Fliegen mit Maske | Aus Empfehlung wird Pflicht

Foto: Lufthansa

Die Rede war zwar von Maskenpflicht, genau genommen handelte es sich jedoch um eine Bitte bzw. eine Empfehlung. Zum 4. Mai bat Lufthansa alle Fluggäste darum, eine Mund-Nasen-Bedeckung an Bord ihrer Maschinen zu tragen. Die meisten Passagiere hielten sich daran, andere Gäste konnten bisher nur von der Crew freundlich darauf hingewiesen werden.

Nun werden die Beförderungsbedingungen insofern angepasst, dass das Tragen der Maske in der kommenden Woche verpflichtend wird. Akzeptiert werden weiterhin die sogenannten Community-Masken, Ausnahmen von der Tragepflicht werden ebenfalls zugelassen.

Fliegen mit Maske | Die Bedingungen

Zum 4. Mai hat die Lufthansa Group zudem empfohlen, die Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Reisekette nicht abzunehmen. Das heißt die Maske auch vor oder nach dem Flug am Flughafen zu tragen, wann immer der gebotene Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Dies bleibt weiterhin bei einer Empfehlung.

Zum 8. Juni gelten bei Lufthansa die neuen Allgemeinen Beförderungsbedingungen (ABB). Sie machen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verbindlich. Der Artikel „11.7 Maskenpflicht“ der Bedingungen beinhaltet folgende Punkte:

„Zum Schutz der Gesundheit sämtlicher Personen an Bord sind Sie dazu verpflichtet, während des Boardings, des Fluges und beim Verlassen des Flugzeuges einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Von der Verpflichtung ausgenommen sind Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren sowie Personen, denen das Tragen einer Maske gesundheitsbedingt oder aufgrund einer Behinderung nachweislich nicht möglich ist. Zum Verzehr von Getränken und Speisen an Bord, zur Kommunikation mit Gehörlosen, zu Identifikationszwecken sowie für sonstige notwendige, mit dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unvereinbare Tätigkeiten, kann die Maske vorübergehend abgelegt werden. Zur Bedeckung von Mund und Nase können sowohl sogenannte Alltagsmasken aus Stoff als auch medizinische Schutzmasken verwendet werden.“

Auch der Lowcoster Eurowings und die Regionaltochter Lufthansa Cityline haben ihre ABBs geändert und führen die Tragepflicht zum 8. Juni ein. Die weiteren Airlines der Lufthansa Group prüfen zurzeit, ebenfalls ihre Beförderungsbedingungen anzupassen.

Fliegen mit Maske | Die neue Normalität?

Was die meisten von uns bisher nur von asiatischen Metropolen wie Tokio und Hong Kong kannten, wurde inzwischen auch hier zum gewohnten Bild. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist inzwischen in geschlossenen Räumen oder öffentlichen Verkehrsmittel normal geworden.

Auch wenn es in der Vergangenheit immer wieder Lockerungen der Ausgangsbeschränkung gab und weitere in Aussicht gestellt werden, Abstandsregel und Maskenpflicht werden uns stellenweise noch länger erhalten bleiben. Inzwischen haben die meisten Fluggesellschaften zur Zeit mehr oder weniger strikte Empfehlungen bzw. Verpflichtungen ausgesprochen.

Christoph war in den vergangenen Wochen häufig mit dem Flugzeug unterwegs und teilt hier seine Erfahrungen diesbezüglich mit Euch. Hervorzuheben ist die Wahl der richtigen Maske:

Fliegen mit Maske, wie schlimm ist es wirklich?

Fliegen mit Maske | Frankfurtflyer Kommentar

Jeder hat eine Meinung zu dem Thema Masken. Im Unterschied zum Tragen im Supermarkt oder dem Bus geht es beim Fliegen um einen Mund-Nase-Schutz, der mitunter auch über zehn Stunden getragen werden muss. Beim Schlafen oder dem Genuss eines Glas Champagner empfinden wohl die meisten die Maske als störend.

Doch momentan steht beim Fliegen die reine Beförderung im Vordergrund. Es geht um den gegenseitigen Schutz. Das Tragen der Maske ist nur dann sinnvoll und am effektivsten, wenn alle den Schutz tragen. Gegen einzelne Verstöße können künftig Crew und Mitreisende bei Lufthansa auf die neuen Beförderungsbedingungen verweisen.

Das könnte Euch auch interessieren

14 Kommentare

  1. Und SWISS hat zum Glück bis heute keine Maskenpflicht! Wie viele richtig erkannt haben ist die Maskerade nur ein gespielter Witz. 3 Monate nach Ausbruch der Pandemie hat man plötzlich festgestellt wie relevant doch die Maske ist – interessanterweise sind vor der Mumpitz-Verordnung schon drastisch die Corona-Fallzahlen heruntergegangen…
    Ich fliege Ende Juli mit SWISS nach SIN und werde zu 1.000 % keine Maske tragen. Oder wenn dann trage ich sie – in meiner Tasche.
    Ich würde mir in der aktuellen Situation von den Autoren hier gerne Berichte wünschen, bei welchen Airlines man aktuell keine Maske braucht, in welche Länder man aktuell ohne Repressalien fliegen kann und welche Lounges wo mit welchem Service offen haben. Das wäre mal was wirklich interessantes!

