Karte besonders treue Miles&More Vielflieger kennzeichnen.

Aktuell sammelt man sogenannte Status Star Punkte, je nach Statuszugehörigkeit.

  • Frequent Traveller erhalten einen Punkt pro Tag Statusbesitz
  • Senatoren 2 Punkte pro Tag Statusbesitz
  • HON Circle Member 3 Punkte pro Tag Statusbesitz

Für alle 5.000 Status Star Punkte erhält man einen Stern. Diese Punkte werden in die Lifetime Qualifying Points im Verhältnis 2:1 umgewandelt.

Hierbei gilt, wer 3 Sterne erreicht hat, also 15.000 Status Star Punkte, wird am 1. Januar 2021 mit 7.500 Lifetime Qualifying Points direkt den Frequent Traveller Status auf Lebenszeit erhalten. Ab 4 und mehr Sternen, also bei 20.000 Status Star Punkten, erhält man direkt den Lifetime Senator Status.

Status Stars werden übrigens zum 1. Januar 2021 eingestellt.

  • Gibt es ein Soft Landing?

Gibt es! Wenn man sich bisher für den Hon Circle Status qualifiziert hatte, danach aber nicht mehr geflogen ist, hatte man insgesamt sechs Jahre einen Status (erst Hon Circle, dann Senator, dann Frequent Traveller). Nun dauert das Soft Landing ohne Qualifikation nur noch drei Jahre.

  • Gibt es noch einen Executive Bonus?

Den Executive Bonus wird es weiterhin bei der Prämienmeilengutschrift geben. Hierbei gibt man bis zu 50% Bonus beim umsatzbasierten System und bis zu 25% beim distanzbasierten System.

Auf Status- und Qualifying Points wird es keinen Exekutive Bonus geben. Hier gelten für alle Miles&More Mitglieder die gleichen Punktewerte.

  • Fällt außer dem Senator Premium Award noch ein Benefit weg?

Nein außer Senator Premium Award, bei welchem man für die 1,5 fache Prämienmeilen Menge eine bessere Verfügbarkeit von Prämienflügen erhält, wird kein weiteres Benefit gestrichen. Diesen Schritt begründet man bei Miles&More damit, dass die Nachfrage zu gering sei und der Senator Premium Award weniger als 40 mal pro Jahr angefragt wird.

Dinge wie die Senator Warteliste, bei welcher man Prämienplätze anfragen kann oder auch die Buchungsgarantie für HON Circle Member werden nicht verändert.

Alle Benefits von Frequent Traveller, Senator und HON circle werden nicht verändert!

  • Kann man First Class Prämienflüge nur noch als Senator oder HON Circle Member buchen?

Miles&More wird die Benefits und das Programm nur im Erreichen des Status umbauen. Daher gilt auch nach dem 1. Januar 2021, dass man Swiss First Class Prämienflüge nur als Senator und Hon Circle Member bei Miles&More buchen kann.

Bei Lufthansa First Class Prämienflügen wird es diese Einschränkung weiterhin nicht geben und alle Mitglieder können die Lufthansa First Class mit Miles&More Meilen buchen. Senatoren und HON Circle Member können Prämienflüge in der First Class allerdings auch über die Warteliste anfragen und haben so noch bessere Chancen hier einen oder mehrere Plätze zu ergattern.

  • Wie viele Points gibt es für Air Rail?

Air Rail und auch die Lufthansa Express Busse, welche wie ein Flug als Zubringer zu einem Lufthansa Flug gebucht werden können, gelten weiterhin als Lufthansa Flug. Entsprechend kann man in der Economy Class 5 Qualifying Points pro Segment und in der Business Class 10 Qualifying Points pro Zug/Bus Segment bekommen.

Es wird jedoch ein jährliches Limit an Qualifying Points geben, welche man sammeln kann. Damit wird es vermutlich nicht möglich sein, einen Status primär mit AirRail Segmenten zu erreichen. Schon jetzt gibt es ein Limit von 100.000 HON Circle Meilen, welche man mit AirRail Fahrten pro Jahr sammeln kann.

  • Wie wird sich die Status-Struktur in der Welt verändern? Werden für die Zukunft mehr oder weniger Statusinhaber vermutet?

Miles&More geht davon aus, dass es bei der Anzahl an Statuskunden bei Miles&More durch das neue System keine wesentlichen Veränderungen gibt. So geht man in den Simulationen von Miles&More davon aus, dass das erreichen eines Status für einige Zielgruppen einfacher oder schwerer wird, aber die Anzahl der Statusgäste soll sich in jeder Gruppe nicht verändern.

Es gibt einige verrückte neue Möglichkeiten, wie zum Beispiel mit 300 billigen Economy Class Segmenten je 15 Euro pro Segment den HON Circle Status zu erfliegen. Die Zielgruppe die bereit ist, nur wegen des HONs fast drei Monate non stop, Tag für Tag durch Polen zu fliegen, sieht man bei Miles&More als sehr überschaubar an.

