KLM reaktiviert die Boeing 747-400

Kaum ein Passagierflugzeug ist zu solch einer Ikone aufgestiegen, wie die Boeing 747 und das Flugzeug löst bei Passagieren und Crews gleichermaßen eine Faszination aus. Nicht ohne Grund nennt man den Jumbo auch liebevoll Queen of the Skies, denn kaum ein anderes Flugzeug hat die Luftfahrt wohl so verändert wie der Jumbo.

Leider ist die Boeing 747 inzwischen meist schon reichlich in die Jahre gekommen und es gibt Flugzeuge, welche für die Airlines deutlich wirtschaftlicher sind und daher mustern immer mehr Fluglinien den Jumbo aus. Auch bei KLM hatte die Boeing 747-400 vor etwa einer Woche den letzten Flug und wurde in den Ruhestand verabschiedet. 

Dabei war der Abschied des Jumbos bei KLM sogar besonders tragisch, denn eigentlich sollten die Flugzeuge noch einige Monate für die Niederländer fliegen, aber aufgrund des Coronavirus hat man die Ausmusterung vorverlegt, denn es war klar, dass die 747-400 nie wieder Passagiere bei KLM fliegen würde.

Nun hat KLM die Boeing 747-400 allerdings recht überraschend wieder reaktiviert und zwei eigentlich ausgemusterte Boeing 747-400 Combi fliegen wieder und das weniger als zwei Wochen nach dem offiziell letzten Flug.

Foto: KLM / Marco Spuyman

KLM braucht Frachtkapazitäten

Nachdem weltweit die Passagierflüge fast vollständig eingestellt wurden, hat man allerdings auch das Problem, dass die Kapazitäten für Luftfracht weggebrochen sind. Was den Passagieren oft nicht bewusst ist, auch im Bauch von fast jedem Passagierflug werden auch einige Tonnen Luftfracht befördert und gerade jetzt ist die Nachfrage nach Luftfracht besonders hoch, denn auch dringend benötigte Medizingüter müssen nach Europa geflogen werden.

Nachdem die Airlines in ihren großen Langstreckenflotten auch eine große Cargo Kapazität hatten, haben viele Airlines auf reine Frachter verzichtet. Wenn man nun aber reine Frachtflüge durchführen muss, sind Passagierflugzeuge nicht ideal (auch wenn es natürlich funktioniert) und genau hier kommt die Boeing 747-400 wieder ins Spiel.

Nicht nur dass die Boeing 747 in ihrem Frachtraum unter der Passagierkabine schon eine recht hohe Kapazität hat, die Boeing 747-400 von KLM sind so genannte Combi Flugzeuge, welche es kaum noch auf der Welt gibt. Dabei ist im hinteren Teil der Passagierkabine ein Bereich abgetrennt und wird als zusätzlicher Frachtraum genutzt. So kann man hier auch Paletten und über eine große Ladeklappe im Heck große Fracht verladen.

Air France Lounge ORD | Blick auf ein KLM Flugzeug

Damit ist die Boeing 747-400 Combi das Flugzeug in der KLM Flotte, welches einem reinen Frachter am nächsten kommt und daher hat man sich entschieden, die Boeing 747-400 bei KLM noch einmal in den Dienst zu stellen und fliegt nun mit dieser Fracht.

Insbesondere wird die KLM Boeing 747-400 Combi nun eingesetzt, um eine Luftbrücke zwischen den Niederlande und China für wichtige medizinisch Güter, wie Schutzmasken, Schutzkleidung oder auch Medikamente aufrecht zu erhalten.

Vor der Luftbrücke flogen im Cargo Bereich der KLM Boeing 747-400 Combi vor allem auch Tiere mit und man hat tausende von Rennpferden, aber auch Pandas und Elefanten um die Welt geflogen. Durch den Zugang zwischen der Passagier- und Frachtkabine konnten die Tiere hier auch immer einfach betreut werden und bei KLM gab es auch den Beruf des Horse Attendant, welcher sich während des Fluges um das Wohl der wertvollen Pferde gekümmert hat.

