InterContinental Wellington

Das vorletzte Hotelhighlight in Neuseeland sollte für mich das InterContinental Wellington sein. Nach unserem kurzen Hüpfer von Christchurch hatten wir eine Nacht in der (wie ich finde) schönsten Stadt Neuseeland. Ich habe mir das InterContinental aufgrund der guten Lage  ausgesucht. Von hier ist wirklich alles fußläufig zu erreichen. Aber dazu gleich mehr.

Im Interesse der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass ich vor dem Aufenthalt mit dem Hotel in Kontakt stand und die Review angekündigt habe. Um das Hotel vollumfassend vorstellen zu können, würde ich für den Aufenthalt eingeladen.

Es wurde vom Hotel kein Einfluss auf den Inhalt dieser Review genommen und sie wurde auch nicht vor der Veröffentlichung vorgelegt.

 

InterContinental Wellington – Lage

Nachdem wir am Flughafen angekommen sind haben wir uns ein Taxi genommen. Vom Airport kostet es in etwa 30 Dollar oder gut 20 Euro um in das Hotel zu gelangen. Ein Uber wäre mit 20 Dollar (13Euro) deutlich billiger gewesen. Allerdings reisen wir mit Kind.

Das Hotel liegt direkt im Stadtzentrum und nur wenige Meter von der Queens Wharf entfernt. Hier gibt es neben vielen Restaurants auch Bars. Man kann also je nach Zimmer einen Blick auf die Stadt oder das Wasser haben.

Die meisten Sehenswürdigkeiten sind fußläufig zu erreichen.

InterContinental Wellington – Check In

Als wir Mittags um 13.00 Uhr am Hotel ankamen konnten wir direkt einchecken. Ich wurde freundlich und als IHG Status Member begrüßt und darüber informiert, dass wir im 9. Stockwerk wohnen dürften. Die Etagen 7-9 sind die Club InterContinental Etagen. Gäste die hier Ihr Zimmer haben, dürfen die tolle Clublounge im 7. Stock nutzen.  Ich finde es super, wenn am Check-In bereits alles vorbereitet ist und man nicht noch ewig Dokumente mit Daten ausfüllen muss, die man bei der Buchung eh schon eingetragen hat. In diesem Sinne: „Well done“.

InterContinental Wellington – Das Zimmer

Mit unseren zwei Key Cards haben wir uns dann auf den Weg ins Zimmer gemacht. Der Check-In hat keine drei Minuten gedauert. Umso überraschter war ich, dass unser Gepäck bereits im Zimmer stand.

Das Zimmer ist „wie üblich“ aufgeteilt. Rechts vom Eingang befindet sich das Badezimmer. Gerade aus befindet sich ein großer Waschtisch  mit einem Waschbecken und viel Ablagefläche. Rechts befindet sich die Toilette und auf der linken Seite eine riesige, begehbare Dusche.

Die Dusche verfügt über eine Glaswand ins Zimmer. Diese lässt sich aber auf Knopfdruck in eine undurchsichtige Wand verwandeln. So hat man seine Privatsphäre wenn man diese benötigt.

Das Hotel wurde vor zwei Jahren komplett renoviert. Das merkt man auch an den Badezimmern. Alles ist neu und in einem sehr guten Zustand. Die grauen Fließen wirken edel und modern.

Das eigentliche Zimmer verfügt über ein großes Kingsize Bett. Die Matratze war etwas weich für meinen Geschmack. Die Kopfkissen und Bettdecke waren aber super.

Auf jeder Seite befindet sich ein Nachtisch mit Steckdosen und Nachttischlampen. Zudem befindet sich auf der rechten Seite ein Kontroller mit dem man die meisten Funktionen im Raum (Licht, Vorhänge, Klimaanlage)kontrollieren und einstellen kann.

