Kein Airbus A380 mehr bei Lufthansa | Spohr gibt definitive Absage

Foto: Lufthansa

„The A380 will obviously not come back!“ – „Der A380 kommt natürlich nicht zurück!“ So antwortet Carsten Spohr auf eine Analysten-Frage am Donnerstag den 5. August bei der Vorstellung der Quartalszahlen der Lufthansa. Damit hat er dem Superjumbo eine definitive Absage erteilt und das Flugzeug, was bei so vielen Passagieren und Luftfahrt Fans so beliebt war, wird damit nicht mehr für eine deutsche Airline fliegen.

Schon vor der Pandemie stand es schlecht um den Airbus A380 bei Lufthansa, denn man hatte beschlossen, dass man sechs der 14 Flugzeuge bis 2023 an Airbus zurück gibt und auch die verbleibenden acht Riesen sollten nicht mehr all zu lange bei Lufthansa fliegen, bis man Ersatz beschafft hat.

In der Corona Pandemie war der Airbus A380 das erste Langstreckenflugzeug, welches stillgelegt wurde und es war auch klar, dass es das letzte sein würde, welches man wieder in Betrieb nimmt. Nachdem aber auch klar wurde, dass die Pandemie nicht eine Sache von Wochen, sondern eher von Jahren sein wird, gab es kaum noch Hoffnung darauf, dass der Airbus A380 noch einmal bei Lufthansa fliegen wird.

Zuletzt haben viele Fans aber noch einmal Hoffnung geschöpft, denn es wurden Manager von Lufthansa damit zitiert, dass man den Airbus A380 im kommenden Sommer wieder reaktivieren könnte, um so ab München das Premium Angebot wieder zu stärken. Dies wird aber nicht passieren und in München wird die First Class mit dem Airbus A340-600 ab Sommer 2022 wieder angeboten und ab 2023 von den ersten Airbus A350 mit First Class unterstützt und abgelöst.

Dieser Hoffnung hat der Lufthansa CEO nun aber die endgültige Absage erteilt und der Airbus A380 wird wohl der einzige Vierstrahler der Lufthansa Flotte sein, welcher nicht mehr zurückkehren wird. Auch wenn sich die Nachfrage in den kommenden Monaten wohl rasant erholen wird, wird der Airbus A380 immer noch zu groß, zu teuer und zu unflexibel für Lufthansa sein und mit reinem Prestige konnte man noch nie Rechnungen bezahlen.

Foto: Lufthansa

Alle anderen Vierstrahler kommen noch einmal wieder!

Interessant an den Aussagen von Carsten Spohr im Analysten-Gespräch war aber auch, dass Lufthansa bis auf den Airbus A380 alle Vierstrahler noch einmal in Betrieb nehmen wird, welche man auch vor der Krise geflogen ist. Dies strahlt durchaus eine gewisse Zuversicht aus, was die Entwicklung in den kommenden Monaten angehet.

So sollen neben den 19 Boeing 747-8, welche noch sehr jung sind, auch alle acht Boeing 747-400 wieder eingesetzt werden und werden sogar aktuell wieder für den Flugbetrieb in den kommenden Wochen fit gemacht. Damit wird der Jumbo das Rückgrat der Lufthansa Flotte ab Frankfurt.

Aber auch die Airbus A340-300 und Airbus A340-600 werden in der Lufthansa Flottenplanung noch eine wichtige Rolle spielen. So setzt man wieder alle der 17 Airbus A340-300 ein, welche mit einem durchschnittlichen Alter von fast 22 Jahren alles andere als taufrisch sind und mit ihren vier Triebwerken auch bei weitem nicht so sparsam wie ein moderne Airbus A350-900. Allerdings benötigt Lufthansa den Airbus A340-300 vorerst um einige Strecken zu bedienen, auf denen man die Reichweite benötigt, aber die Kapazität einer Boeing 747 zu hoch ist.

