Hygiene-Standards für den Luftverkehr festgelegt

Emirates Cabin-Crew mit Schutzausrüstung. Symbolfoto: Emirates

Die Anzahl der Covid-19-Neuinfektionen geht zurück. Erste Airlines arbeiten schon wieder an der Ausweitung ihres Flugplans. Doch wie genau das Fliegen im wieder auflebenden Luftverkehr aussieht, darüber scheiden sich derweil noch die Geister. Um Klarheit zu schaffen, haben sich Bundesverkehrsministerium und Verkehrsverbände auf ein gemeinsames Papier geeinigt. Darin finden sich einige Hygiene-Maßnahmen, die speziell den Luftverkehr betreffen. Nach dpa-Informationen werden die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin noch am Mittwoch über diese Hygiene-Standards debattieren.

Hygiene-Standards für den Luftverkehr festgelegt | Hygiene-Maßnahmen beim Check-In

Zu Szenen wie zuletzt beim Check-In der Turkish Airlines am Flughafen Düsseldorf oder auch den Repatriierungs-Flügen der Bundesregierung soll es nicht mehr kommen. Daher sollen die Warteschlangen beim Check-In durch Absperrbänder so geleitet werden, dass es weniger zu „Rudelbildung“ kommt. Zusätzlich sollen möglichst viele Check-In-Counter geöffnet werden, um Warteschlangen erst gar nicht entstehen zu lassen.

Die Mitarbeiter am Check-In sollen, wie man es auch schon jetzt von Supermärkten und co. kennt, durch Plexiglas-Scheiben geschützt werden und selbst Masken tragen.

Gefordert wird außerdem, dass Passagiere stärker online einchecken oder, soweit vorhanden, Check-In-Automaten am Flughafen nutzen. An den Automaten sollen Markierungen auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter hinweisen.

Hygiene-Standards für den Luftverkehr festgelegt | Hygiene-Maßnahmen beim Boarding

Bus-Boarding war schon vor Corona vermutlich die unbeliebteste Art des Boardings. In Zeiten hoher Ansteckungsgefahr ist der Transport mit dem überfüllten Bus und das Einsteigen auf dem Vorfeld für viele Fluggäste undenkbar. Daher soll bis auf Weiteres das Boarding nach Möglichkeit über Fluggastbrücken erfolgen. Nur in Ausnahmefällen soll per Bus geboarded werden. In dem Fall sind deutlich mehr Busse bereit zu stellen.

Hygiene-Standards für den Luftverkehr festgelegt | Hygiene-Maßnahmen in der Luft

Wer nach dieser Vielzahl an Maßnahmen nun damit gerechnet hat, dass auch an Bord der Flugzeuge ein gewisser Mindestabstand eingehalten werden muss, der täuscht sich. Eine flächendeckende Regelung, dass der Mittelsitz frei bleibt, wird es nicht geben. Stattdessen wird auch im Flug eine generelle Maskenpflicht gelten. Diese gilt, kommt es zur Umsetzung des Papiers, jedoch ohnehin schon ab Betreten des Flughafens.

Auch eine verstärkte Reinigung der Kabine wird es laut dem Papier nicht geben. Zumindest nicht für alle Flüge. Lediglich Flüge, auf denen ein Corona-Verdachtsfall vorgekommen ist, müssen ganz oder teilweise desinfiziert werden.

Hygiene-Standards für den Luftverkehr festgelegt | Frankfurtflyer Kommentar

Bahnbrechende Maßnahmen, die da die Verbände und der Bundesverkehrsminister ausgearbeitet haben. Man merkt mal wieder, dass die Lobby-Arbeit der Lufthansa perfekt funktioniert. Maßnahmen die richtig ins Geld der Airline gehen, wie ein freier Mittelsitz oder regelmäßige und umfangreiche Desinfektionen der Flieger, sind für unsere Sicherheit nicht nötig. Stattdessen reicht es zukünftig mehrere Stunden mit einem x-beliebigen Stück Stoff vor der Nase in der Röhre zu verbringen.

Warum? Weil es bei der Rückverfolgung von Infektionsketten bisher keinen nachgewiesenen Fall gäbe, dass sich jemand im Flugzeug an Covid-19 angesteckt habe. Die Luft in der Kabine sei deutlich sauberer, als die Luft, die wir auf der Erde einatmen. Mir ist bis heute unklar, wie ein Filtersystem so umfassend die Luft von teils mehreren Hundert Passagieren aufbereiten kann. Insbesondere wenn ich berücksichtige, wie schnell und weit sich Gerüche in der Kabine verbreiten

Dank an aero.de für den Hinweis.

Das könnte Euch auch interessieren

20 Kommentare

  1. Kann mir bitte jemand erklären warum ich überall 1.5 Meter Abstand halten muß nur nicht bei LH? Wie ihr richtig geschrieben habt, alles was LH Geld kostet muß nicht gemacht werden, LH muß noch nicht mal die unsinnigen Masken selbst zur Verfügung stellen. Einfach nur ekelhaft wie LH in der Krise agiert.

    • Vollkommen klar ich fände es auch wichtig dass man die Mittelsitze frei lassen würde man sitzt zu eng nebeneinander in der Economy. Aber da geht es ja wieder nur um Profit. Klar ist vielleicht auch dass nicht mehr so viele Leute fliegen möchten aus diesen Gründen!
      Gisela

  2. Wie gut man Feinpartikelfilter mit großen Durchsatz bei beschränktem Bauvolumen im Flugzeug hinbekommt, wie deren Wartung organisiert ist, weiß ich nicht. Machbar sind solche Filter auf alle Fälle völlig problemlos. Jede Laminarbox für mikrobiologisches oder -elektronisches Arbeiten ist beispielsweise damit ausgestattet.
    Mit Gerüchen hängt das nicht zusammen. Alle Geruchsstoffe sind noch einmal mindestens 3 Größenordnungen kleiner als der kleinste Virus.