Rechts neben dem Bett befindet sich eine Schrank/Kommodenkonstellation. In der Ecke befindet sich ein großer Kleiderschrank . Daneben, also unterhalb vom badezimmerfenster befindet sich die Ablage für die Koffer. Die Minibar und ein Regal mit Gläsern gehört als weiteres Element dazu.

Auf der anderen Seite des Bettes befindet sich eine Couch, in einer Art kleinem Erker.

Gegenüber vom Bett befindet sich ein Fernseher sowie ein Schreibtisch. Daneben wiederrum ein kleiner Tisch, den wir als Ablage nutzten. Gut fand ich, dass neben dem Fernseher eine ganze Reihe and Steckdosen und USB Anschlüsse (für den Fernseher) waren. Hier kann man bequem seine Geräte laden.

InterContinental Wellington – Club Lounge

Bereits am Check In wurden wir Darauf hingewiesen, dass am Nachmittag Tee, Kaffee und auch einige Snacks serviert werden. Da wir etwas Hunger hatten ging es nach der Zimmerbesichtigung erst einmal in die Club Lounge.

Diese ist in zwei wesentliche Bereich unterteilt. Auf der linken Seite (vom Eingang aus gesehen) befindet sich ein großer Bereich mit Tischen, Sesseln und Couches. Hier kann man entspannt platz nehmen. Auf der rechten Seite befinden sich Tische. Hier kann man etwas Essen oder arbeiten.

Es gibt auf der linken Seite auch einen Meetingraum, falls man noch etwas mit Kollegen arbeiten möchte oder muss).

Der Srvice in der Clublounge war wirklich grandios. Die Mädels haben einen klasse Job gemacht und waren sofort zur Stelle wenn man etwas ordern wollte. Trotzdem waren sie nie aufdringlich. Es war sozusagen das perfekte Mittelmaß.

Am Nachmittag haben wir eine Kleinigkeit gegessen. Neben süßen Teilchen gab es auch leckere Avocado/Schinken Sandwiches . Dazu gab es noch Lachsbagel. Für uns war das ein perfektes und leichtes Mittagessen.

Am Abend wurde pünktlich zur Happy Hour noch ein kleines Buffet mit Snacks aber auch warmen Speisen aufgebaut. Dazu wurden Canapés gereicht. Die Auswahl fand ich für eine Clublounge recht gut. Der Service war aber auch hier wieder das Highlight. Kaum hatten wir uns gesetzt wurden wir liebevoll umsorgt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich habe nach dem Abendessen noch ein klein wenig gearbeitet und die Aussicht auf die Bucht und die Berge von Wellington genossen. Zudem gab es noch einen kleinen „Wine Flight“, bei dem man verschiedene Neuseeländische Weine testen konnte. Das finde ich einen wirklich netten Touch.

Am Morgen gibt es in der Club Lounge des InterContinental Wellington natürlich auch Frühstück. Neben einem Buffet kann man hier seine Eierspeisen auch von einem a la Card Menü wählen. diese werden dann frisch zubereitet. Die Auswahl und Qualität des Essens war auch beim Frühstück wunderbar.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

InterContinental Wellington – Annehmlichkeiten

Das Hotel verfügt über einen Salzwasserpool, der innen und überdacht ist.

Gleich daneben befindet sich da Fitnessstudio. Dies verfügt über eine ausreichende Anzahl an Maschinen, freien Gewichten und Ausdauermaschinen. Allerdings sind alle schon etwas älter. Hier hat man vor zwei Jahren beim Renovieren des Hotels sicherlich nichts angefasst und neu gemacht. Eigentlich schade.

Im Erdgeschoss des InterContinental Wellington gibt es das Chameleon. Das Restaurant hat vor kurzem erst einige Preise gewonnen. Im Nachgang hätte ich hier doch auch ganz gerne gegessen.

In der Lobby gibt es noch eine Lounge/Bar. Hier wird neben dem Afternoon Tea auch eine große Auswahl an Getränken serviert. Mir wurde gesagt, dass dies die größte und exklusivste Whiskey Auswahl in Neuseeland wäre.