  • Gibt es in Zukunft noch das Programm JetFriends?

Bei dem JetFriends Programm, also der Sparte für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, bietet man neben einer besonders gestalteten Vielfliegerkarte auch eine kindgerechte online „Status Lounge“. Der Verfall von Prämienmeilen ist bis zum 18 Lebensjahr ausgesetzt.

Das JetFriends Programm wird zum 1.Januar 2021 eingestellt, was besonders ärgerlich ist, da nun die Prämienmeilen von Kindern verfallen.

Miles&More sieht hier allerdings eine Lösung in dem Meilenpooling, durch welche man auch kleine Meilenmengen von Kindern mit den Meilen der Familie nutzen kann.

Lufthansa verändert Statusvergabe | Frankfurtflyer Kommentar

Die Einführung der Status- und Qualifying Points bei Miles&More ist die größte Programmänderung seit Beginn von Miles&More vor 25 Jahren. Miles&More geht hierbei komplett neue Wege und trennt damit den Statusteil und den Prämienteil des Programms komplett voneinander.

Gerade der neu gestaltete Statusteil von Miles&More wird ab 2021 tatsächlich sehr innovativ sein und auch überraschend einfach. Von einem der komplexesten Vielfliegerprogrammen der Welt, wechselt man zu einem extrem einfachen System, welches man in seinen Grundzügen tatsächlich binnen einer Minute oder auf einem Bierdeckel erklären kann.

Dennoch haben Miles&More Vielflieger natürlich einige Fragen und wir wollen Euch diese beantworten. Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, lasst es uns wissen!

Das könnte Euch auch interessieren

13 Kommentare

  1. Nicht freuen dürfte Miles & More-User, dass die Voraussetzungen für den Status „Frequent Traveller“, „Senator“ oder „Hon Circle“ ab Januar 2021 verschärft werden. Ein Status wird dann „vor allem durch Flüge mit unseren Airlines erreicht“, so die Sprecherin. Gemeint sind ausschließlich Flüge mit Austrian Airlines, Lufthansa, Swiss und den Miles & More-Partnerfluggesellschaften Brussels Airlines, Eurowings, Adria Airways, Air Dolomiti, Croatia Airlines, Lot Polish Airlines oder Luxair.

    Da frage ich mich was soll an diesem neuen System besser sein wenn ich nur für bestimmt Mitglieder die zur Lufthansa gehören.
    Andere die auch ihn der Starairline sind bekommen o heraus.

    Was müss man sich denn noch gefallen lassen.Stellt sich für mich die frage warum soll ich noch bei Lufthansa oder die in der Starairlines fliegen überhaupt noch die Treeue halten wenn da sganze ein Rückschritt ist.

    Warum wird das Vielfliegerprogram nicht einfach zu grabe getragen.Das währe viel besser als das ganze hinhalten.

    Ich werde mir überlegen ob ich überhaupt noch mit der Star Airlines fliegen werde.Denn oft ist es mir zu teuer mit der Lufthansa zu fliegen.

    Das Ende des Business-Tickets, wie wir es kennen

    Die Lufthansa will sich Extraservices in der Business Class künftig bezahlen lassen – und riskiert einen Aufschrei ihrer loyalsten Kunden.

    Und die Lufthansa jagd von einem Rekordgewinn zum nächsten.Und am ende bleibt der Vielflieger auf der strecke.

    Scheinbar vergisst Lufthansa und Miles & More durch wenn sie so gross geworden sind.

    Kunden sind nur dazu um als Gelddruckmaschine für Lufthansa und ihrer direkten Mitglieder gut zu sein.Mehr aber auch nicht.

    Erst wnen niemand mehr mit Miles & MOre fliegt wird Lufthansa vielleicht anfangen umzudenken.

    • „Auch wenn ich diesem Punkte recht neutral gegenüber stehe, dass es einfacher war mit TAP Air Portugal, Singapore Airlines, oder Thai Airways einen Status bei Miles&More zu erhalten als mit Lufthansa selbst, hat mich immer sehr verwundert.“
      Darum geht’s in einem Treueprogramm oder die Passagiere an einer bestimmten Fluglinie zu binden, finde ich eigentlich nachvolzihbar und mit LH haben Sie immerhin eine gute Auswahl zumindest in Europa. Ausserhalb Europa muss MM vielliecht mit Kundenverlust rechnen da das Programm nicht so mehr attraktiv ist. Wenn Sie möchten, können Sie sich für die Meilenprogramme von anderen Star Alliance Programme anmelden z.B. ANA Mileage Club. Sie müssen immerhin 50% ihrer Meilen mit ANA Flügen verdienen: https://www.ana.co.jp/de/de/amc/reference/premium/status/

  2. Das neue System scheint mir nur für wirkliche Vielflieger (wie z.B. Christoph) günstig zu sein. Otto Normalflieger sollte sich mal mit Miles&Smiles/Turkish Airlines befassen. Da reichen für den StarAlliance-Gold-Standard 40.000 Meilen innerhalb von 12 aufeinander folgenden Monaten (NICHT Kalenderjahr). Für die Requalifikation hat man dann 24 Monate Zeit zu moderaten Bedingungen. Der Status ist 2 Jahre gültig. Prämienflüge sind drastisch „billiger“ als bei Miles&More. Und: TK fliegt praktisch jeden deutschen Flughafen an.

