Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr

Um endlich einmal die „neue“ Reiseklasse der Lufthansa kennenzulernen, habe ich mir einen Trip durch Asien zusammengestellt. Ziel war es, die Premium Economy in meinen Lieblingsflugzeugen der Lufthansa, dem A380 und der Boeing 748 zu testen. Damit schied ein einfacher Returnflug aus und es musste ein Gabelflug her. Auch dass es nach Asien gehen sollte, stand von Anfang an fest.

Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr | Die Ausgangslage

Für meinen Test der Premium Economy der Lufthansa wollte ich einen kleinen Trip nach Asien unternehmen. Da die Premium Economy in keinem meiner Meilenprogramme, in denen ich ausreichend Meilen hatte, buchbar war, habe ich mich nach einem Bezahlticket umgesehen.

Die Kombination Frankfurt – Peking und Singapur – Frankfurt erfüllten alle meine selbstgemachten Vorgaben: Ich konnte eine Strecke in der B747-8i und eine im A380 fliegen.
Damit waren die Eckpunkte fixiert, und ich fing an zu überlegen, wie ich am interessantesten und dabei recht bequem von Peking nach Singapur kommen könnte. Dabei wollte ich gerne Dreamliner und A350 fliegen, weil die Flugmuster recht neu sind und ich noch nicht so viel mit ihnen geflogen bin.

Für den Aufenthalt in Peking entschied ich mich für einen geteilten Aufenthalt in den beiden JW Marriotts der Stadt (JW Marriott Beijing Central, JW Marriott Beijing).

Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr | Raus aus Peking, aber wohin?

Eine angenehmer Aspekt des Meilenprogramms von Alaska Airlines ist, dass man bei der Partnerairline JAL recht günstig Business Class Flüge inkl. Stopover in Tokio buchen kann.
Bei der Suche nach möglichen Verbindungen habe ich festgestellt, dass JAL zwischen Peking und Tokio einen Dreamliner einsetzt. Damit hatte ich schon eine starke Präferenz für diesen Flug.
Vor dieser Reise war ich noch nicht in Vietnam. Die Möglichkeit, dank JAL praktisch preisgleich irgendwohin in Asien fliegen zu können, brachte mich dazu nachzusehen, ob ich nicht von Tokio nach Vietnam fliegen könnte.

Hier bietet JAL Saigon (Ho Chi Minh City) und Hanoi als Ziele an. Irgendwie sagte mir Saigon zu. Und ich sah mich nach Flügen um. Diese waren schnell gefunden, gingen über Nacht und ich hätte dadurch vielleicht eine Hotelübernachtung sparen können. Dann folgte ein großer Aber. Denn auf diesem Flug hätte ich denselben Business Sitz noch einmal erlebt und die Reviews, die ich gelesen habe, waren eher kritisch. Insbesondere wurde kritisiert, dass man in ihnen sehr schlecht schlafen könne. Für mich war das ein K.O. Kriterium.
Viel besser sah es auf der Route nach Hanoi aus. Aus irgendeinem Grund nutzt JAL auf dieser Strecke ihren „Premium“ Business-Sitz, der sonst nur auf den „richtigen“ Langstrecken zum Einsatz kommt. Also war meine Entscheidung gefallen. Es sollte nach Hanoi gehen. Wermutstropfen? Der Flug geht ab Tokio Narita, aber es gibt Schlimmeres.

Um in Tokio nicht obdachlos zu sein, buchte ich mich ins Prince Sakura, ein Hotel das Autograph Collection ein.

Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr | Vietnam und nu?

Zu der Zeit meiner Reise schulte Vietnam Airlines gerade die Crews ihrer neuen A350 und B787 auf der Strecke zwischen Hanoi und Saigon. Das ist die innervietnamesische „Rennstrecke“ und es gehen ständig Flüge. Damit war klar, dass ich gerne mit Vietnam Airlines fliegen würde und nicht mit dem auch irgendwie cool wirkenden Start-up VietJet.
Vorrangig ging es mir bei der Buchung um eine kosteneffiziente Beförderung.
Da noch nicht alle nationalen Flüge buchbar waren, musste ich mir einen internationalen Anschlussflug dazubuchen. Die Wahl fiel hierbei aus Kostengründen auf Bangkok. Ich hatte nicht vor, diesen Flug anzutreten und einfach verfallen zu lassen.

In Hanoi suchte ich mir das JW Marriott aus, in Saigon das Sheraton Saigon.

Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr | Und noch nach Singapur

Von Saigon nach Singapur ist es nicht sehr weit und ich habe ein sehr günstiges Ticket bei Scoot, dem Ultra Low Cost Carrier von Singapore Airlines gebucht. Spoiler: Das Teilstück bin ich dann schlussendlich nicht geflogen, sondern habe das „Wegwerfsegment“ aus der Vietnam Airlines Buchung genutzt.
Von Bangkok ging es dann im A350 der Thai Airways nach Singapur. Hier gab schließlich das verwendete Fluggerät den Ausschlag, obwohl Thai Airways für Last-Minute-Equipment-Wechsel berüchtigt ist. Bei Singapore Airlines wäre es mit Sicherheit ein A330 geworden, so dass ich auf ein neueres Fluggerät bei Thai Airways spekuliert habe.

Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr | Die Übersicht

So sah die von mir schließlich geflogene Route aus:

Geplant und gebucht | Lufthansa Premium Eco, JAL Business und mehr | Kommentar

Man kann sich den Spaß, den ich beim Zusammenpuzzlen der Flüge hatte kaum vorstellen. Es war eine wahre Freude, so viele unterschiedliche Airlines und Produkte auszusuchen und später dann auszuprobieren.

Alle Beiträge des Tripreports findet Ihr hier:

Geplant & Gebucht
Lufthansa Premium Economy Boeing 747-8i
JW Marriott Beijing Central
JW Marriott Beijing
JAL Business Shell Flat Neo Boeing 787-8
Prince Sakura Autograph Collection
JAL International Sakura Lounge Tokio Narita
JAL Business Suite I Boeing 787-8
JW Marriott Hanoi
Vietnam Airlines Economy Airbus A350
Sheraton Saigon Hotel Ho-Chi Minh City
Vietnam Airlines A321 Economy Class Saigon
Thai Airways A350 Economy Class Bangkok
Wanderlust Design Hotel Singapur
Lufthansa Premium Economy A380

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

    • Hi Betty,
      ja, das stimmt. Inzwischen kann man keine Stopover mehr auf reinen innerasiatischen Award Flügen buchen. Allerdings wäre ein Layover mit Übernachtung in Tokio weiterhin möglich.

  1. Bin schon gespannt auf die Review zum Thai Airways Flug zwischen BKK und SIN. Da wärst Du mit Singapore Airlines allerdings ziemlich sicher nicht mehr mit A330 sondern mit Dreamliner geflogen. Wenn ich das richtig im Kopf habe, wurde das in Q2-2019 umgestellt. Seitdem fliegt SQ die Kurzstrecke primär mit 787. Aber gut für mich, so kann ich den Flug am 3.2. wenigstens reviewen. 🙂

    • Hi Sebastian, inzwischen wird die Strecke sehr oft mit 78X geflogen. Die hatten ihren Erstflug auf der Strecke – soweit ich mich erinnern kann – im Sommer 2018. Davor gab es auf der Strecke fast nur A333.
      Und selbst jetzt würde ich lieber den A359 als den 78X fliegen.

      • Der Hinweis kam, weil Du a) schriebst, dass Du wohl auf A330 gelandet wärst und b) anmerktest, dass Du gerne möglichst viel B787 und A359 fliegen wolltest.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*