Israelische Fluggesellschaft El Al stellt alle Flüge ein

Boeing 737-800 von El Al. Foto: El Al

Die größte israelische Fluggesellschaft El Al hat am Mittwoch (1. Juli 2020) alle Flüge eingestellt und die komplette Flotte gegroundet. Die Fluggesellschaft war schon vor der Corona-Pandemie hoch verschuldet. Die komplette Schließung der Grenzen Israels hat die Lage von El Al nochmals drastisch verschärft. Zusätzlich ist ein Konflikt zwischen Unternehmensführung und Piloten entbrannt.

Der Schuldenberg von El Al ist gewaltig. Mit bis zu drei Mrd. USD sollen die Israelis in der Kreide stehen. Die Geschäftszahlen des 1. Quartals 2020 weisen einen Verlust von 140 Mio. USD aus. Daher sind seit Monaten rund 5.800 der 6.300 Mitarbeiter in unbezahlten Urlaub geschickt worden. Nur noch etwa 100 der 650 Piloten waren zuletzt noch im Einsatz. Primär flogen sie Fracht, denn Israel fährt seit Corona eine rigorose Politik der geschlossenen Grenzen.

Um kurzfristig überleben zu können, benötigt El Al eine Finanzspritze von 400 Mio. USD. Israel war dazu bereit, diesen Beitrag zu leisten. Zuletzt standen zwei unterschiedliche Optionen im Raum. Die eine beinhaltete einen reinen Kredit über die benötigte Summe und die andere sah einen 250 Mio. USD Kredit, sowie eine staatliche Eigenkapitalspritze in Höhe von 150 Mio. USD vor. Das El Al Management erteilte dem Vorschlag der Regierung zuletzt eine Absage.

Seitdem liegen bei El Al auf allen Seiten die Nerven blank. Insbesondere die Gewerkschaften und Piloten sind auf Konflikt eingestellt. Denn ein Drittel des Personals soll eingespart werden. Die sich zuspitzenden Situation zeichnet sich nun durch das Grounding von El Al ab.

Israelische Fluggesellschaft El Al stellt alle Flüge ein | Das ist El Al

El Al ist Israels größte Fluggesellschaft. Sie hat Ihren Hub am Flughafen Tel Aviv Ben Gurion (TLV) und gehört keiner der großen Luftfahrtallianzen an. Nach der Gründung im Jahr 1948 und einigen ereignisreichen Jahren, musste die Airline auf Grund von Streiks im Jahr 1982 den Flugbetrieb einstellen. Erst nach einer Privatisierung im Jahr 1983 konnte der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden.

El Al fliegt von Tel Aviv aus 35 Ziele an, die vornehmlich in Europa liegen. Aber auch einige Langstrecken-Ziele stehen im Flugplan der 45 Flugzeuge großen Fluggesellschaft. Zur Flotte gehören ausschließlich Boeing-Flugzeuge. Auf der Kurzstrecke setzt El Al dabei auf die Boeing 737, während auf längeren Flügen 777 und Dreamliner zum Einsatz kommen.

Israelische Fluggesellschaft El Al stellt alle Flüge ein | Frankfurtflyer Kommentar

Eine katastrophale wirtschaftliche Situation und Konflikte innerhalb des Unternehmens. Das sind definitiv keine guten Voraussetzungen, um eine Krise wie die Corona-Pandemie zu überstehen. Zwar ist der Staat bereit, in das Unternehmen zu investieren, doch das Management will das nicht um jeden Preis. Zunächst scheint das Grounding von El Al nur eine befristete Maßnahme zu sein. Wann und in welcher Form die Israelis wieder in die Luft gehen, darüber können wir derzeit nur spekulieren.

 

Quellen: aero.de, austrianaviation.net und abouttravel.ch

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Aus wirtschaftlicher Sicht war diese Airline schon vor der Covid-Panik-Krise eine Total-Katastrophe.
    Wie will man bitte ein Lufttransportunternehmen (sowieso schon eine sehr margenschwache Branche) profitabel betreiben, wenn man sich von ultrareligioesen Fanatikern auferlegen laesst, die Flieger jede Woche einen Tag am Boden zu lassen.
    Das bedeutet mindestens 15% Umsatzeinbussen gegenueber der Konkurrenz!

    Nur dank enormer staatlicher Subventionen konnte El Al das bisher ueberhaupt durchhalten. Nimmt man jetzt noch die Covid-Panik-Krise obendrauf koennte man besser direkt im wahrsten Sinne des Wortes Geld verbrennen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*