    • Danke Rainer, für Deine Aufklärung. Hab bei dem Thema immer einige Fragezeichen.

      Gibt ja durchaus auch Darstellungen, wie gut sich solch ein Virus im Flugzeug verbreitet.

      • Grippe Patienten sind mit Sicherheit auch schon mitgeflogen. Nach neueren Studien kommt ja nach und nach ans Licht, dass Covid-19 ähnlich „gefährlich“ wie die Grippe ist.
        Ich persönlich frage mich eher warum man die Menschheit dermaßen verängstigt das diese kaum noch klar denken kann und dafür auch in Kauf nimmt die Wirtschaft an die Wand zu fahren. Was wiederum Collateralschäden (auch in Form von Menschenleben) verursachen wird, die weit über das hinausgehen, was dieses kleine Virus verursacht hätte.

  3. Da seid ihr in Deutschland ja richtige Glückspilze! In der Schweiz beträgt der Mindestabstand sage und schreibe ganze 2 Meter. Das ergäbe beim Check-in eine noch längere Kolonne….falls mit Maske überhaupt noch jemand flöge !

    • Bin heute Vormittag von Berlin nach Frankfurt geflogen.kleine Embra Lufthansa cityline . Es gab keinen Abstand mehr in der Eco waren fasst alle Sitze belegt , nur nicht in der Business , da muss ja der Platz freibleiben. Also keine Distanz mehr , warum dann das Theater am Flughafen Tegel ???
      Nun hilft die Maske , sagt die Lufthansa , WoW was mache ich wenn ich etwas Trinken will . Oder auf der Langstrecke essen soll ?????……….
      Warum waren nicht die ganze Zeit Flüge erlaubt mit Maske ?????

    • Je nachdem wo man unterwegs ist, sieht man auch bei uns häufig zwei Meter. Oder einen Einkaufswagenlänge. 😀

      All diese Regeln scheinen häufig sehr willkürlich. Anfangs nutzten Masken bei der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ja auch nicht. Jetzt sind sie vielerorts Pflicht.

  4. Unter diesen Umständen und dem Verhalten der LH (auch was Rückzahlung von stornierten Flügen angeht) werde ich LH in Zukunft nicht mehr buchen – und das sollten viele auch so machen, damit die Verantwortlichen endlich lernen: so geht’s nicht!
    Andere Fluggesellschaften bekommen das auch besser (für den Kunden) hin – sogar bei Rayanair und Easyjet klappt das besser – unglaublich.

    • Hallo Wolfgang, ich schließe mich ganz und gar Deiner Meinung an. Die Arroganz mit der LH agiert und auch noch unsere Steuergelder haben will (verständlich in dieser Zeit) aber dann bitte auch ohne „Erpressung“ einer Insolvenz!!! Uns ist schon länger die Lust mit LH zu fliegen vergangen, es gibt absolut -insbesondere Business- bessere und preiswertere Fluggesellschaften weltweit, von Europaflügen möchte ich erst gar nicht über Kundenfreundlichkeit sprechen.
      In diesem Sinne kann ich LH nur alles Gute wünschen wenn weitere Vielflieger die gleich Erfahrungen machen.

      • Hallo Miguel
        muss ich Ihnen zustimmen der Service der LH auf Langstrecke in der Business Class war manchmal sehr mies und ich bin Vielfliegerin. Die beste Airline für mich ist Singapore Airlines da kommt keiner ran servicemäßig die Freundlichkeit und das in der Eco.

  5. Meiner Rechtsauffassung nach kann diese Maskenpflicht an Bord doch bei verschiedenen internationalen Regelungen gar nicht durchgesetzt werden. Oder kann ich dann die Maske beim Flug über bspw. die Ukraine absetzen, weil in der Ukraine keine Maskenpflicht besteht.

    • Wichtiger Punkt. Werden die Regelungen nur auf Flügen deutscher Airlines umgesetzt? Ist ja niemand an Board, der das kontrolliert.

      Sie hat mal wieder sehr stark nach einem deutschen Alleingang aus.

  6. Die Details im Flugzeug haben mich jetzt auch einmal interessiert.
    Wikipedia sagt eine Menge und in der Apothekerzeitung von 2003 findet sich dieser Artikel.
    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2003/daz-38-2003/uid-10657
    Für so einen Feinpartikelfilter benötigt man wegen des Druckverlustes schon eine Menge Energie. 20facher Luftwechsel ist auf alle Fälle eine Menge und wenn die Luft laminar von oben kommt, könnte das Tröpfchenübertragungen jenseits des Vorsatzes schon deutlich erschweren.
    Auf alle Fälle vielen Dank für die indirekte Motivation zum Blick hinter die Kulissen. Bin jetzt auch wieder eine Spur optimistischer, dass das mit dem Fliegen in überschaubarer Zeit wieder wird.

  7. Es gibt Masken mit Plexiglas, laut Bundesministerium für Gesundheit auf Nachfrage sogar besser als Stoffmasken…die Masken sind bequem und schützen auch die Augen.

  8. Ich hasse Masken und werde mich nie in ein Flugzeug setzen, in dem ich eine Maske tragen müsste. Z.z. kaufe ich auch nur auf dem Markt ein , ohne dieses grässliche Ding.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*