Italienische Bahn will Alitalia mit EasyJet retten

La commedia Alitalia geht weiter! Nachdem mehr oder weniger von der italienischen Regierung beschlossen wurde, dass die staatliche italienische Eisenbahn, FS Ferrovie dello Stato, Alitalia übernehmen muss soll. So richtig begeistert war man bei der italienischen Bahn hierüber wohl nicht wirklich und wünscht sich einen strategischen Partner. Dieser soll wohl EasyJet sein, welche schon während dem Insolvenzverfahren Interesse an Alitalia bekundet haben.

Lufthansa, welche auch ein Angebot für Alitalia einreichen wollten und bereits ein Konzept für den Umbau der Airline in der Lufthansa Group vorgelegt haben, sind hier wohl aus dem Rennen, da man an Alitalia in ihrer jetzigen Form nicht interessiert ist. Vielmehr wollte man eine „neue Alitalia“ aufbauen, welche auch profitabel fliegen kann.

In Italien selbst, bzw. bei der rechtspopulistischen Regierung spielt der dauerhafte, wirtschaftliche Erfolg der Airline wohl weniger eine Rolle, vielmehr will man um jeden Preis vermeiden, dass es zu einem Stellenabbau kommt und die in Italien sehr mächtigen Gewerkschaften Sturm laufen.

Alitalia soll mit der italienischen Bahn als Besitzer eine Art „integrierten Mobilitätskonzern“ bilden, welcher den Tourismus in Italien fördern soll. Man will die Flughäfen in Rom und Mailand an das Hochgeschwindigkeitsnetz für Züge anschließen und im Gegenzug sollen umprofitable Inlandsflüge von Alitalia gestrichen werden.

Dieser Vorschlag scheint bei der Regierung in Rom auf großes Interesse gestoßen zu sein, allerdings sind die unprofitablen Inlandsflüge als Zubringer für die Langstrecken nur ein Teil der Probleme von Alitalia, welche besonders mit ihrem viel zu großen Verwaltungsapparat zu kämpfen hat.

Italienische Bahn will EasyJet als Juniorpartner

Die italienische Bahn will Alitalia allerdings vorzugsweise nicht alleine übernehmen, was vermutlich auch an der abzusehenden, hohen finanziellen Belastung liegt und sucht daher aktuell nach strategischen Partnern. So befindet man sich in Gesprächen mit EasyJet, welche bereits Interesse an Alitalia angemeldet haben. Allerdings hat man kein bindendes Gebot abgegeben.

EasyJet hatte schon Teile des airberlin Flugbetriebs übernommen und sucht aufgrund des drohenden Brexit aktuell nach Flugbetrieben in der EU.

Besonderes Interesse hatte EasyJet an einem Teil der Kurzstreckenflotte und Strecken von Alitalia, welche man als Billigflieger in den Augen von EasyJet profitabel betreiben könnte. So könnte der Plan in Italien aktuell vorsehen, dass EasyJet einen großen Teil der Alitalia Kurzstrecken übernimmt und als Zubringer für Alitalia fungiert.

Allerdings scheint man sich der Sache mit EasyJet noch nicht sicher zu sein, denn man sucht auch Andernorts nach Partnern. So spricht man wohl mit Delta Airlines, welche anscheinend ebenfalls ein Gebot für den SkyTeam Partner abgegeben haben, über eine mögliche Beteiligung und strategische Partnerschaft auf Langstrecken.

Italienische Bahn will Alitalia mit EasyJet retten | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bin gespannt, wie es mit Alitalia weiter geht und ob man wirklich einen Neustart schafft. Ich wage dies aktuell zu bezweifeln und rechne fast damit, dass man aus der jetzigen Insolvenz in die nächste fliegen wird.

Dass EasyJet sich an diesem Konstrukt finanziell beteiligen wird, wage ich zu bezweifeln, zumindest wenn es um ein nennenswertes Investment geht. Dass man versucht einen Teil der Inlandsstrecken und somit Marktanteile zu bekommen, kann ich mir allerdings sehr gut vorstellen, aber wohl nicht um jeden Preis.

Interessant ist, dass von dem ominösen Investor aus Asien nichts mehr zu hören ist ;).

Während man in Rom noch einen sehr fragwürdigen Plan für Alitalia strickt, bringt sich auch Air Italia in Stellung, welche mit mächtiger Unterstützung von der „quasi Mutter“, Qatar Airways, den Neustart von Alitalia mächtig attackieren werden, denn die Airline drängt aktuell auch auf die wichtigen Langstrecken.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ich glaube kaum, dass sich irgendjemand, bezw. irgendeine Gesellschaft, mit Alitalia einlassen wird. Sowohl Alitalia selber und auch die italienische Politik, garantiert nur Chaos bei einem solchen Deal.

  2. Ich kann eines sagen, dass Alitalia bald verschwinden wird…
    finanziell einfach ein Totschlag.
    Weil Air Italy ist schon unterwegs, LH wird tatkräftig Air Dolomiti
    unterstützten, z.B. mit neue Maschinen, neue Ziele in Italien usw.

  3. Hoffentlich sind die bald weg vom Markt. So ein unorganisierte Laden muss ja untergehen. Im Koffer verschlampen sind auf alle Fälle Weltmeister ! Ich warte seit dem 06.10.18 auf meinen in Rom stehen gebliebenen Koffer. Keine Entschädigung und keine Antwot auf meine Mails !!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*