Iberia und Aer Lingus bestellen den Airbus A321XLR

Auf der Pariser Air Show hat Airbus mit dem Airbus A321XLR eine ausgewachsene Langstreckenversion des Airbus A321 vorgestellt, mit welcher man in Europa meist Flüge zwischen 30 und 90 Minuten fliegt. Dieses Flugzeug stößt auf der viel Gegenliebe bei den Airlines und auch die British Airways Töchter Iberia und Aer Lingus haben beide den Airbus A321XLR bestellt.

Mit dem Airbus A321XLR eröffnen sich für Airlines komplett neue Strecken und Märkte, welche mit klassischen Langstreckenflugzeugen und Kapazitäten von mindestens 250 Passagieren einfach nicht wirtschaftlich waren. Als erste europäischen Netzwerkairlines haben nun Aer Linus und Iberia den Airbus A321XLR bestellt und wollen damit ab 2024 auf der Langstrecke fliegen.

Insgesamt hat die British Airways Muttergesellschaft IAG 14 Airbus A321XLR bestellt, von welchen acht Exemplare zu Iberia gehen sollen und sechs Flugzeuge werden zu Aer Lingus gehen. Für beide Airlines ist das Flugzeug eine gute Ergänzung der Flotte, da man bereits die Airbus A320 Familie in der Flotte hat, auch wenn man diese bis jetzt hauptsächlich auf der Kurzstrecke einsetzen wird.

Acht Airbus A321XLR für Iberia

Für Iberia werden sich mit dem Airbus A321XLR ganz neue Märkte erschließen. Welche Strecken man hiermit bedienen will hat man noch nicht verkündet, allerdings kann man mit dem Airbus A321XLR ab dem Hub in Madrid sehr viele Ziele in Mittelamerika anfliegen, welche aktuell einfach nicht die Nachfrage für ein größeres Flugzeug haben.

Auch der immer wichtiger werdende Markt in Afrika oder auch Indien wird mit dem Airbus A321XLR für Iberia eine Option. Zusätzlich könnte man mit dem Flugzeug auch abseits des Hub in Madrid Langstrecken in die USA anbieten. Flüge wie Barcelona nach Miami oder Sevilla nach New York wären hier durchaus denkbar.

Interessant bleibt natürlich auch die Frage wie Iberia den Airbus A321XLR ausstatten wird, denn mit ihm wird man Flüge von zehn bis 12 Stunden Flugzeit haben. Hier kann man sicher eine Langstreckenkabine erwarten.

Sechs Airbus A321XLR für Aer Lingus

Für Aer Lingus ist der Airbus A321XLR fast noch ein wichtigeres Flugzeug als für Iberia, denn man ergänzt mit ihm die aktuelle Bestellung von 14 Airbus A321NeoLR, mit welchen Aer Lingus Langstrecken über den Nordatlantik anbieten wird.

Mit dem Airbus A321XLR werden aber noch längere Langstreckenflüge möglich und man kann ab Dublin quasi jedes Ziel in den USA anfliegen, inkl. der US Westküste.

Aer Lingus hat schon bei dem Airbus A321XLR damit begonnen Ziele in den USA anzufliegen, welche keinen Airbus A330 rechtfertigen, da die Nachfrage zu gering ist. Mit den neuen Flugzeugen ändert sich diese Situation nun drastisch.

Ich bin gespannt, welche Ziele man mit dem Airbus A321XLR ab Dublin anfliegen wird. Logische Ziele wie San Fransico und Los Angeles rechtfertigen durchaus den Einsatz eines Airbus A330, allerdings könnte man mit dem A321XLR von Dublin nach Portland, Seattle, San Diego, Las Vegas oder auch Mexico Stadt und Cancun fliegen.

Iberia und Aer Lingus bestellen den Airbus A321XLR | Frankfurtflyer Kommentar

Der Airbus A321XLR wird das Fliegen auf der Langstrecke möglicherweise nachhaltig verändern und folgt dem Trend von möglichst vielen direkten Flügen auch auf der Langstrecke. Schon bei der Boeing 787 wurde von der neuen Welt der Point to Point Verbindungen gesprochen, allerdings wird der Airbus A321XLR dies noch einmal auf ein ganz anderes Level heben.

Aer Lingus und Iberia sind nun die ersten europäischen Airlines, welche den Langstrecken A321 bestellt haben und vermutlich werden noch einige folgen. Auch in der Lufthansa Gruppe scheint man Interesse am A321XLR zu haben.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*