Gesund auf Reisen – Reiseapotheke

Die Frage nach der richtigen Reiseapotheke ist eine Frage die sich sicherlich vor jeder größeren Reise stellt. Natürlich sollte man die Größe und den Umfang vom Reiseziel und der Reisedauer abhängig machen. Jeder kennt seinen Körper am Besten und weiß wie empfindlich man z.B. auf Zeitumstellung, scharfes Essen und mittelmäßige Hygieneverhältnisse reagiert.

Nicht immer sind Medikamente zwingend notwendig. So kann man z.B. Kopfschmerzen oft auch gut mit ein paar Stunden Schlaf, Flüssigkeit und Ruhe bewältigen.

Für den Ernstfall empfiehlt es sich das ein oder andere „Sicherheitsmedikament“ mitzunehmen, weil vor allem in Asien und Afrika Fälschungen im Umlauf sind, oder es oft an der Verständigung hapert. Sollte es Euch sehr schlecht gehen, oder schwerwiegende Erkrankungen, wie z.B. Malaria nicht ausgeschlossen werden können, sucht bitte unbedingt einen Arzt auf.

In diesem Beitrag möchten wir Euch Empfehlungen für Eure Reiseapotheke geben. Neben klassischen Beispielmedikamenten zeigen wir euch auch homöopathische Alternativen auf. Bitte beachtet dabei, dass grundsätzlich trotzdem Hinweise in Beipackzetteln bzgl. Einnahme in der Schwangerschaft, Verträglichkeit für Kinder, Wirkstoffe und Gegenanzeigen beachtet werden müssen. Bitte auch bei der Dosierung immer nach den Angaben im Beipackzettel oder des Arztes/ Apothekers richten!

Beispielliste Reiseapotheke


Übelkeit:

Durchfall:

  • Imodium akut um Durchfall zu stoppen
  • Elotrans um bei anhaltendem Durchfall dem Körper wichtige Mineralien wiederzugeben und den Elektrolythaushalt aufrecht zu erhalten.
  • Pflanzliche Alternative: Apfelpektin um Toxine zu binden und auszuscheiden

Achtung! Auf Reisen und auch am Heimatort ist es immer möglich sich mit Keimen/Viren zu infizieren, die Durchfall auslösen. Hier empfielt sich ein Stop des Durchfalls NICHT, da so auch der Keim/Virus/Erreger im Körper bleibt.

Bauchschmerzen/Magenbeschwerden:

  • Maloxaan bei Sodbrennen
  • Buscopan bei Krämpfen im Bauch und Unterbauch
  • Pflanzliche Alternative: Iberogast bei Magenbeschwerden oder Sodbrennen

Schmerzen/Fieber: 

Erkältung:

Trockene/entzündete Augen

Mückenstiche/Juckreiz

  • Mücken-Schutz mit z.B. Autan (vor allem in Malaria und Gelbfiebergebieten!)
  • Fenestilgel bei Juckreiz
  • Homöopathische Alternative: Rosatum Heilsalbe bei entzündlichen Hauterkrankungen und Juckreiz

Allergie

  • Lorano zur Linderung von Allergiesymptomen

Schlafstörungen

  • Pflanzliche Alternative: Baldrian bei Schlaf- und Einschlafstörungen
  • Pflanzliche Alternative: Neurexan bei Schlafstörungen und Unruhe

 

Das sollte in keiner Reiseapotheke fehlen

 

Wichtiger Hinweis

Nicht in alle Länder darf man alle Medikamente einfach so einführen. Bitte informiert Euch vorher in den Reiserichtlinien ob Medikamente, die Ihr mitnehmen wollt, deklariert werden müssen, oder gar verboten sind. Für manche Medikamente (z.B. Insulin) muss man oft ein Attest vom Arzt bereithalten, dass man das Medikament benötigt.

 

Gesund auf Reisen – Reiseapotheke I Frankfurtflyer Kommentar

Im besten Fall braucht man nichts von den oben genannten Dingen und im schlimmsten Fall braucht man deutlich mehr. Jeder muss selbst entscheiden was und wieviel er wovon mitnimmt. Wie oben schon einmal beschrieben hilft auch oft etwas Schlaf, Ruhe und Warten. Wenn Euch noch wichtige Dinge einfallen, die unbedingt erwähnt werden sollten, egal ob Standartmedikamente, homöopathische Mittel oder Hinweise, schreibt sie uns gerne in die Kommentare. Bei Fragen könnt Ihr Euch natürlich auch jederzeit melden.

 

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Tavor gehört ehr nicht in die hier angesprochene Reiseapotheke von rezeptfreien Medikamenten und bedarf je nach Zielland einer mitgeführten ärztlichen Bescheinigung, um keine Probleme mit Behörden zu bekommen. Das ist zumindest mein Rat an Patienten…

    • Stimme ich zu, Tavor gehört eher nicht in die Standard-Reiseapotheke, meiner Meinung nach. Ich hab es allerdings auch dabei, wegen der Flugangst meines Mannes, das ist aber auch mit unserem Hausarzt abgeklärt. Des weiteren enthält meine eigene Reiseapotheke noch ein paar andere Dinge, die nicht zum Standard gehörten, die ich aber auch keinem Laien anraten will. Daher wenn was ist: Arzt aufsuchen!

  2. Was ich persönlich immer dabei habe und sehr empfehlen kann ist Handcreme, Bodylotion, Lippenbalsam.

    Einerseits um gegen die trockene Luft im Flugzeug vorzugehen und andererseits, je nachdem wo die Reise hingeht, auch dort mit guten Produkten versorgt zu sein. In Peking bspw. kann die Luft neben dem Dreck vor allem im Winter sehr trocken sein…

    Sehr empfehlenswert sind die chemiefreien, nachhaltig und frisch hergestellten, direkt vom Hersteller versandten Produkte von Ringana aus Österreich.

    Dort gibt es zum Beispiel auch Sonnencreme ohne Chemie, den ich den herkömmlichen Cremes vorziehe.

    Wen’s interessiert: http://www.ringana.com/1450694

  3. Nur am Rande, „pflanzliche Alternative“ sagt gar nichts. Mutter Natur ist ganz großer Meister in chemischer Kriegsführung, die bisher bekannten giftigsten und kanzerogensten Verbindungen (Botulinotoxine und Aflatoxine) sind reine Naturstoffe.

  4. Jeder wie er will, die Homöo-Sachen würden mir nicht ins Haus kommen. Ich habe immer dabei: Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen, Imodium Akut (für „Notfälle“ im Flugzeug oder Bus…), Octenisept Spray und Pflaster. Bei exotischen Reisezielen manchmal auch Antibiotika, die bisher zum Glück aber nie zum Einsatz kamen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*