Korean Air streicht die First Class auf vielen Flügen

Es ist eine schelte Zeit für die First Class in Korea. Asiana Airlines hat vor wenigen Tagen bekannt gegeben, dass sie die First Class abschaffen und in Business Suites umbenennen wird. Auch die zweite koreanische Airline, Korean Air, wird die First Class deutlich zurückfahren. Allerdings sind hier hauptsächlich Nebenstrecken und Strecken innerhalb Asiens betroffen, auf welchen Korean Air einen sehr eigenen Ansatz bei der First Class verfolgt hat.

Aktuell bietet Korean Air sie noch auf überdurchschnittlich vielen ihrer 111 Strecken an. Immerhin 76 dieser Strecken haben aktuell noch eine First Class Kabine, allerdings wird man dies ab dem 1. Juni um 27 Strecken reduzieren. Hiervon betroffen sind auch Langstreckenflüge nach Europa. Auf 35 Strecken wird Korean Air allerdings die First Class behalten, darunter auch auf den Flügen von Seoul nach Frankfurt, Wien und Zürich.

Die Korean Air Airbus A380, Boeing 747-8 und einige Boeing 777 sind mit den Kosmos Suiten ausgestattet, mit welchen man einen First Class Sitz auf einem hohen Standard bietet. Diese First Class Kabinen werden bei Korean Air auch beibehalten.

Allerdings bietet Korean Air auch in ihren Airbus A330 und den Boeing 787 eine First Class an, welche vorrangig für regionale Flüge innerhalb von Asiens konzipiert wurde. Daher verwendet man hier auch deutlich weniger beeindruckende Sitze, welche der Business Class sehr ähneln.

Auf genau diesen Flugzeugen will man nun die First Class einstellen, da die Nachfrage nach der Premium Kabine deutlich zurückgegangen ist und man bei Korean Air so Kosten einsparen will.

Im Airbus A330 und in der Boeing 787 ist der Unterschied zwischen dem First und Business Class Sitz eher marginal. Hier einmal zum Vergleich Bilder von der First und Business Class in der Korean Air Boeing 787, welche man z.B. nach Barcelona oder Seattle einsetzt.

Wie Euch sicher aufgefallen ist, ist hier der Unterschied zwischen dem First- und Business Class Sitz quasi nicht existent. Lediglich der größere Monitor und die abgetrennte Kabine sind die Unterscheidung in der First Class.

Dazu kommt natürlich noch der deutlich aufgewertete Service in der First Class. Allerdings schient es Korean Air durch das lediglich aufgewertete Soft Produkt schwer gefallen zu sein, diese Sitze auch an zahlungskräftige First Class Passagiere zu verkaufen.

Nachdem Korean Air in wenigen Wochen die First Class im Airbus A330 und der Boeing 787 einstellen wird, werden die First Class Sitze einfach als Business Class Sitze verkauft. Aufgrund des sehr geringen Unterschiedes zwischen dem First- und Business Class Sitz, hat Korean Air momentan auch keine Pläne, die Kabinen umzubauen.

Für Korean Air liegt das größte Einsparpotenzial in mindestens einem eingesparten Flugbegleiter. Die First Class ist traditionell sehr arbeitsintensiv und für die sechs First Class Passagiere im Airbus A330 und der Boeing 787 sind zwei Flugbegleiter zuständig.

Korean Air streicht die First Class auf vielen Flügen |  Frankfurtflyer Kommentar

Korean Air war eine der letzten Airlines, welche noch auf einem Großteil der Flotte eine First Class angeboten hatte. Das Konzept der First Class in den Airbus A330 stammt allerdings noch aus Zeiten, in welchen besonders auch auf regionalen Strecken für die First Class ein deutlicher Aufpreis gezahlt wurde. Daher stammt auch dieses Konzept, des minimal veränderten Sitzes mit besserem Service.

Dass man dieses Konzept allerdings auch auf die neue Boeing 787 übertragen hat, hat mich persönlich doch sehr überrascht. Immerhin wird die Boeing 787 auch auf sehr langen Flügen nach Europa und Nordamerika eingesetzt.

Offensichtlich ist dieses Konzept nicht aufgegangen und bei den Kunden nicht gut angekommen. Daher muss nun auch Korean Air auf einer Reihe von Strecken die First Class streichen. Unter den 27 Strecken, welche die First Class verlieren, sind in Europa übrigens nur Barcelona und Istanbul.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*