Zusätzlich werden auch ab Sommer 2020, also in etwa neun Monaten, wieder fünf Airbus A340-600 reaktiviert und ab München fliegen. Hier werden sie die größten Flugzeuge sein und vor allem auch wieder ein First Class Angebot ab dem südlichen Hub bieten.

Bis auf die Boeing 747-8, werden die Vierstrahler aber keine lange Zukunft mehr bei Lufthansa haben, denn bis 2025 sollen diese dann mit modernen Flugzeugen wie Boeing 787-9, Boeing 777-9X und Airbus A350-900 ersetzt werden.

Kein Airbus A380 mehr bei Lufthansa | Frankfurtflyer Kommentar

Offizieller wird es wohl nicht, der Airbus A380 ist der Corona Pandemie bei Lufthansa entgültig zum Opfer gefallen und wird nicht mehr für den Kranich fliegen. Wirklich überraschend ist dies aber wenn man ehrlich ist nicht, denn schon vor der Krise hätte Lufthansa das Flugzeug lieber früher als später abgegeben.

Damit reiht sich Lufthansa in eine Reihe mit Airlines wie Air France, Thai Airways, Etihad Airways und Qatar Airways, welche in Zukunft alle nicht mehr mit dem Airbus A380 planen. Nun wird es auch spannend, was mit den gebrauchten Airbus A380 passiert, denn diese sind teilweise noch noch einmal zehn Jahre alt.

Danke: Aerotelegraph

3 Kommentare

  1. Lieber Norbert,

    alle Kommentare die für den A 380 sprechen sind ihrer Meinung ohne Substanz.
    Sie können ja gerne weiterhin mit dem Jumbo von Lufthansa fliegen, die Gesellschaft freut sich bestimmt. Erfreulicherweise kann jeder fliegen, mit wem der will. „Wenn überhaupt geflogen werden kann.“
    Ein kleiner Hinweis, der Unterschied bei beiden Maschinen fängt z.B. schon beim
    Einsteigen an.
    Vielleicht sollten sie den Artikel noch ein Mal lesen, dann wird ihnen mein Hinweis auffallen, LH fliegt nicht mehr mit dem A 380, weil die Kunden das nicht wollen, sondern weil es der Gesellschaft mehr Geld kostet. Auch kein Hinweis und Unterstellung der Jumbo wäre Holzklasse.

  2. Ich kenne sowohl den A 380 als auch den Jumbo auf langen Strecken. Ich bewerte die Wertigkeit des A 380 anders, als die Kommentatoren, die es als Zumutung empfinden nicht mehr mit dem A 380 bei Lufthansa fliegen zu können schauen Sie sich mal die Kommentare genau an!). Offensichtlich sind die Mehrkosten für den Betrieb für die Lufthansa höher als der Nutzen. Ursprünglich waren die Fluggesellschaften davon ausgegangen über ihre Drehkreuze die Riesen gut auslasten zu können. Aber der gebrochene Verkehr über Drehkreuze wird wegen der Verlängerung der Flugdauer von den Fluggästen nicht in dem erforderlichen Maße angenommen. Für Direktverbindungen sind kleiner Maschinen(kleiner als der Jumbo) besser auszulasten und damit kostengünstiger und für mein Empfinden genauso komfortabel wie die Großen. Der Hinweis auf die fehlende Substanz ist eigentlich nicht mißzuverstehen, denn für die Abwertung aller anderen Maschinen gegenüber dem A 380 werden keine Maßstäbe angegeben.

    • Lassen sie doch die Bewunderer vom A 380 mit dieser Maschine fliegen. Sie schreiben auch immer nur was für LH besser ist. Hier geht es auch nicht um die Mehrkosten der Lufthansa, das interessiert die wenigsten. Hier sind Personen die lieber mit dem A 380 fliegen. Die werden sie auch nicht dadurch überzeugen, dass andere Flugzeugtypen kostengünstiger sind.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.