Incident! Accident! | Aktuelle Vorfälle der Luftfahrt

Lufthansa Boeing 747 | Inflight Return

Eine Rückkehr zum Startflughafen kommt immer wieder vor, in den vergangenen Wochen mussten bei Lufthansa gleich zwei Boeing 747-8 umkehren. Am 18. April startete die D-ABYR als LH431 in Chicago O’Hare und musste nach etwa 2,5 Stunden wieder zurück fliegen. Passagiere berichteten von Systemausfällen in der Kabine während des Fluges. Dies machte sich in der Funktionalität der Toiletten, elektronischen Sitzverstellung und Beleuchtung bemerkbar.

Quelle: Flightaware

Auch die D-ABYH absolvierte einen wesentlich kürzeren Flug als zunächst geplant. Der Jumbo startete als LH418 in Frankfurt, blieb aber nicht sonderlich lange in der Luft. Eigentlich sollte die Maschine nach Washington fliegen, musste jedoch wieder nach Frankfurt umkehren. Hier wurde offensichtlich ein Overweight Landing durchgeführt, die Ursache ist nicht bekannt. Der Flug wurde samt Rückflug gestrichen.

Quelle: Flightradar

Ryanair Boeing 737 MAX | Sofia (SOF), Bulgarien

Auch die SP-RZE, eine Boeing 737 MAX der Ryanair Tochter Buzz war kürzer als eigentlich geplant in der Luft. Grund war ein Brandgeruch, der sich in der vorderen Bordküche bemerkbar machte. Flug FR2778 war in Thessaloniki gestartet und sollte zur Heimatbasis nach Krakau fliegen. Gut eine halbe Stunde später landete der Jet dann in der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

Ryanair

Das Flugzeug blieb dort für einen Check etwa 3 Stunden am Boden und setzte danach die Reise fort. Der Jet landete mit entsprechender Verspätung am gleichen Abend in Polen.

Virgin Atlantic Airbus A330 | London (LHR), UK

Eine Meldung, die für Aufsehen sorgte, war die Umkehr eines Jets der Virgin Atlantic. Dieser war als VS3 auf der Rennstrecke zwischen London und New York unterwegs, als im Cockpit auffiel, dass der Copilot seinen letzten Trainingsflug noch nicht absolviert hatte und der Kapitän nicht als Ausbilder qualifiziert sei. Die Besatzung entschied sich umzukehren und landete die G-VWAG etwa 1,5 Stunden später wieder in Heathrow.

Virgin Atlantic Symbolbild

Die Fluglinie Virgin Atlantic äusserte sich gegenüber der Presse und sprach von einem Dienstplanfehler. Der Pilot sei seit 2017 bei dem Unternehmen und rechtlich vollauf qualifiziert, ihm habe aber noch ein abschließender Bewertungsflug gefehlt. Dieser sei Teil der internen Anforderungen der Airline. Der Erste Offizier wurde nach der Landung ersetzt, und die Maschine startete erneut. In New York landete der Jet schließlich mit zwei Stunden und 40 Minuten Verspätung.

Incident! Accident! | Frankfurtflyer Kommentar

Die Umkehr zum Startflughafen oder eine Ausweichlandung sind gar nicht so selten. Im Verhältnis zu der Anzahl der planmäßig durchgeführten Flügen machen diese jedoch nur einen verschwindend geringen Anteil aus. Die Ursachen sind vielfältig, die Umkehr oder Zwischenlandung erfolgt meist nur aus Sicherheitsgründen um die Probleme am Boden klären zu können.

Selbst bei ernsthaften Vorkommnissen und solchen Begebenheiten wie hier beschrieben, ist und bleibt ein Flugzeug das mit Abstand sicherste Fortbewegungsmittel. Mit dieser Reihe wollen wir Euch in losen Abständen über einige ausgewählte Zwischenfälle informieren.

 

Danke:
Aviation Herald
Flightradar

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.