LATAM muss alle Airbus A350 sofort ausmustern

LATAM ist die größte Airlinegruppe Südamerikas und vor allem aus dem Zusammenschluss der brasilianschen TAM und der chilenischen LAN entstanden. Von der Corona Krise wurde die Airline allerdings massiv getroffen und befindet sich seit letztem Jahr in einer Insolvenz nach Charter 11. Hieran konnte auch das massive Investment von Delta Airlines nichts ändern.

Ziel von Chapter 11 ist, dass sich die Airline restrukturiert und genau dies tut LATAM nun, allerdings auf eine erst einmal überraschende Art, denn die Airline mustert sofort alle Airbus A350 aus, wodurch man nur noch Boeing 767, Boeing 777 und Boeing 787 in der Flotte haben wird. Gerade in Anbetracht der recht alten Boeing 767-300 in der Flotte ist dies verwunderlich.

LATAM sieht die sofortige Ausmusterung der im Schnitt drei Jahre alten Airbus A350-900, von welchen man 11 Maschinen in der Flotte hatte, vor allem als Möglichkeit die Flotte zu vereinheitlichen. Dabei ist die Idee, die Airbus A350-900 bei LATAM los zu werden möglicherweise überhaupt nicht so neu, denn LATAM hatte einmal über zwei dutzend Airbus A350 bei Airbus bestellt (noch aus TAM Zeiten) und Delta Airlines hat einen Millionenbetrag bezahlt, dafür dass man bestehende Airbus A350 Bestellungen im letzten Jahr streichen konnte.

Wirklich gut gepasst hat der Airbus A350 hierdurch eigentlich nicht mehr zur LATAM Flotte und man wird sich nun auf eine reine Boeing Langstreckenflotte fokussieren, welche überraschender Weise auch recht groß ist. Insgesamt hat LATAM 81 Boeing Langstreckenflugzeuge.

  • 28 Boeing 767-300er
  • 11 Boeing 767F
  • 10 Boeing 777-300er
  • 10 Boeing 787-8
  • 12 Boeing 787-9

Dass man in den letzten Jahren schon Probleme damit hatte, den Airbus A350-900 vernünftig bei LATAM einzusetzen sieht man auch daran, dass man das Flugzeug versucht hat bei anderen Airlines unter zu bringen. Zeitweise ist der Airbus A350 von LATAM auch für Qatar Airways geflogen, was nicht immer für Begeisterung bei den Passagieren von Qatar Airways gesorgt hat, denn das Flugzeug war mit der Business Class von LATAM ausgestattet.

Wie wenig Interesse man bei LATAM eigentlich noch am Airbus A350 hatte sieht man auch daran, dass man in die Boeing 767-300er und die Boeing 777-300er mit einer neuen Kabine ausgestattet hat, während man in den modern Airbus A350 eine ältere Business Class verbaut.

Die Boeing 767-300 und auch die Boeing 777-300 verfügen bei LATAM inzwischen über eine moderne Business Class mit 1-2-1 Bestuhlung und direkten Gangzugang. Etwas, was man im Airbus A350 versäumt hatte.

LATAM muss alle Airbus A350 sofort ausmustern | Frankfurtflyer Kommentar

Die Corona Krise führt zu massiven Verwerfungen und teils wirklich überraschenden Veränderungen. Wer hätte 2019 noch gedacht, dass es Sinn machen kann, die neusten Langstreckenflugzeuge einfach aufzugeben oder auch, dass massenhaft Airbus A380 in die Wüste geschickt werden.

Für Airlines sind diese sehr harten Einschnitte nun aber auch eine Option, sich für nach der Krise wieder neu aufzustellen. Für LATAM macht es vermutlich wirklich viel Sinn, dass man die Flotte vereinheitlicht und nun die Corona Krise auch dazu nutzt, die Fusion der zwei Airlines auch in der Flotte zu vollziehen, denn man hat bei LATAM durchaus gemerkt, dass die brasilianische LATAM eine völlig andere Airline als die chilenische LATAM war.

Spannend ist nun aber auch, was mit den 11 Airbus A350-900 von LATAM passiert. Denkbar ist vor allem, dass Delta diese übernehmen wird, aber hier ist noch keine Entscheidung veröffentlicht.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*