Finnair macht Prämienflüge für Partner extrem restriktiv

Finnair Business Class Kabine im Airbus A350

Finnair fällt den Meisten nicht direkt als Airline ein, wenn es um sehr gute oneworld Airlines geht, aber die Finnen haben inzwischen ein sehr gutes Produkt in der Business Class auf Langstrecke. Mit modernen Flugzeugen und entsprechender 1-2-1 Business Class, sowie einem sehr angenehmen Hub in Helsinki mit neuen top Lounges, können sich die Nordlichter durchaus sehen lassen und sind auch immer eine gute Option für einen Prämienflug auf Langstrecken.

Finnair hat nun aber die Verfügbarkeit von Prämienplätzen in der Business Class extrem restriktiv gestaltet und gibt für Partner Airlines (wie American Advantage oder British Airways Executive Club) diese Sitze nur noch 60 Tage im Voraus als Awards frei.

Interessanterweise scheint man diese Begrenzung nicht nur für die Vielfliegerprogramme von Partnerairlines gemacht zu haben, sondern auch für die eigenen Vielflieger, denn Prämienflüge in der Business Class erscheinen hier auch nur noch bis 60 Tage im Voraus in der Buchungsmaske. So berichtet OMAAT auch von einer Ausnahme für Finnair Vielflieger mit Platinum oder dem 450.000 Meilen Lumo Status, welche weiter ohne Einschränkungen buchen können.

Damit kann man diese neue Beschränkung leider auch nicht über das Vielfliegerprogramm von Finnair umgehen, was extrem angenehm wäre, denn Finnair Plus ist ein Transferpartner der deutschen American Express Kreditkarten.

Mehrere Airlines haben Beschränkungen für Prämienflüge

Finnair befindet sich mit dieser Einschränkung grundsätzlich in guter Gesellschaft, denn es gibt eine Reihe von Airlines, welche ihre Top Produkte sehr restriktiv gemacht haben

  • Die Lufthansa Gruppe (Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines) macht für eigene Airlines deutlich mehr Prämiensitze im Miles&More Programm verfügbar, als für Partner (besonders in der First- und Business Class)
  • Die Lufthansa First Class ist für Partnerprogramme erst 14 Tage im Voraus buchbar (Bei Miles&More 365 Tage)
  • Die Swiss First Class lässt sich nur über das Miles&More Programm mit Senator oder HON Circle Status buchen
  • Singapore Airlines macht quasi keine Prämienflüge in der First- und Business Class für Partner verfügbar und lässt diese fast nur durch das Kris Flyer Programm buchen (Miles&More hat hier auch einen besseren Zugriff)

Finnair reiht sich nun in die Liste der restriktiven Airlines bei Prämienflügen ein, wobei es eher ungewöhnlich ist, dass man diese Restriktion in der Business Class hat.

Review: Finnair Business Class Airbus A350 Hongkong nach Helsinki

Finnair macht Prämienflüge für Partner extrem restriktiv | Frankfurtflyer Kommentar

Ein wenig überrascht bin ich von dem Schritt von Finnair durchaus, denn auch wenn die Finnen ein sehr gutes Produkt in der Business Class haben, hätte ich sie nicht als derart restriktiv eingestuft. Auch verstehe ich nicht ganz, warum man nicht wenigstens den eigenen Mitgliedern die Buchung über 60 Tage im Voraus ermöglicht.

Weiterhin bleibt die Finnair Business Class durchaus ein sehr interessantes Produkt und man kann sie auch als Prämienflug buchen, dann aber nur kurzfristig. Für alle, die lieber etwas weiter im Voraus planen, bietet Finnair aber auch sehr regelmäßig gute Business Class Deals an.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*