InterContinental Wellington – Kommentar

Wir haben unseren Aufenthalt wirklich genossen. Das lag nicht nur daran, dass wir die Wochen zuvor in Campern in Neuseeland unterwegs waren,sondern, dass das InterContinental Wellington ein klasse Hotel ist. Die Angestellten waren definitiv eines der Highlight. Insbesondere die Damen in der Club Lounge haben uns einen sehr angenehmen Aufenthalt bereitet. Die Zimmer sind großzügig und gut eingerichtet. Die Lage im Herzen von Wellington ist absolut top. Ich kann das InterContinental Wellington definitiv empfehlen. Ich werde hier definitiv wieder wohnen, wenn ich in Wellington bin.

Hier lest Ihr die anderen Teile meines Tripreports:

  1. SAS Economy Class in der Boeing 737 von Frankfurt nach Stockholm
  2. Jumbo Hotel Stockholm Airport
  3. SAS Gold Lounge Stockholm Airport
  4. Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 (die Kabine) von Stockholm nach Moskau
  5. AUA Lounge Moskau
  6. Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 von Moskau nach Singapur
  7. Crowne Plaza Changi Airport
  8. Singapore Airlines KrisFlyer Business Lounge Singapur Terminal 3
  9. Singapore Airlines Business Class im Airbus A380 von Singapur nach Sydney
  10. The Harbour Rocks Hotel in Sydney
  11. InterContinental Sydney Double Bay
  12. Virgin Australia Business Class Lounge Sydney
  13. Virgin Australia Economy Class in der Boeing 737 von Sydney nach Cairns
  14. Holiday Inn Cairns
  15. Eine kleine Weltreise Zwischenfazit
  16. Air New Zealand Economy Class im Airbus A320
  17. Chateau on the Park Christchurch by Double Tree
  18. Best Western Plus Fino Christchurch
  19. Braemer Lodge Hammer Springs
  20. Air New Zealand Domestic Lounge Christchurch
  21. Air New Zealand Economy Class in der ATR72 von Christchurch nach Wellington
  22. InterContinental Wellington
  23. Crowne Plaza Auckland
  24. Air New Zealand Lounge Auckland
  25. Singapore Airlines Airbus A380 von Auckland nach Singapur
  26. Villa Samadhi Hotel Singapur
  27. Lounge Singapur
  28. Batik Air Business Class von Singapur nach Jakarta
  29. Kempinski Hotel Indonesia in Jakarta
  30. Pura Indah Lounge Jakarta
  31. Malaysian Airlines Business Class in der Boeing 737-800
  32. Malaysian Airlines Domestic Lounge Kuala Lumpur
  33. Malaysian Airlines First Class im Airbus A350 von Kuala Lumpur nach Bangkok
  34. Avani Atrium Hotel Bangkok
  35. Thai Airways Domestic Lounge Bangkok
  36. Thai Airways Business Class im Airbus A350 von Bangkok nach Chiang Mai
  37. Hotel Chiang Mai
  38. Bangkok Airways Economy Class Lounge Chiang Mai
  39. Bangkok Airways Economy Class von Chiang Mai nach Bangkok
  40. Hotel Bangkok Airport
  41. EVA Air Lounge Bangkok
  42. Thai Airways Business Class in der Boeing 777 von Bangkok nach Bali
  43. Hotel Seminyak
  44. HOSHINOYA UBUD
  45. Karma Kandara Bali
  46. Sal Secret Bali
  47. Prasana Villas Uluwatu Bali
  48. KLM Economy Class in der Boeing 777 von Bali nach Singapur
  49. Conrad Singapur
  50. Conrad 135 Tour
  51. Kris Flyer Gold Lounge Singapur
  52. Singapore Airlines Buiness Class im Airbus A350 von Singapur nach Stockholm
  53. Business Class Lounge Moskau
  54. SAS Business Class Lounge Stockholm
  55. Eine kleine Weltreise Fazit

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*