    • Ich verstehe den Sinn und Zweck einer Maske eben so wenig.Ein Covid 19 Virus ist 35 Nanometer, die größten sind 160 Nanometer klein/groß. Ein Mundschutz ist, ca. 0,5 – 2 Mikrometer gros/klein. Jeder Virus könnte mit anderen Worten durch. Wenn schon Masken, dann FFP 2 oder 3. Es wird aber ungefiltert Atem abgegeben, es schützt somit nur den Träger und nicht die drum herum sitzen.Deshalb verstehe ich den ganzen Unsinn nicht. Wer sich einmal damit beschäftigt, erfährt dies. Es gibt doch dafür Internet!!!!
      Wir sind doch angeblich so gebildete Menschen!!!! Aber anscheinend nicht. Ich glaube wir sind sehr unselbständig geworden. Nur noch auf das hören was uns die Obrigkeit verkauft. Und wer krank ist, bzw. erkältet, bleibt am besten zu Hause. So wie es sein sollte.

  2. Wenn die grosse LH das vorschreibt, wird LX auch noch einknicken!
    Hoffe, das passiert nicht vor September; oder der Spuk ist ist bis dann vorüber !
    Die Verpflegung könnte natürlich auch intravenös verabreicht werden: Verschiedene Schläuche für Vorspeise, Hauptgang, Nachtisch !!

  3. Hier tut jeder so, als wäre die Maske das schlimmste überhaupt. Klingt wie bei den tollen Demos.. Die Maske schützt durchaus wenn sie jeder trägt, es geht bei großen Menschenmengen schlicht um Wahrscheinlichkeiten Ansteckung zu verhindern. Andere Menschen arbeiten täglich stundenlang mit der Maske. Dann werdet ihr das alle schon auch schaffen. Wer beim einkaufen schon jammert, jammert wohl einfach gern. Ich fahre jeden Tag mit Bus und Bahn. Bin in der schule, habe meine Maske auch dann auf, wenn ich mit den Schülern in näherer Distanz rede. In ein paar Wochen werde ich wohl auch mal ein Stück fliegen und es mir mal anschauen. Dann kann ich darüber jammern, vorher nicht.

    • Das ist dummes Zeug das der Stoff Lappen vor einer viralen Ansteckung schützt. Im Gegenteil , es gibt bereits evidente wissenschaftliche Studien, die das auch belegen können. Viarale Partikel werden in Aerosolen ausgeatmet und das sieht nicht anders aus, als wenn ein Raucher den Rauch durch die Maske bläst. Ich werde auch künftig auch nur noch Swiss Airlines buchen, notfalls auf das Fliegen ganz verzichten. Darüberhinaus ist das stundenlange Masken tragen mit dieser Keimschleuder (Brutkasten für Meine bei 37Grad)gefährlich für meine Gesundheit. Wenn hier wenigstens ein wissenschaftlicher Sinn erkennbar wäre. Es ist unglaublich was heute alles geht

  4. Ehrlich gesagt halte ich die Aufregung für überzogen. Zumindest mir ist das Ziel wichtiger als der Flug. Wenn ich nicht anders zum Ziel komme, dann eben mit Maske.
    In unserem ersten Flug nach Japan von DOH nach KIX war ich über etwa 20% der – japanischen – Fluggäste mit Mundschutz erstaunt. Damals wusste ich noch nicht, dass das eine Freundlichkeit gegenüber den übrigen Fluggästen war.
    Sicher gibt es Angenehmeres, aber der Untergang des Abendlandes ist der Mund- und Nasenschutz nun auch wieder nicht.

    • Gerne , wenn ich Erkältungssymptome verspüre .
      Dieser Maulkorb hat für einige Fa´s den Vorteil , daß sie uns hasserfüllt angucken können.
      Moderne Flugzeuge nutzen HEPA Filter für eine sehr gute Luftqualität an Bord.
      10 oder mehr std die ausgeathmeten Viren und Bakterien die sich im vermehrungsfreundlichen Innenklima der Maske bilden , immer wiede einzuathmen zuzülich einer Menge CO2… ?
      Ich zweifele am Nutzen!
      Vielleicht gibt es ja hier einen Insider, der weiß , wie das in den Fliegern unserer geliebten Regierung abläuft…

  5. Was soll der Vergleich mit Göttinger Shisha Bar.Keiner küsst dir Maske des Aderen.So ein Blödsinn. Typisch Oberlehrer.

  6. Es gibt auch noch die Möglichkeit sich ein Attest zu organisieren. Heuschnupfen z.B. oder situativ Bronchitis. Dann kann man sich den sinnlosen Mumpitz auch sparen. Wie schon geschrieben würde ich mir von den Verantwortlichen hier mehr Infos darüber wünschen mit welchen Airlines ich aktuell ohne den drangsalierenden Quatsch fliegen kann und welche Länder zu welchem Zeitpunkt wieder „offen“ sind.

  7. Masken die nicht schützen, bei längerem tragensogar krank machen .was soll das ..gebt uns unser Leben zurück …

  8. dann flieg ich nicht, dass Abluftsystem in den Fliegern ist ja unschlagbar, sagen die Fluggesellschaften und dann so was, ich fahr dann lieber Auto bis nach Portugal

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*