  3. Mein derzeitiger SEN-Status gilt bis 02/21. Am 31.10. 2019 habe ich mich bereits für den SEN bis 02/23 requalifiziert. Mitte 2022 hätte ich somit nach dem alten System sicher den 4. Status Star erhalten ( derzeit ca. 18.000 Punkte) . Wird dies berücksichtigt und erhalte ich den Lifetime SEN ab 2021 ? Was denkt Ihr ?

    • Hallo Julian,

      Wie im Beitrag erklärt, werden die Status Star Punkte angerechnet. Wenn du jetzt 18.000 Punkte hast, bekommst du hierfür 9.000 Lifetime Qalifying Points gutgeschrieben. Damit fehlen dir noch knapp 1.000 Punkte für den Lifetime SEN (ich gehe mal davon aus, dass du die 10 Jahre SEN voll hast bei der Punktezahl). Ab dem 1.1.2021, werden keine Status Star Punkte mehr gutgeschrieben (bis dahin aber pro Tag SEN 2 Punkte/ 730 Punkte pro Jahr). Alles was dir ab dem 1.1.2021 noch fehlt, musst du dann auch noch erfliegen, aber es wird wohl bei dir nicht viel sein.

  4. Kann man davon ausgehen, dass die gleiche Regelung zum FTL Status in 2020 bleibt wie bei HonCircle?

    Im Jahr 2020 sammelt man noch wie gewohnt StatusMeilen.
    Also: Man sammelt im Kalenderjahr 2020 35T StatusMeilen und erhält den FTL Status nach den aktuellen Kriterien bei einer bei einer Verlängerung bis 02/2024?

    • Ja alles was du dir bis 2020 nach den aktuellen Regeln „verdienst“, wird auch so honoriert. Also wenn du den FTL bos 02/2024 erreichst, wirst du den auch solange bekommen. Erst ab 2023 musst du dann wieder ran.

  5. Als Vielflieger in Europa finde ich es schon ok das das auch mehr gewürdigt wird. Ich mache ca. 60-70 Flüge in EU/Jahr Und bekomme dafür teilweise 125Meilen/Flug. Das ist schon sehr frustrierend. Die Langstrecke fliege ich schon seit Jahren mit anderen Star Alliance Airlines. Insofern kann ich LH schon verstehen. Wechseln bringt, denke ich, auch keinen langfristigen Vorteil, denn andere Airlines werden nachziehen. Ich warte mal in Ruhe ab…

  6. Laut Aussage von Lufthansa ist die Buchungsklasse ist absolut unerheblich bei der Punktevergabe – „es zählt allein die Beförderungsklasse“.
    Was ist, wenn ich einen Interkontinentalflug (gebucht in der Eco-Klasse) mit Meilen z.B. in die Business-Klasse upgrade; bzw. einen upsell durchführe? Erhalte ich bei einem Meilenupgrade/ -upsell auch die Meilen aus der höheren Beförderungsklasse?

  7. Das neue Programm erscheint mit Blick auf die Zukunft etwa ausgewogen, natürlich gibt es Gewinner und Verlierer! Die Behandlung der etablierten Senatoren ist hingegen eine Zumutung. Einfach nur die halbe „Senatoren-Zeit“ für den Lifetime-Senator anzusetzen ist eine Herabwürdigung all derer, so auch ich, die fast immer mehr als 100.000 Meilen p.a geflogen sind!! Es gibt Senatoren, die nahezu kein „totes Jahr“ hatten – all die werden benachteiligt. Es passt auch nicht zu den Grenzen des neuen Programms – 480 Qualifikationsmeilen sind leichter zu bekommen als 100.000 Statusmeilen, gleichwohl reichen zudem dann 20 Jahre für den Lifetime-Senator nahezu aus. Bei 20 „Alt-Senatorjahren“hat man hingegen nur 20*365=7.300 Qualifikationsmeilen, das reicht nicht einmal für den FTL-Lifetime!!!
    Vorschlag zur Nachbesserung durch LH: ab 20 Senatorjahren werden die Qualifikationsmeilen wie folgt umgerechnet: 20.000*365*1,5=10.950 Qualifikationsmeilen=Lifetime-Senator.
    Liebes LH-Mgmt, bitte aufgreifen!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*