Guide: Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade”

Singapore Airlines Business Class 78X - Kabine

Wie viele andere Airlines auch, bietet Singapore Airlines die Möglichkeit, vor Abflug auf Upgrades zu bieten. Das Programm heißt „mySQupgrade“ und kann dabei helfen, ein gebuchtes Ticket in die Premium Economy Class oder die Business Class zu upgraden. Hierbei handelt es sich stets um bezahlte Upgrades, d.h. dass Meilenupgrades anders verarbeitet werden.

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Die Basics

Damit Ihr “mySQupgrade“ nutzen und auf Upgrades bieten könnt, müssen ein paar Bedingungen eingehalten werden. Diese sind:

Das Ticket muss von Singapore Airlines ausgestellt worden sein. Das erkennt ihr an der Ticketnummer, die in diesem Fall mit 618 beginnt.

Der betreffende Flug muss von Singpore Airlines ausgeführt werden.

Wenn ihr ein Gebot abgeben möchtet, versucht es am besten direkt auf der Seite von Singapore Airlines. Die Fluggesellschaft gibt zwar an, dass sie Einladungen zur Gebotsabgabe versendet, jedoch ist das in der Praxis nicht immer so, obwohl das Ticket für die Teilnahme an „mySQupgrade“ in Frage kommt.

Das Gebot gilt jeweils für einen Flug, nicht für den ganzen Hin- oder Rückweg.

Upgrades lassen sich nicht addieren, d.h. es ist nicht möglich, nach einem erfolgreichen Upgradegebot in die Premium Economy Class auch noch ein Upgradegebot in die Business Class abzugeben.

Gebote können bis 50 Stunden vor Abflug (Zeitzone beachten) abgegeben werden.

Ob das Upgrade erfolgreich war, erfahrt ihr ca. 40 Stunden vor Abflug.

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Was beinhaltet das Upgrade

In diesem Punkt gibt es zwischen den Airlines recht große Unterschiede. Bei Singapore Airlines erhält man auf jeden Fall den besseren Sitzplatz in der höheren Reiseklasse. Das Freigepäck erhöht sich für den einen Flug auch. Inwiefern man davon profitiert, hängt von der Reisekonstellation ab, denn eine erhöhte Freigepäckmenge auf einem Zubringerflug hilft u.U. wenig, wenn man auf dem langen Flug dann wieder weniger Freigepäck mitnehmen darf.

Die Meilengutschrift richtet sich immer nach der ursprünglichen Buchungsklasse.

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Ein Gebot abgeben

Singapore Airlines ist da eine wenig nebulös und spricht davon, dass irgendwann eine Einladung per Mail kommen würde. Die kommt dann auch ca. eine Woche vor Abflug. Wer es nicht abwarten kann, logged sich über diese Seite in seine Buchung ein und sieht direkt, für welche Segmente der Buchung ein Gebot abgegeben werden kann.

Das Gebot kann dann recht fix eingegeben werden. Neben dem jeweiligen upgradefähigen Segment steht die Reiseklasse, in die das Upgrade erfolgen soll (Premium Economy oder Business Class). In der nächsten Spalte ist dann ein Schieberegler. Dieser steht zunächst auf „No bid“ – Kein Gebot. Schiebt Ihr diesen nach rechts geht es mit dem Minimalgebot los und lässt sich in kleinen Schritten bis zum Maximalgebot steigern. Ganz rechts ist dann das „Wahrscheinlichkeits-O-Meter“, das anzeigt, wie stark das Gebot sein mag. Inwiefern das der Realität entspricht oder tatsächlich etwas über die Upgradewahrscheinlichkeit aussagt, vermag ich nicht zu sagen.

Danach bestätigt Ihr die Gebote, hinterlegt eine Kreditkarte und schickt die Gebote auf die Reise. Singapore Airlines wird das mit einer knappen Bestätigungsmail quittieren.

mySQupgrade – Gebotsbestätigung

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Die Kosten

Die Kosten hängen von den Reiseklassen ab. Ein Upgrade von der Economy Class in die Premium Economy Class ist billiger als ein Upgrade aus der Premium Economy Class in die Business Class. Das entspricht dann auch dem tatsächlichen Komfortgewinn.

Die im folgenden genannten Preise für die Upgrades sind Erfahrungswerte. Allerdings „spielt“ die Airline hier auch immer in bisschen, so dass die Werte lediglich einen Anhaltspunkt liefern können.

Der Bietungsbetrag ist tatsächlich nach oben hin begrenzt. Die Grenze liegt bei ungefähr 150 SGD (100 EUR) pro Flugstunde laut Flugplan.

Zielt ihr eher auf ein Schnäppchen, dann ist die untere Gebotsgrenze wahrscheinlich eher interessant. Die ist nicht wissenschaftlich ermittelt, jedoch lag sie bei mir bei etwa 55 SGD (ca. 37 EUR) pro Flugstunde laut Flugplan für ein Upgrade von der Premium Economy Class in die Business Class.

Ein Beispiel: Für die Strecke Singapur Frankfurt berechnet Singapore Airlines ca. 12,5 Stunden Flugzeit. Mein Mindestgebot für ein Upgrade lag dann bei ca. 690 SGD (ca. 460 EUR).

Innerasiatisch sind Upgrades daher deutlich günstiger – sofern das Mindestgebot zum Zug kommt.

Für Flüge nach Kuala Lumpur oder Jakarta sind die Upgrades entsprechend günstiger, aber dafür hat man – gerade auf den 30 Minuten nach Kuala Lumpur – auch nicht so sehr viel davon.

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Das erfolgreiche Gebot

Wenn euer Gebot akzeptiert wurde, bekommt ihr eine Nachricht von Singapore Airlines und die hinterlegte Kreditkarte wird mit dem Gebotsbetrag belastet.