KLM reaktiviert die Boeing 747-400 | Frankfurtflyer Kommentar

Der Abschied von einigen Flugzeugtypen wie der Boeing 747 und auch des Airbus A380 wird wohl bei vielen Airlines deutlich schneller kommen, als man noch vor einigen Wochen dachte. Nun bekommt der Jumbo bei KLM noch eine Gnadenfrist, jedoch wird auch hier der Einsatz dieses legendären Flugzeuges wohl irgendwann wieder vorbei sein.

Als Passagier wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Flüge mehr mit der KLM Boeing 747-400 buchen können, was insbesondere auch deswegen sehr schade ist, da KLM einer der letzten verbleibenden Combi Betreiber war/ist.

Für uns gibt es aber wenigstens eine gute Nachricht, denn bei Lufthansa wird mit der Boeing 747-8, der Jumbo als Queen of the Skies auch nach der Krise wieder mit Passagieren fliegen können.

Danke: Simpleflying

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Bei unserem Flug AMS-MEX im Februar hatte ich die Gelegenheit den Frachtraum dieser KLN-747 Combos kurz zu sehen (der FA war so nett und hat Licht eingeschaltet und die Türe geöffnet). Hier wurden oft auch Pferde und andere Tiere Übersee transportiert.

    Im Passagierraum (Y) allerdings ein eher bescheidenes Erlebnis: keine USB charger und IFE mit Kabelfernbedienung wie 2005. Es wurde also Zeit, dass diese Dinger endlich verschwinden!

    • In der damals neuen 74M der KLM habe ich meine erste Interkontinentalreise gemacht und zwar den Rückflug JFK – AMS. Das war 1997, der Hinflug erfolgte in einer anderen 747 Rarität, einer 747-200 SUD, also einer auf 300er Standard umgebauten 747-200 mit nachträglich verlängertem Oberdeck. Lang ists her……

      Schade um die 400er, aber nichts ist so beständig wie der Wandel. Zumindest bei LH und BA werden sie wohl noch eine Weile Passagiere befördern und die Cargoversion wird wohl noch einige Zeit im Einsatz sein.

  2. Ich hatte die KLM 747 Kombi im Ma1 2016 AMS-HKG. Auf USB Charge hab ich nicht geachtet. IFE war defentiv vorhanden. Der Vintage Look erinnerte an alte Zeiten, was ich charmant fand. Toll war das Platzangebot im Upperdeck, sowie der erstklassige Service, der eine hervorragende Küche servierte. Zum Schluss hatte ich noch die Gelegenheit ein flüchtigen Blick ins Cockpit zu werfen und mit dem Piloten 2 Sätze zu wechseln. Für mich zählt das alles viel mehr, als USB Charger, oder ob das IFE dem letzten Schrei entspricht. Das hab ich in der Zukunft noch oft genug.

  3. Erinnert an eine sehr schöne Zeit, als fliegen noch etwas exklusiveres war, niemand auf die Idee gekommen wäre für Kafee etwas berechnen zu wollen, niemand auf die Idee gekommen wäre sich selber Essen und Getränke mit an Board zu nehmen um Geld zu sparen, niemand auf die Idee gekommen wäre für 100/200 Eueo fliegen zu wollen, können zu müssen.

    Ich vermisse diese Zeiten.

  4. Ich habe gerade mal im Fotoalbum geblättert und tatsächlich ein Foto der damaligen 74M gefunden: es handelte sich um die auf den Namen „Karachi“ getaufte PH-BFK, MSN 25087, ausgeliefert im Mai 1991 an die KLM und seit September 2016 in der Mojave Wüste abgestellt. Ja, lang ists her…..

  5. Ich liebe die Fensterplätze in der 1.Reihe , Man guckt nicht wie ein Papagei nur zur Seite , sondern kann etwas nach vorne schauen .
    Könnte man rein theoretisch auch Menschen im klimatisierten Teil des Frachtraums befördern ?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*