Hong Kong kauft 500.000 Tickets von Airlines

Cathay - (c) Cathay Pacific

Airlines auf der ganzen Welt verlieren seit Monaten Unsummen an Geld und quasi keine Airline weltweit konnte und kann ohne staatliche Unterstützung überleben. Hierbei gibt es verschiedenste Modelle und die Summen, welche in Airlines von Staaten gepumpt werden steigen in schwindelregende Höhen. So haben alleine die USA bereits im April 25 Milliarden Dollar in ihre Airline Branche gepumpt und das Geld ist längst aufgebraucht.

In den USA spricht man davon, dass man zum Überwinden dieser Krise noch weitere 50 Milliarden Dollar brauchen könnte und dies sind nur die USA alleine. Auch in Europa hat zum Beispiel die Lufthansa Gruppe fast elf Milliarden Euro von verschiedenen Staaten bekommen oder Air France und KLM werden wohl insgesamt etwa 17 Milliarden Euro bekommen.

Dabei erwecken diese Staatshilfen oft den Eindruck, dass es ein Geschenk an die Airlines ist, allerdings handelt es sich in fast allen Fällen um Kredite in einer Art, welche die Airlines mit hohen Zinsen zurückzahlen müssen. Lufthansa muss zum Beispiel bis zu 9,5 Prozent Zinsen auf die deutschen Staatshilfen zahlen, weshalb man dieses Geld nach Möglichkeit nicht anfassen will.

Da die Staatshilfen verzinst zurückgezahlt werden müssen und oft auch noch an politische Auflagen geknüpft sind, verschieben sie teilweise massive Problem der Airlines teils einfach in die Zukunft. In Hongkong hat man sich daher für einen etwas anderen Weg entschieden und neben Krediten an die Airlines aus Hongkong, hat man sich auch dazu durchgerungen, 500.000 Tickets von den in Hongkong ansässigen Airlines zu kaufen.

Dabei hat man die 500.000 Tickets auf die vier in Hongkong angesiedelten Airlines, Cathay Pacific, Cathay Dragon, HK Airlines und Hongkong Airlines nach ihrer Größe verteilt, weshalb auf den Platzhirsch Cathay Pacific natürlich die meisten Tickets entfallen sind. Der Wert der Tickets soll bei etwa zwei Milliarden Hongkong Dollar, umgerechnet 214 Millionen Euro, liegen.

Mit den 500.000 Tickets will Hongkong nicht nur die Airlines der Stadt stützen, sondern man will hiermit nach der Pandemie den Flugverkehr von und nach Hongkong wieder anregen und auch die gesamte Tourismusindustrie unterstützen. So will Hongkong die Tickets an Einwohner von Hongkong und auch ausländische Besucher in einem Gewinnspiel verschenken.

Hong Kong kauft 500.000 Tickets von Airlines | Frankfurtflyer Kommentar

Der Ansatz von Hongkong, Airlines mit dem Kauf von Flugtickets zu stützen ist aktuell weltweit noch einzigartig. Dabei macht es durchaus Sinn, denn anders als Staatshilfen stellen die Tickets keine zusätzliche Belastung in der Zukunft dar und erhöhen dennoch aktuell die Liquidität der Airlines, was eines der bedeutendsten Themen in der Industrie ist.

Es wäre durchaus denkbar, dass man auch in anderen Teilen der Erde zu solchen Maßnahmen greifen wird und grundsätzlich sind sie sogar wettbewerbstechnisch verträglicher, wenn man die Tickets wie in Hongkong auf die Airlines nach der Größe im letzten Jahr verteilt und so die gesamte Industrie fördert.

Besonders im kommenden Sommer werden wir auch in Europa das Thema haben, wie man den Flugverkehr wieder ankurbeln kann und damit auch die gesamte an der Luftfahrt hängende Industrie unterstützt, denn dies geht weit über die Airlines hinaus.

Danke: Simpelflying

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*