Jetzt wäre es empfehlenswert, die Buchung schnell aufzurufen, um einen neuen Sitzplatz zu reservieren. Außerdem erhaltet ihr dann Zugang zu neuen Book the Cook Gerichten, aus denen ihr eure Bordverpflegung aussuchen dürft. Natürlich nur bis zur Book the Cook Deadline, in der Regel bis 24 Stunden vor Abflug.

mySQupgrade – Erfolgreiches Gebot

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Fallstricke

Wer schon für Extras in der gebuchten Reiseklasse bezahlt hat (z.B. Sitzplatzreservierungen) verliert diese vollständig. Es gibt auch keine Rückerstattung der bereits entrichteten Gebühren.

Außerdem ist natürlich der (ggf. gratis) reservierte Sitzplatz hinfällig und Ihr müsst Euch in der neuen Reiseklasse einen neuen Sitzplatz suchen. Das kann bei der Premium Economy dann auch ein Mittelplatz in einer Viererreihe sein. Bei mehreren Reisenden kann es auch passieren, dass diese dann „auseinandergerissen“ werden.

Singapore Airlines kann Euch bei Fragen zu mySQUpgrade nicht weiterhelfen, da die Abwicklung von Plusgrade, einem Dienstleister für die Monetarisierung von Upgrades, übernommen wurde und die Airline nicht in den Prozess involviert ist.

 

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Upgrade am Gate als Alternative

Aus reinem Interesse erkundigte ich mich am Gate nach Upgrade Preisen. Für ein Upgrade von der Premium Economy in die Business Class hätte ich dort ca. 1.000 EUR zahlen müssen. Anderen Reisenden wurde Upgrades von der Economy Class in die Premium Economy für ca. 850 EUR angeboten. Jeweils auf der Strecke Singapur Frankfurt.

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” | Strategien

Wer unbedingt in der höheren Reiseklasse fliegen möchte, sollte diese auch direkt buchen. Einfacher und billiger geht es im Regelfall nicht. Wer trotzdem bieten möchte, kann das natürlich machen. Ich würde immer nur am unteren Ende der Skala bieten. Sollte es dann klappen, kann ich mich über ein günstiges Upgrade freuen. Wenn nicht, fliege ich eben in der gebuchten Reiseklasse.

 

Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade” |  Frankfurtflyer Kommentar

Mit MySQUpgrade hat Singapore Airlines einen Weg gefunden, mit Spiel, Spaß und Spannung den Kunden noch ein wenig mehr Geld abzuringen. Viele Airlines nutzen inzwischen ein Auktionsverfahren, um ungenutzte Sitze in den Premiumklassen kurz vor Abflug noch zu verkaufen. Im Vergleich zum Upgrade am Gate hat das Bieten jedoch einen Vorteil: Man kann Book the Cook nutzen und hat ggf. noch mehr Auswahl bei den Sitzplätzen.

Singapore Airlines hat dafür eine einfache Variante gefunden. Schade ist, dass man die Gebühren für Sitzplätze etc. in der alten Reiseklasse nicht erstattet bekommt wenn ein Gebot erfolgreich war. Hier scheint die Gier der Airline ein wenig zu groß bzw. die IT-Implementierung unvollständig.

Ansonsten: viel Spaß beim Bieten und Premiumfliegen!

 

Weitere Beiträge des Tripreports:

Jubiläumstrip nach Hong Kong mit Cathay Pacific First Class | Planung

American Express International Airline Program

Guide: Meilenflüge zum Nulltarif bei United Airlines MileagePlus

Jubiläumstrip nach Hong Kong mit Cathay Pacific First Class | Planänderungen

Guide: Singapore Airlines Stopover Holiday Programm

Review: Sakura Lounge im Terminal 2 in Frankfurt

Review: Cathay Pacific First Class Boeing 777-300ER Frankfurt nach Hong Kong CX288

Klug unterwegs mit Klook

Review: Mira Moon Hotel Hong Kong

Review: Singapore Airways First Class Lounge Hong Kong

Review: Singapore Airlines First Class 777-300 Hong Kong nach Singapur

10 Stunden am Flughafen Changi in Singapur

Review: Singapore Airlines Private Room

Review: Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Dreamliner Singapur nach Manila

Review: Sheraton Manila Airport

Review: PAGSS Premium Lounge Manila Terminal 3

Review: Cathay Pacific A330 Regional Economy Class

Guide: Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade”

Review: Singapore Airlines Silverkris Business Lounge Hong Kong

Review: Singapore Airlines A380 (V1) Business Class Hong Kong nach Singapur

Review: Courtyard by Marriott Singapore Novena

Review: Priority Pass Ambassador Transit Lounge Terminal 3 Singapur Changi Airport

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ich verstehe nie die Leute die dann am gate bei Lufthansa diese Wucherpreise bezahlen auf Langstrecken.. Schon oft erlebt, dass da Leute dann als Upgrades angeboten wurden, 1k hingeblättert haben. Da frage ich mich immer ob die zu blöd sind und nicht checken dass sie mehr bezahlen als direkt business zu buchen oder ob die das cool finden weil alle anderen sehen, dass sie gerade 1k bezahlt haben für einen besseren Sitz😂
    Die Upgrades gegen Gebot sind dagegen oftmals ein guter Deal auch bei lh wenn man knapp über Mindestgebot bietet..

  2. Vielleicht hat der Arbeit- oder Auftraggeber nur die olle Eco springen lassen? Oder es gab bei kurzfristiger nur noch Mondpreise in C und D? Wenn ich natürlich Monate vorher buche, ein Wochenende vor Ort bin und von Straßburg aus starten kann sieht es natürlich anders aus. 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*